Fußball | Regionalliga Germania Halberstadt schießt Auerbach aus dem Stadion

7. Spieltag

Am 7. Spieltag der Regionalliga Nordost hat sich der VfB Germania Halberstadt mit einem wahren Tore-Feuerwerk mit 7:1 (4:0) gegen den VfB Auerbach durchgesetzt. Dabei konnten die Vogtländer lediglich die Anfangsminuten für sich verbuchen. Danach zeigte die Germania ihre ganze spielerische Klasse und hatte mit Elias Löder und Tim Heike zwei "torgeile" Spieler auf dem Platz. Lediglich Aleksandrs Guzlajevs konnte die geschundene Auerbach-Seele kurz vor dem Abpfiff etwas streicheln.

Torschuss und Treffer für Germania Halberstadt. 7 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Torschuss und Treffer für Germania Halberstadt. 7 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Auerbach mit starkem Start - Halberstadt mit Doppelschlag

Überraschend starker Halberstadt-Start (10 Punkte) gegen einen sehr behäbigen Auerbach-Saisonbeginn (3 Punkte). Die Favoritenlage für die Partie am Sonntag (22. August) war eigentlich klar. Erst recht, wenn auf Seiten der Gäste auch noch der Kapitän und Top-Stürmer Marc-Philipp Zimmermann überraschend ausfällt.

Doch den deutlich aktiveren Part in den Anfangsminuten der ersten Halbzeit übernahmen die Sachsen. Das Team von Sven Köhler zeigte ansprechenden Kombinations-Fußball und hatte durch Lucas Seidel und Ondrej Brejcha zwei aussichtsreiche Großchancen (3./11.). Dabei erwies sich lediglich Germania-Keeper Lukas Cichos als Spielverderber und hielt das 0:0. Erst nach 20 Minuten kam das offensivbegabte Team von Benjamin Duda ins Rollen. Und wie! Ein Doppelschlag von Tim Heike und Julian Weigel ließ die Germania auf einmal mit 2:0 führen (24./25.). Und damit noch nicht genug. Kurz vor der Halbzeit wurde Heike erneut in den Strafraum geschickt und vollendete aus spitzem Winkel zum 3:0 (40.). Den Schlusspunkt der Halbzeit setzte Elias Löder zum 4:0 (45.).

Jubel Halberstadt 2:0
Jubel bei der Germania aus Halberstadt. Vier Treffer gelangen dem Team von Benjamin Duda im ersten Abschnitt gegen den VfB Auerbach. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Löder- und Heike-Show geht weiter

Auch nach dem Seitenwechsel blieb es auf dem Platz beim Einbahnstraßen-Fußball. Die Hausherren dominierten und beeindruckten mit feinem Kombinationsspiel. Davon am meisten profitierte Löder, der mit seinen Saisontreffern sieben und acht die Anzeigetafel auf 6:0 stellte (50./57.). Germania-Stürmer Heike wollte dem im nichts nachstehen und erzielte mit seinem dritten Tagestreffer das 7:0 (65.). Und natürlich wurde der Treffer technisch versiert mit der Hacke von Löder vorbereitet.

Der VfB Auerbach versuchte sich danach nur noch über die Ziellinie zu schieben. Aleksandrs Guzlajevs gelang dabei sogar ein sehenswertes Tor zum 1:7 (80.). Dennoch ein äußerst bitterer Nachmittag für das Köhler-Team, das weiterhin mit nur drei Punkten den vorletzten Tabellenplatz belegt. Da grüßen die Sachsen-Anhalter als Siebter (12 Punkte) aus ganz anderen Sphären.

Benjamin Duda
Gelungener Nachmittag für Trainer Benjamin Duda und sein Team. Bildrechte: imago images/Jan Huebner

Stimmen zum Spiel:

Sven Köhler (Auerbach): "Wir haben heute die ersten 20 Minuten ein ordentliches Spiel gemacht. Nach dem ersten Doppelschlag sind wir einfach zusammengebrochen. Das war ein harter Nackenschlag. Das müssen wir zukünftig einfach besser machen. Jedoch war das Spiel spätestens mit dem 4:0 zur Halbzeitpause entschieden. Auch offensiv bin ich heute enttäuscht von meinen Jungs. Diese Niederlage tut mir heute sehr weh."

Benjamin Duda (Halberstadt): "Ich will und heute gar nicht so richtig feiern. Ehrlich gesagt leide ich heute mit unserem Gegner. Erst verletzt angereist und dann so eine Packung. Da leide ich mit ein paar Prozent mit Sven. Das Team präsentiert sich einfach leistungsbereit und absolut willig. Das war ein toller Saisonstart und darauf wollen wir weiter aufbauen. Die Torschützen sind mir heute eigentlich egal, Hauptsache die Mannschaft liefert."

__
towo

Videos aus der Regionalliga

Almedin Civa, Trainer FC Lokomotive Leipzig, im Interview.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Spieler des HFC am Ball, zieht ab und triftt zum Ausgleich.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Andreas Patz, Trainer FC Carl-Zeiss Jena. im Interview.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (188)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 22. August 2021 | 15:30 Uhr

7 Kommentare

Fan Achim vor 21 Wochen

Nett von Dir gemeint, aber auch ich mach mir wie der Auerbacher auch langsam Sorgen um unsere Mannschaft. Am Sonntag spielt man auch noch gegeneinander, oje mir schwant nicht gutes. Aber es geht immer weiter und die Saison ist noch lang. Chemieschwein, Deine Truppe macht Euch ja zur Zeit viel Freude, aber Du kanntest ja auch die Zeiten wo es Deinen Chemiekern so ging wie uns oder Auerbach jetzt. Grüße nach Leipzig und ins Vogtland. Auerbacher, ihr sollt alle Spiele gewinnen aber bitte nicht gegen uns.

Auerbacher vor 21 Wochen

@Typisch PL, schon wieder sieben Stück?!

@Chemieschwein, wenn nicht noch zwei - drei Spieler kommen - steigen wir ab..
Ich bin wenig optimistisch, die Saison ist noch lang aber....

Chemieschwein vor 21 Wochen

Es kommen schlimme Zeiten auf Auerbach zu.. Ich hoffe, das dieser Trend endlich gestoppt wird.. Ihr gehört einfach nicht in die Oberliga.. Genau so wenig wie Meuselwitz...