Fußball | Regionalliga Nattermann-Hattrick beschert Lok Leipzig fast perfekten Abend in Fürstenwalde

6. Spieltag

Lok Leipzig hat mit dem 4:0 (3:0) bei Union Fürstenwalde den zweiten Saisonsieg gefeiert. Überragender Mann dabei war Drei-Tore-Stürmer Tom Nattermann. Allerdings gab es am Ende noch einen Wermutstropfen mit der Verletzung von Djamal Ziane.

Fußball 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

Dank großer Effizienz hat sich der 1. FC Lok Leipzig mit 4:0 bei Union Fürstenwalde durchgesetzt. Mann des Abends war dabei Tom Nattermann.

MDR aktuell 21:45 Uhr Di 17.08.2021 21:45Uhr 01:44 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Die "Loksche" begann mit einer Änderung im Vergleich zum 0:3 gegen Bayer Leverkusen im DFB-Pokal: Mike Eglseder ersetzte Zak Paulo Piplica, der am Wochenende seinen 20. Geburtstag gefeiert hatte. Fürstenwalde begann mit der gleichen Elf, die am Sonnabend der VSG Altglienicke ein 3:3 abgerungen hatte.

Nattermann steht dreimal richtig

Beide Teams begannen nervös, viele Fehlpässe prägten das Bild. Die Hausherren hatten zwar spielerisches Übergewicht, doch in Führung gingen die Leipziger in der 17. Minute. Tom Nattermann schloss einen mustergültigen Konter über Robert Berger und Bogdan Rangelov ab. Die Gastgeber erarbeiteten sich weitere Halbchancen, aber die Tore machte Lok.

In der 40. Minute traf wieder Nattermann, erneut musste der Goalgetter in der Mitte nur den Fuß hinhalten. Und eine Minute später machte der 28-Jährige seinen Hattrick perfekt, indem er abermals im Zentrum perfekt stand. Mit einer 3:0-Führung nach fast optimaler Chancenverwertung ging es für die Leipziger in die Pause.

v.l. Maik Salewski (1. FC Lokomotive Leipzig), Tom Nattermann (1. FC Lokomotive Leipzig), Jubel nach Tor zum 0:1.
Maik Salewski bejubelt mit Tom Nattermann das erste von vier Lok-Toren in Fürstenwalde. Bildrechte: Matthias Koch

Ziane trifft und verletzt sich

Im zweiten Durchgang hatte Lok die Partie dann komplett im Griff. Hinten ließen die Gäste bis auf die Chance von Manassé Eshele, die Keeper Jan-Ole Sievers glänzend parierte (66.), kaum noch etwas zu. Und vorne erhöhte der eingewechselte Djamal Ziane in der 87. Minute sogar noch auf 4:0.

Allerdings verletzte sich Ziane zwei Minuten vor Abpfiff bei einem Zusammenprall mit Union-Torwart Elian Clasen, war kurz bewusstlos und musste mit einer Trage vom Platz gebracht werden. Dabei hatte der Stürmer erst vor kurzem eine Verletzung auskuriert. Am Mittwochmorgen gab Lok Leipzig dann leichte Entwarnung. Am kommenden Wochenende geht es für Lok weiter mit dem Heimspiel gegen das Topteam Berliner AK.

Stimmen zum Spiel

Almedin Civa (Trainer Lok Leipzig): "Wir haben sehr konzentriert angefangen. Aber trotzdem war das Spiel in den ersten 15, 20 Minuten sehr hektisch, mit vielen Ballverlusten von beiden Seiten. Dann ging es ganz schnell mit den drei richtig gut herausgespielten Toren. In der zweiten Halbzeit war das Spiel insgesamt ruhiger, weil wir es kontrolliert haben. Wir mussten aber immer aufpassen, weil die Offensivspieler von Fürstenwalde im Eins-gegen-Eins immer gefährlich waren. Wir haben es gut verteidigt und in 90 Minuten eine Hundertprozentige zugelassen: den Abpraller, den Ole überragend hält. Am Ende freuen wir uns, aber sehen auch, wie schnell der Fußball zur Nebensache werden kann, durch solch eine Aktion, wie sie Djamal passiert ist. Jetzt ist er ansprechbar und ich hoffe, dass es nichts Schlimmes ist."

Andreas Langer (Trainer Union Fürstenwalde): "Ich schließe mich als Erstes den guten Wünschen an Djamal Ziane an. Ich hoffe, dass er schnell genesen wird und am Wochenende wieder eingreifen kann. Ich finde, dass wir in das Spiel so gut reingekommen sind, wie in noch kein anderes der Saison. Wir haben uns getraut, die erste Pressinglinie flach zu überspielen, da habe ich schon gemerkt, dass es auf den Rängen langsam unruhig wird beim dritten Fehlpass von Kilian. Wir waren heute im letzten Drittel einfach nicht so gut wie gegen Altglienicke, um torgefährlich zu werden. Der Gegner ist dann eiskalt vor dem Tor. Insgesamt überwiegt der positive Eindruck, wir hatten das Publikum auf unserer Seite. Wir haben als Mannschaft wieder sehr viel gelernt. Gegen Cottbus springt dann hoffentlich punktemäßig mehr heraus."

---
cdi

Videos aus der Regionalliga

Alle anzeigen (138)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 17. August 2021 | 21:45 Uhr

4 Kommentare

Elles vor 39 Wochen

Ebenfalls gute Besserung für Djamal und nichts überstürzen sowas kann Spätfolgen haben. Derweil ist mit Tom Nattermann ein erfahrener Vertreter in guter Form , endlich straft er seine Zweifler Lügen. Weiter so LOK !!!

Ragin Heri LOK vor 39 Wochen

Hoffentlich ist Ziane nichts ernsthaftes passiert. Sah böse aus

Blumenfreund vor 39 Wochen

Da kann ich mich nur anschließen. Alles Gute Djamal Ziane !
Schön der Hattrick von Tom Nattermann.
Weiter gehts LOK !!

Aktuelle Meldungen aus der Regionalliga