Fußball | Regionalliga Nordost ZFC Meuselwitz siegt bei Gökkurt-Debüt

1. Spieltag

Drei Mal Aluminium und spät die beiden entscheidenden Tore. Der ZFC Meuselwitz hat es beim Trainerdebüt von Koray Gökkurt spannend gemacht, am Ende aber verdient den ersten Dreier eingefahren.

Torschuss 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der ZFC Meuselwitz hat mit dem neuen Trainer Koray Gökkurt einen erfolgreichen Start in die Regionalliga-Saison hingelegt. Dank zweier später Tore durch die eingewechselten Timo Mauer und Denis Blaser hieß es am Ende 2:0. Ein verdienter Sieg, auch angesichts von drei Aluminium-Treffern.

Meuselwitz von Beginn an druckvoll

Vier Neue standen in der Startelf des ZFC, neben Keeper Fabian Guderitz auch Amer Kadric, Aron Andreasson, Serhat Güler. Und in den ersten 20 Minuten konnte man die Handschrift des neuen Trainers einige Male gut erkennen. Vornehmlich über die linke Seite wurde flott kombiniert, beim Lattenkracher von Tobias Becker in der sechsten Minute stand Rathenow das Glück zur Seite. Mit zunehmender Spielzeit aber versandeten die Angriffe der überlegenen Gäste, oft kam auch der letzte, entscheidende Ball nicht zum eigenen Mann. Rathenow selbst blieb in der Offensive weitgehend harmlos, dennoch wackelte die neue ZFC-Defensive einige Male. Kurz vor der Pause dann noch zwei Offensivhöhepunkte der Meuselwitzer: Kadric zirkelte einen Freistoß knapp neben das Tor und Luca Bürger traf aus 20 Metern nur den rechten Pfosten.

Jubel nach dem Tor zum 0:2 durch Dennis Blaser (re.). Mit Blaser jubelt Ben-Luca Moritz (li.).
Jubel nach dem Tor zum 0:2 durch Dennis Blaser (re.) Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister

Nach dem Wechsel bekamen die Gäste zunächst nicht so richtig ein Bein auf den Rasen. Rathenow mühte sich in der Offensive, Bei einem Knaller von Aydogdu musste Guderitz auch seine ganze Klasse zeigen. Erst gegen Ende stellte der ZFC die Weichen auf Sieg. Fabian Stenzel flankte in der 78. Minute gefühlvoll auf Mauer, der mit dem Kopf ins linke Eck vollendete. Nachdem Becker erneut die Latte traf, machte Blaser in der Schlussminute freistehend alles klar. Auf den ZFC warten nun die beiden Topteams Energie Cottbus und VSG Altglienicke.

Das sagten die Trainer

Koray Gökkurt (Meuselwitz): "Es war das erwartet schwierige Spiel. Es hat uns viel Kraft und Nerven gekostet. Es war lange sehr offen. Ich bin stolz auf meiner Mannschaft, wir haben verdient gewonnen. Bei drei Pfostentreffern. Bei der Chancenverwertung müssen wir noch einiges machen."

Ingo Kahlisch (Rathenow): "Wir wissen, wo wir stehen, Wir kamen zu schlecht nach vorn. Die Tore, die wir bekamen, waren zwei individuelle Fehler. Es haben fünf Leute gefehlt."

Videos aus der Regionalliga

Pressekonferenz des Chemnitzer FC
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sehen Sie hier die Pressekonferenz von Fußball-Drittligist Chemnitzer FC zum Insolvenzplan. Mit dabei waren Vorstandschefin Romy Polster und der Insolvenzanwalt Oliver Junghaenel.

Mo 26.10.2020 18:03Uhr 30:19 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-insolvenzplan-chemnitzer-fc-pressekonferenz-romy-polster-oliver-junghaenel-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (91)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 15. August 2020 | 16:30 Uhr

2 Kommentare

zeitzer vor 10 Wochen

Rico Glückwunsch an ZFC für den gelungenen Start in die Saison.

zeitzer vor 10 Wochen

Rico Glückwunsch an den ZFC für den gelungenen Start in die Regionalliga Saison.