Jubelszene.
Germania jubelt nach dem 2:0. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Fußball | Regionalliga Germania Halberstadt mit Traumtor zum Sieg

19. Spieltag

Germania Halberstadt hat mit einer in weiten Teilen konzentrierten Vorstellung und mit einem Traumtor gegen den BFC Dynamo gewonnen. Durch das 2:0 (1:0) landeten die Halberstädter einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf.

Jubelszene.
Germania jubelt nach dem 2:0. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Schmitt bringt Germania in Führung

Vor 614 Zuschauern hatte Germania in den ersten Minuten mehr Ballbesitz, der BFC zeigte sich mit seinen Kontern jedoch zunächst gefährlicher. Gerade Marc Brasnic tauchte mehrfach vor Halberstadts Torwart Fabian Guderitz auf (10./15.). Mit dem ersten schnellen Angriff gingen die Gastgeber in Führung: Alexander Schmitt wurde im freien Raum angespielt, nach Doppelpass mit Lucas Surek schloss Schmitt zum 1:0 ab (13.).

Vargas klärt auf der Linie

Im Anschluss änderte sich am Spielverlauf zunächst nicht viel. Der BFC konterte weiterhin gefährlich, die beste Chance vergab erneut Brasnic, der nach einer Hereingabe von der rechten Seite frei vor dem Tor stand, jedoch aus kurzer Distanz an Alysson Vargas scheiterte, der auf der Linie klärte (22.). Mit zunehmender Spieldauer agierten die Gastgeber dann aber sicherer, kontrollierten die Partie und nahmen die Führung am Ende souverän mit in die Pause.

Surek schießt Traumtor, Breustedt fliegt

Halberstadt startete furios in die zweite Halbzeit und hatte gleich ein paar Abschlüsse. Dann folgte die Szene des Tages: Nach einer missglückten Abwehr nahm Lucas Surek den Ball aus halbrechter Position mit dem linken Fuß und hämmerte ihn ins lange Eck zum 2:0 (50.). Und es wurde noch bitterer für den BFC: Otis Breustedt sah zweimal innerhalb von wenigen Minuten wegen Foulspiels die Gelbe Karte und flog vom Platz (59.).

Sport

Spielszene. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Germania bringt den Vorsprung ins Ziel

Damit war das Spiel vorentschieden. Halberstadt kontrollierte die Partie, vom BFC kam nicht mehr viel. Der eingewechselte Dustin Messing hätte sogar noch erhöhen können. Am Ende brachte Germania den Vorsprung souverän über die Zeit.

Das sagten die Trainer

René Rydlewicz (Berlin): "Ich bin frustriert. Du trainierst etwas, das im Training funktioniert, dann gehst du ins Spiel, und alles scheint weg. Wir haben die erste große Chance, der Torwart hält stark. Dann geht der Gegner mit dem ersten Torschuss in Führung. Dann haben wir die Chance, zurückzukommen, und schaffen es aus einem Meter nicht, den Ball ins Tor zu bringen. Dann läufst du wieder hinterher, der Gegner verwandelt den zweiten Torschuss. Hinten raus hat es der Gegner nicht schlecht gemacht, aber das bringt uns nichts."

Maximilian Dentz (Halberstadt): "Ich sehe das etwas anders. Zwar hatte der BFC anfangs große Chancen, aber wir haben mit Leidenschaft, Wille und Energie verteidigt. Das zeigt, wie unsere Einstellung funktioniert. Wir machen effizient das 1:0, aber wir haben auch dafür gearbeitet. Mit zunehmender Zeit kippte das Spiel zu unseren Gunsten. Nach dem 2:0 haben wir aber die Effektivität etwas vermissen lassen, die Überzahl ist nicht zum Tragen gekommen."

mze

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 08. Dezember 2018 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 08. Dezember 2018, 16:06 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

08.12.2018 18:56 SLKrotundweiß 1

Tolles tor, Gratulation germania