Fußball | Regionalliga Halberstadt kommt gegen Babelsberg stark zurück

13. Spieltag

Kurz vor Corona-Pause haben sich Germania Halberstadt und der SV Babelsberg mit einem 2:2 (0:1) verabschiedet. Die Vorharzer zeigten dabei eine kämpferisch tolle Leistung und glichen zweimal eine Gästeführung aus.

Germania Halberstadt - SV Babelsberg 03 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die 377 Zuschauer im Friedensstadion sahen noch einmal eine abwechslungsreiche Partie, bevor es dann für einige Zeit in der Regionalliga Nordost in den Teil-Lockdown geht. Nach 21 Minuten hätte Halberstadt in Führung gehen können, doch Patrick Baudis verpasste nach einer langen Ecke völlig freistehend den Ball um Zentimeter. Stattdessen trafen die Gäste im Gegenzug, nachdem sich Tobias Dombrowa robust gegen Fabian Wenzel durchgesetzt und in die Mitte zu Bogdan Rangelov gepasst hatte, der nur noch einschieben brauchte (22.).

Germania ließ sich aber nicht hängen und kam durch Elias Löder, der aus spitzem Winkel Marvin Gladrow zu einer Glanzparade zwang zu einer guten Gelegenheit (32.). Acht Minuten später versuchte es Löder mal mit einem Schlenzer - knapp neben den Pfosten. So war der Rückstand zur Pause für den VfB letztlich sehr unglücklich.

Fans auf der Tribüne bei der Begegnung VfB Germania Halberstadt - SV Babelsberg 03
Das Spiel im Friedensstadion war noch einmal gut besucht. Bildrechte: imago images/Jan Huebner

Germania am Ende sogar noch in Überzahl

Die Hausherren blieben in der zweiten Halbzeit dran und verdienten sich den Ausgleich, der in der 59. Minute durch Elias Löder fiel, der vor dem Kasten eiskalt geblieben war und ins rechte Eck abgeschlossen hatte. Ein Traumtor von Babelsbergs Tobias Dombrowa brachte dann die erneute Führung für die Gäste: Der Offensivmann hatte sich über links in den Halberstädter Strafraum gedribbelt und dann mit rechts ins lange Eck geschlenzt (65.).

Doch die Vorharzer kamen noch einmal zurück. Der kurz zuvor eingewechselte Gino Dörnte bereitete über links vor und passte auf Pelle Hoppe, der aus Nahdistanz Gladrow überwand (67.). Neun Minuten später sah der Babelsberger Jake-Robert Wilton noch die Gelb-Rote Karte wegen eines wiederholten Foulspiels, Germania konnte in der Schlussphase aber kein Kapital mehr aus der personellen Überzahl schlagen.

Stimmen zum Spiel:

Predrag Uzelac (Babelsberg): "Ein harter Kampf für uns. Wir wussten, was uns hier erwartet: Eine junge, sehr laufstarke Mannschaft, die letzte Woche gegen Chemie Leipzig Selbstbewusstsein getankt hat. Nach dem 0:1 wollten wir nachlegen, das ist uns nicht gelungen. Dann kriegen wir so ein billiges Tor zum 1:1. Nach einem Fehler vom Gegner machen wir das 2:1 und kassieren noch den Ausgleich. Das war ein gerechtes Unentschieden, mit dem wir zufrieden nach Hause fahren können."

Danny König (Halberstadt): "Ich bin schon mehr enttäuscht, weil ich glaube, dass heute mehr drin war. Beim 0:1 müssen wir uns nicht über irgendwelche Schiedsrichterentscheidungen aufregen, sondern das Ding einfach zur Seite abwehren. So mussten wir einem Rückstand hinterherlaufen. Dann kommen wir aus der Kabine und machen das 1:1. Da sind wir eigentlich dran und kriegen aber das 1:2, was vermeidbar gewesen wäre. Die Mannschaft ist dann nicht auseinandergefallen, sondern hat weitergemacht und wurde mit dem 2:2 belohnt. Das war am Ende okay, auch wenn wir noch ein paar gute Chancen hatten."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Sport im Osten | 01. November 2020 | 15:25 Uhr

0 Kommentare