Fußball | Regionalliga Chemnitz mit Arbeitssieg in Rathenow

14. Spieltag

Es war ein hartes Stück Arbeit, was der Chemnitzer FC bei Optik Rathenow verrichten musste. Am Ende wurden die "Himmelblauen" belohnt, gewannen mit 2:1 und sicherten sich drei Punkte im Havelland. Der fünfte Saisonsieg für das Team von Daniel Berlinski.

Nach CFC-Führung überraschender Ausgleich

Die Chemnitzer hielten sich nicht lange bei der Vorrede auf und dominierten sofort die Partie. Zunächst köpfte Felix Schimmel nach einer Ecke ans Außennetz, in der neunten Minute wurde es konkreter. Erst traf Benjika Caciel die Latte, der Nachschuss von Kevin Freiberger wurde geblockt und im dritten Anlauf war Simon Noah Roscher erfolgreich und haute das Leder in die Maschen. Eine verdiente Führung, zumal die Berlinski-Schützlinge weiter in die Offensive gingen.

Rathenow - Chemnitzer FC
Freude bei den Chemnitzern nach der 1:0-Führung. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Es schien nur eine Frage der Zeit zu sein, wann der CFC den zweiten Treffer nachlegt. Doch die Optiker machten den "Himmelblauen" einen Strich durch die Rechnung und kamen nach gut einer halben Stunde zum Ausgleich. Diesmal stimmte es in der Defensive der Gäste überhaupt nicht, Lucas Will nutzte seine Chance und netzte ins lange Eck ein. Die Sachsen wollten antworten, doch Rathenows Schlussmann Lucas Hiemann (Filius von CFC-Busfahrer Holger Hiemann) vereitelte zwei dicke Chancen von S. Roscher und Benjika Caciel (35.). Mit 1:1 ging es in die Kabinen.

Erneute Führung für die Gäste

Auch in der zweiten Hälfte bestimmte der Chemnitzer FC weitgehend die Szenerie. Die Hausherren setzten ein paar Nadelstiche durch Will (47./56./64.), Rathenows auffälligstem Mann. Der 1:1-Schütze sorgte immer wieder für Unruhe in den CFC-Reihen, doch einen weiteren Treffer gestatteten die Chemnitzer dem Mittelstürmer nicht.

Chemnitz war insgesamt zielstrebiger und arbeitete auf die erneute Führung hin. Die gelang in der 76. Minute. Nach einer Bickel-Ecke stand Freiberger goldrichtig und bugsierte die Kugel zum 2:1 über die Linie. Mit Geschick verwalteten die "Himmelblauen" den knappen Vorsprung und fuhren ihren fünften Saisonsieg ein.

Stimmen der Sieger:

Simon Noah Roscher (Chemnitzer 1:0-Schütze): "Wir haben gekämpft und alles reingehauen. In der ersten Halbzeit gehen wir früh in Führung und haben das Spiel total unter Kontrolle. Dann kassieren wir unglücklich durch einen individuellen Fehler das 1:1. Ab dem Zeitpunkt kippte dann das Spiel ein bisschen. In der Halbzeit haben wir uns noch einmal motiviert. Nach dem Wechsel haben wir alles gegeben und das 2:1 gemacht. Im Großen und Ganzen sind wir zufrieden, dass wir die drei Punkte geholt haben. Es war ein kämpferischer Sieg."

Daniel Berlinski (Trainer Chemnitz): "Es war heute mit Sicherheit nicht unser bestes Spiel. Nach dem 1:1 waren wir plötzlich komplett aus der Partie raus. Auf einmal hatten wir einen Zappelfuß. In der zweiten Halbzeit hatten beide Mannschaften Tormöglichkeiten. Da hätten wir uns nicht beschweren können, wenn wir verloren hätten. Am Ende stehen wir aber als Sieger da, haben hintenraus noch viele Möglichkeiten. Im Endeffekt sind wir froh, dass wir in der Englischen Woche das Spiel gewinnen konnten."

jmd

Videos aus der Regionalliga

Almedin Civa, Trainer FC Lokomotive Leipzig, im Interview.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Spieler des HFC am Ball, zieht ab und triftt zum Ausgleich.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Andreas Patz, Trainer FC Carl-Zeiss Jena. im Interview.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (188)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 16. Oktober 2021 | 16:00 Uhr

13 Kommentare

Matze91 vor 13 Wochen

Weißt du Zwickauer langsam wird es langweilig wenn du uns als Insolvenznitz bezeichnest.
Denn deine Zwickauer haben darin ja reichlich Erfahrung darin.
Also lass dir bitte mal was neues einfallen denn es ist verdammt nochmal langweilig...😂

Olinad vor 13 Wochen

Ich stimme hier vielen Kommentaren zu, da ich es genauso oder ähnlich sehe. Deshalb möchte ich auch nicht alles wiederholen. Nur soviel: Diese Saison werden wir uns mit einem mittelmäßigen CFC (leider) zufrieden geben müssen, darauf werden wir uns, auch wenn es schwer fällt, einstellen müssen. Trotzdem werde ich natürlich weiter ins Stadion gehen.
Hektische Käufe oder Rausschmisse bringen nichts und verschulden uns nur wieder. Man sollte alles Geld für die nächste Saison sparen. Ich traue dem Herrn Arnold dann einiges zu, eine schlagkräftige Truppe, einschließlich Trainer, für den Kampf um den Aufstieg zusammen zu stellen. Unser Anspruch muß mindestens 3. Liga sein. Dort müssen wir so schnell wie möglich wieder hin!
NUR DER CFC!

der Ruhlsdorfer vor 13 Wochen

Zitat Berlinski,,Es war heute nicht unser bestes Spiel,, Ich habe bis jetzt unter Berlinskis Leitung noch kein Spiel des Clubs gesehen, wo sie 100% überzeugt haben. Bei allem Respekt vor der Arbeit in Rathenow: dort durch einen Arbeitssieg zu gewinnen kann NICHT unser Anspruch sein. Ich muss hier User Tauchaer voll zustimmen...Bei diesem Trainer gibt es keinen Plan. Es gibt kein Gerüst der Mannschaft, es gibt keinen Leader im Team der den Takt vorgibt und der Samstag/Mittwoch Rhytmus sollte uns auch nicht weh tun. Das sind PROFIS. Für Corona und die Zusammenstellung der Mannschaft kann Berlinski nichts, aber er hat es die letzten 2 Jahre versäumt, eine Mannschaft daraus zu Formen, die ernsthaft um den Staffelsieg kämpfen und spielen kann. DAS SOLLTE UNSER ANSPRUCH SEIN. Ich denke aber auch, daß Herr Arnold diese Punkte auf seinen Zettel hat und wir nächste Saison einen anderen CFC sehen.
NUR DER CFC