Fußball | Regionalliga Lok Leipzig dreht Spiel gegen BFC Dynamo

23. Spieltag

Lok Leipzig hat im Traditionsduell gegen den BFC Dynamo wieder in die Erfolgsspur gefunden. Die Mannschaft von Trainer Rainer Lisiewicz verwandelte einen Pausenrückstand noch in einen 3:1 (0:1)-Sieg.

Lok Leipzig - BFC Dynamo 7 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten Sa 02.03.2019 14:55Uhr 07:24 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Lok Leipzig - BFC Dynamo 7 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten Sa 02.03.2019 14:55Uhr 07:24 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Özkan bringt BFC in Führung

Die Gastgeber aus Leipzig hatten in der Anfangsphase vor 3.683 Zuschauern in Probstheida mehr vom Spiel, doch der BFC stand tief und ließ kaum etwas zu. Mit ihrer ersten Chance gingen die Berliner dann in Führung: Bahadir Özkan tankte sich von der linken Seite in den Strafraum und zog ab - 0:1 (16.). Die einzige Möglichkeit für Lok in der ersten Halbzeit vergab Ryan Malone - bezeichnenderweise per Fernschuss, der am Tor vorbeiging (35.).

Malone bringt Lok zurück

Umso besser begann für Lok die zweite Halbzeit: Das Spiel war gerade erst wieder angepfiffen, da köpfte Malone einen Eckball von Maik Salewski zum 1:1 ins Tor (48.). Die Gastgeber machten weiter Druck und erzwangen einen Handelfmeter, den wieder Malone zum 2:1 verwandelte (57.). Das Spiel legte im zweiten Durchgang an Tempo zu, auch wenn Großchancen weiter Mangelware blieben. In der Schlussphase drückte der BFC auf den Ausgleich, während Lok auf den entscheidenden Konter lauerte. Letztlich belohnten sich die Leipziger für ihren engagierten Auftritt nach der Pause, der eingewechselte Nils Gottschick besorgte auf Vorlage von Matthias Steinborn den 3:1-Endstand (83.).

Das sagten die Trainer

Matthias Maucksch (Berlin): "Wir hatten einen ganz klaren Plan, und der ist in der ersten Halbzeit auch aufgegangen. Ich kann nicht verstehen, wie innerhalb kürzester Zeit der schwarz gekleidete Herr (Schiedsrichter, Anm. d. Red.) in seinen Beurteilungen so umschwenken konnte. Was er beim Elfmeter gesehen hat, weiß ich nicht. Ich habe der Mannschaft verboten, sich zum Schiedsrichter zu äußern. Das mache ich für sie."

Björn Joppe (Leipzig): "Der BFC in der gleichen Situation, in der wir vor wenigen Monaten waren. In der ersten Halbzeit haben die Berliner das sehr gut gemacht. Die Situation vor dem Elfmeter habe ich nicht richtig sehen können. Ich kann unsere Fans nicht verstehen, dass da in der ersten Halbzeit Unruhe entsteht. Wir hatten 75 Prozent Ballbesitz, nur nicht die Lücke gefunden. Ich erwarte, dass die Jungs 90 Minuten lang unterstützt werden. In der zweiten Halbzeit war das überragend, fußballerisch wie emotional. Über 90 Minuten waren wir ganz klar der verdiente Sieger."

mze/asc

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 02. März 2019 | 14:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 02. März 2019, 19:57 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

13 Kommentare

03.03.2019 11:07 RoRo NRW 13

Ich wusste gar nicht das der Sportskamerad Maucksch so ein schlechter Verlierer ist. Die Niederlage allein am Schiri festzumachen, passt ja wohl dann nicht zum gesamten Spielverlauf. Eine unnatürliche Handbewegung zum Ball, hat nunmal einen Elfer zur Folge, gut dass der Schiri es gesehen hat. Und wer ein frühes 1:0 auswärts dann nur noch verwalten und über die Zeit bringen will, brauch sich dann nicht zu wundern.

03.03.2019 09:41 Chili Palmer 12

@11: Oben und unten verwechselt, unterdurchschnittlich paraphrasiert. Lass gut sein, das wird einfach nicht bei dir...

[Liebe User,
bitte bleiben Sie beim Thema.
Kommentare ohne Bezug zum Thema des Artikels werden entsprechend unserer Kommentarrichtlinien (http://www.mdr.de/service/kommentarrichtlinien100.html) nicht freigegeben.
Ihre MDR.de-Redaktion]

02.03.2019 22:57 R17 11

Also bitte, ganz traditionell ist die viert höchste Spielklasse- Bezirksklasse - und so wird auch gespielt. Man kann es sich natürlich schön reden! Hauptsache die Palme wedelt mit Sinn und Verstand!

02.03.2019 21:25 Chili Palmer 10

@9: Hui Vorsicht, bald holt er wieder seine Wunderwaffe raus und nennt mich „Palme“ und dich (höchstwahrscheinlich) „Ohne Sinn und Verstand“... Zugegeben, ich bin danach immer tief erschüttert.

02.03.2019 20:30 Mit Sinn und Verstand 9

@R17. Ihr Kommentar verdient Verwunderung. Aber nachhelfen will ich gerne mal. Wir sahen eine coole Regionalligapartie , wohl kaum Bezirksklasse. Darum: Bitte bleiben Sie als Klatschpappe bei Ihrem Cottaweg. Nur mal so zur Orientierung.

02.03.2019 20:19 Ralf 8

R17 lass es doch mal einfach mit dem Lästern, ist mir schon oft aufgefallen. Leider haben wir nun mal nicht die Millionen wie der Dosen Club. Und somit auch keine 160 Millionen Schulden. (Hallo MDR). Jeder weiß auch daß, das Niveau in der Regionalliga nicht mit Bundesliga mit halten kann. Aber halten auch in schlechten Zeiten zu unsere locksche. Übrigens gehe ich schon 47 Jahre zum FCL. Habe also alles mit erlebt.

02.03.2019 19:55 Voice 7

Stramm auf Europapokalkurs die Loksche. Traditionell, wie damals....

Beste Grüße aus der Messestadt!!

02.03.2019 19:51 Chili Palmer 6

@4: Nur kein Neid, Schätzelein! Mal so nebenbei: Ist R17 eigentlich dein Sitzplatzbereich von vor oder nach der Renovierung des ZS?

02.03.2019 18:56 Linde64 5

@R17:
Wir sind hier in der Regionalliga, nicht so viel trinken vor dem kommentieren... ;-)

02.03.2019 18:23 R17 4

Das war Bezirksklasse pur! Wenn man im Gartenverein über den Zaun schaut, geht es!