Fußball | Regionalliga Halberstadt kassiert derbe Luckenwalde-Packung

3. Spieltag

Am 3. Spieltag der Regionalliga Nordost hat der VfB Germania Halberstadt eine richtige Packung gegen den FSV Luckenwalde einstecken müssen und verlor mit 0:5 (0:3). Dabei brach vor allem die katastrophale Anfangs-Viertelstunde den Hausherren früh das Genick. Lediglich für ein kurzes Aufbäumen reichte es nach der Halbzeit-Pause, bis der FSV wieder ernst machte und noch durch Dennis Rothenstein und Aaron Bogdan jubeln durfte (79./83.).

Halberstadt - Luckenwalde 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Halberstadt - Luckenwalde 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Eine Halbzeit zum Vergessen für Germania

Im Friedensstadion kam das Team von Benjamin Duda, im Gegensatz zu den ersten zwei Saisonspielen, gar nicht ins Spiel. Der FSV Luckenwalde stellte eine hohe aggressive Pressinglinie und ließ so den Hausherren gar keine Luft zum Atmen. Dazu kam auch noch, dass der VfB ungewöhnlich schläfrig auftrat und in der Abwehr immer einen Schritt zu spät war. So auch in der 3. Spielminute, als Christian Flath deutlich zu viel Platz gelassen wurde und ungestört aus 20 Metern zum 0:1 traf. Nur fünf Minuten später erhöhte Daniel Becker für die Gäste aus Luckenwalde zum 0:2 (8.). Ein Horror-Start.

Doch es kam noch schlimmer. Aktive Impulse suchte man vergebens bei den Sachsen-Anhalter und defensiv war es weiterhin wie verhext. Ein Eigentor von Marcel Kohn sorgte für das schon gefühlt spielentscheidende 0:3 (15.). Es lief spielerisch einfach absolut gar nix zusammen. Und VfB-Keeper Lukas Cichos verhinderte mit zwei Glanztaten gegen Tim Göth und Lucas Vierling sogar noch das 0:4 (33./44.).

Halberstadt - Luckenwalde
Nackenschlag Nummer 2. Bereits nach der achten Spielminute lag die Germania mit zwei Treffern hinten. Ein Foulelfmeter von Daniel Becker sorgte für lautes Stöhnen bei den Germania-Fans. Und besser wurde es auch danach nicht ... Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Kurzes Aufbäumen - Luckenwalde ohne Gnade

Duda schien in der Pause die richtigen Worte gefunden zu haben, denn seine Mannschaft zeigte ein verändertes Gesicht. Die Köpfe hingen nicht mehr, es wurde wieder selbst offensive Impulse gesetzt. Und einer dieser hätte fast für das 1:3 gesorgt. Nach einer Ecke stieg David Vogt am höchsten und köpfte äußerst knapp über den FSV-Kasten (50.). Doch das sollte nur ein kurzes Aufbäumen der Germania bleiben. Es fehlten an diesem Tag einfach die spielerischen Mittel, um die Gäste zwingend in Gefahr zu bringen. Die bitteren Schlusspunkte der Partie setzten die Gäste in Person von Dennis Rothenstein und Aaron Bogdan mit dem 0:4 bzw. 0:5 (78./83.). Ein bitterer Sonntag-Nachmittag für die Halberstädter...

Halberstadt - Luckenwalde
Lediglich für ein kurzes Aufbäumen hat es gereicht. Luckenwalde machte kurz vor dem Spielende noch einmal ernst und erzielte das 0:4 bzw. 0:5 (79./83.). Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Stimme nach dem Spiel

Michael Braune (Luckenwalde): "Wir wussten um die Stärken der Germania und wollten hier unbedingt früh in Führung gehen. In der ersten Halbzeit war das nah dran an einem perfekten Auswärtsspiel. Nur der Deckel hat noch gefehlt. Spielerisch war das heute stark von meinem Team."

Benjamin Duda (Halberstadt): "Vorzuwerfen haben ich heute eine Menge. Es war ein gebrauchter und absolut schwarzer Tag. Das Spiel war relativ früh gefühlt entschieden. Zumindest in der Anfangszeit der 2. Halbzeit konnten wir etwas gut machen. Wir müssen das heute nach dem Spiel klar ansprechen/auswerten und werden dafür sorgen, dass so eine Leistung nicht noch einmal passiert."

__
towo

Videos aus der Regionalliga

Spieler von Lok Leipzig am Ball.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Spieler von VfB Auerbach am Ball.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (81)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 01. August 2021 | 14:00 Uhr

0 Kommentare