Fußball | Regionalliga Nordost Eiskalt vor dem Tor: Chemie verteidigt die Tabellenführung in Berlin

2. Spieltag

Die BSG Chemie Leipzig hat auch das zweite Spiel der Saison gewonnen. Die Leutzscher feierten bei Tennis Borussia Berlin einen 3:1-Sieg und können damit die kommende Nacht als alleiniger Tabellenführer verbringen. Vor allem in der Offensive agierte Chemie heute eiskalt und ließ nur ganz wenige Chancen liegen.

Jubel der BSG Chemie Leipzig nach dem Tor zum 0:1
Bildrechte: Matthias Koch

Für die Leipziger ist es ein Start nach Maß in die Saison. Nach dem Auftaktsieg letzte Woche gegen den BFC Dynamo haben die Sachsen auch dem zweiten Gegner aus der Hauptstadt erfolgreich die Stirn geboten. Chemie konnte vor allem die Räume in der Offensive nutzen, die sich durch die mutige Berliner Spielweise ergaben. In der 37. Minute trug dies dann zum ersten Mal Früchte. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß nutzte Innenverteidiger Burim Halili die Nachschusschance und staubte im Stile eines Mittelstürmers zum 1:0 ab. Und die Grün-Weißen legten direkt nach. Noch vor der Pause ging Morgan Fassbender im Alleingang auf das Gästetor zu und erhöhte auf 2:0 (42.).

Jubel 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

In den wichtigen Momenten zur Stelle

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Berliner den Druck und konnten durch Tashin Cakmak in der 57. Minute den Anschlusstreffer erzielen. Es folgte eine Phase, in der die Leipziger ein wenig nachlässiger wurden und TeBe auch durchaus noch zum Ausgleich hätte treffen können. Doch die Gäste blieben sich an diesem Nachmittag treu und nutzten die einzige echte Chance der zweiten Hälfte um den Deckel drauf zu machen. Stephane Mvibudulu tauchte nach kurzer Verwirrung der hochstehenden Berliner Defensive vor TeBe-Keeper Fikisi auf und behielt im Zweikampf die Oberhand zum 3:1 Endstand (81.).

Das sagte der BSG-Trainer

Miroslav Jagatic ( Chemie Leipzig): "Für uns war es zunächst mal wichtig, dass wir die drei Punkte für den Klassenerhalt geholt haben. Nach vorne haben wir es heute sehr gut hinbekommen, schnell umzuschalten und die Tore dann auch zu machen. Diesen Schwung müssen wir jetzt mitnehmen."

vk

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 23. August 2020 | 14:00 Uhr

5 Kommentare

Wahlerfurter vor 14 Wochen

Auch bei uns kommt die Stimmung wieder, weil die Mannschaft das einfach braucht. Trotzdem Hut ab vor der Leistung, wir sind vorn einfach abgezogter, wie vor einem Jahr. Es heißt einfach Punkte sammeln, dann kommt auch ein guter Mittelfeldplatz heraus.

Chemieschwein vor 14 Wochen

Eine schöne Momentaufnahme, vor allem die Neuzugänge Mvibudulu und
Fassbender machen genau das, was die letzten Jahre gefehlt hat, mal sehen wie lange Bury zuschauen muss... Alles in Allem ein gelungener Auftakt.. Jungs wir sind stolz auf Euch...

Chili Palmer vor 14 Wochen

Du weißt selbst, dass ihr anstrengend seid. Daher solltest du lieber froh sein, wenn das Team mal die Ruhe von den Rängen nutzt, um Punkte gegen den Abstieg zu sammeln.