Fußball | Regionalliga Dynamo ohne Probleme gegen Jena - Chemnitz überrascht den HFC

Dynamo Dresden ist mit einem klaren Erfolg im Test gegen den FC Carl Zeiss Jena seiner Favoritenrolle gerecht geworden. Die Sachsen machten mit vier Treffern vor der Pause bereits alles klar und konnten es in der zweiten Hälfte dann etwas lockerer angehen.

Dynamo entscheidet das Spiel in der ersten Hälfte

Dresdens Agyemang Diawusie
Agyemang Diawusie glänzte mit zwei Treffern und einer Vorlage. Bildrechte: IMAGO / Dennis Hetzschold

Die Gäste aus Jena zeigten vor allem in der Anfangsphase eine gute Leistung und konnten sich die eine oder andere Chance heraus spielen. Dynamo brauchte gut zehn Minuten, um sich zu sammeln, war dann aber voll da. Marvin Stefaniak machte in der zwölften Minute den Auftakt und traf aus gut 18 Metern zum 1:0. Nur drei Minuten später erhöhte Luka Stor, bedient von Diawusie, mit dem Außenrist auf 2:0. Es folgten zwei Treffer von Diawusie in Minute 27 und 36, nach denen das Spiel dann bereits so gut wie entschieden war.

Nach dem Seitenwechsel war der Partie deutlich anzumerken, dass beide Trainer viel ausprobierten und Aufstellungen wählten, die so noch nicht zusammen gespielt haben. Dementsprechend wenig ging spielerisch auf beiden Seiten zusammen, sodass Panagiotis Vlachodimos´ Tor zum 5:0-Endstand (78.) das einzige echte Highlight der zweiten Hälfte blieb. Für Jena war es vorerst der letzte Auftritt, nachdem die Regionalliga-Saison gestern abgebrochen wurde. Dresden muss am nächsten Sonntag (04.04.) zu Hause gegen Hansa Rostock ran.

Markus Kauczinski 2 min
Markus Kauczinski Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Do 25.03.2021 16:56Uhr 01:51 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-dynamo-trainer-kauczinski-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Regionalligist Chemnitz schlägt Drittligist Halle

Im zweiten mitteldeutschen Testduell des Tages gewann der Chemnitzer FC mit 1:0 (0:0) gegen den Halleschen FC. Dabei überraschte der Regionalligist mit forschem Spiel und hatte in der gesamten Spielzeit die besseren Chancen. Bei Halle bekam Ersatzkeeper Tim Schreiber eine Chance, wirkte aber in der ein oder anderen Szene nicht ganz sicher.

Während die Gastgeber zum zweiten Durchgang bis auf einen Spieler das komplette Personal tauschten, nahm HFC-Coach Floria Schnorrenberg die Wechsel in kleinen Dosen vor. Der Treffer des Tages gelang Benjika Caciel, der nach einem langen Pass aus der eigenen Hälfte den herauseilenden Schreiber überspitzelte und den Ball aus wenigen Metern ins Tor schob (77.).

Florian Schnorrenberg 2 min
Florian Schnorrenberg Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Do 25.03.2021 17:02Uhr 02:21 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-hfc-trainer-schnorrenberg-war-nur-ein-test-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Videos aus der Regionalliga

Alle anzeigen (88)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 25. März 2021 | 21:45 Uhr

12 Kommentare

Banne vor 7 Wochen

Also!! Da wird einem Angst und Bange!!Die Niederlagenserie setzt sich fort! Test hin oder her ! was ist nur los ? Wann schaltet sich nun der Vorstand mal merklich ein?Ich nehme (langsam)auch den Vorstand, bei der aktuellen Situation in die Verantwortung!Erkennt man nicht wohin der Trend geht!!?? Man hört eine Kampfansage In Lautern!Solch klaren Worte vermisse ich hier bei un !Es wird nur um den heißen Brei und vieles schön geredet !! Hier muss nun auch Tacheles mal geredet werden!!Alle im Verein sollten sich die Frage stellen,wie man den drohenden Abstiegskampf entgegen treten will und vor allen Dingen auch stoppt!? Das Abstiegsgespenst ist auf dem Weg zum Erdgas Sportpark! Es gilt das zu verhindern mit allen Mitteln!Na dann ,lasst Taten folgen!!!!!

peter1. vor 7 Wochen

Also ich fand das Spiel gegen Chemnitz gar nicht so schlecht, also was das Spielen zwischen unserem Strafraum(auch Box genannt) und der Mittellinie wenn es in Richtung Gegner ging.Aber sobald die Mittellinie überschritten wird wirken die Spieler als sehr höfliche Gäste in der gegnerischen Hälfte.
Bei langen Bällen schießt der Ballführende zufüh oder der Offensive Spieler rennt zufrüh los. Oder umgedreht.
Wenn jetzt einer glaubt,daß der HFC aus K.lautern etwas mitbringt möchte ich von dem Optimismus gerne etwas abhaben.
Das Einzige was von dort mitgenommen wird sind 3 weitere Punkte für den Abstieg.

Maza vor 7 Wochen

Man muss kein Fussballfachmann sein,um die Spielweise des gestrigen Spiels einzuschätzen. Das war ganz einfach Müll. Jeder sieht, was die letzten Spiele für ein Sch... waren. Nur unser Sportvorstand nicht.....!!!Wenn sich nicht's ändert , wird es noch ganz ganz eng. Uns hilft wirklich nur ein Sieg in Kaiserslautern. Es muss wieder Selbstvertrauen her!! Weiß nicht, ob der jetzige Trainer das hinbekommt.
..