Deutschland, Berlin, 03.08.2018: Fussball, Herren, Regionalliga Nordost, Saison 2018/2019, 2. Spieltag / FC Viktoria 1889 Berlin - 1.FC Lokomotive Leipzig im Stadion Lichterfelde / Aykut Soyak (FC Viktoria 1889 Berlin, 7, li.) im Laufduell mit Ryan Patrick Malone (1.FC Lok Leipzig, 11)
Bildrechte: IMAGO

Fußball | Regionalliga Lok kommt in Berlin nicht zum Zug

2. Spieltag

Der 1. FC Lok Leipzig hat mit einer Auswärtsniederlage den zweiten Spieltag der Regionalliga Nordost eröffnet. Gegen Viktoria Berlin verloren die Sachsen am Freitag (3. August) klar mit 1:4 (1:2).

Deutschland, Berlin, 03.08.2018: Fussball, Herren, Regionalliga Nordost, Saison 2018/2019, 2. Spieltag / FC Viktoria 1889 Berlin - 1.FC Lokomotive Leipzig im Stadion Lichterfelde / Aykut Soyak (FC Viktoria 1889 Berlin, 7, li.) im Laufduell mit Ryan Patrick Malone (1.FC Lok Leipzig, 11)
Bildrechte: IMAGO

Im Vergleich zum Auftaktspiel veränderte Heiko Scholz die Anfangself nur auf einer Position: Peter Misch ersetzte Patrick Wolf in der Defensive. Christopher Hanf vertrat erneut den verletzten Benjamin Kirsten zwischen den Pfosten.

Lok Leipzig 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Viktoria gibt den Ton an

Ab der ersten Minute war der Verein aus der Hauptstadt der spielbestimmende Part in der Begegnung und kam bereits in der zwölften Minute zur ersten guten Gelegenheit: Nach einer Schikora-Flanke köpfte Scharkowski wuchtig aufs Tor. Keeper Hanf lenkte den Ball an den Querbalken. Etwa 15 Minuten später erzielte dann Scharkowski aus 15 Metern die verdiente Führung für die Berliner. Malone traf fast postwendend sehenswert per Freistoß (31.) zum Ausgleich, bevor Soyak mit einem Freistoß aus 35 Metern Viktoria wieder in Front brachte. (42.)

Bruno-Plache-Sadion, Fussball, Herren, 3. Liga, Testspiel , 1. FC Lokomotive Leipzig - FSV Zwickau 3:0 (1:0) , Im Bild: Trainer Heiko Scholz
Bildrechte: imago

Scharkowski und Soyka treffen doppelt

Nach der Pause kam Nicky Adler für Peter Misch ins Spiel. Die Probstheidaer kamen etwas besser ins Spiel doch die Tore schoss wieder der FC Viktoria. Nach Vorarbeit von Soyak markierte Scharkowski seinen zweiten Treffer (63.). Kurze Zeit später traf auch Soyka zum zweiten Mal (80.).

Das sagten die Trainer:

Bruno-Plache-Sadion, Fussball, Herren, 3. Liga, Testspiel , 1. FC Lokomotive Leipzig - FSV Zwickau 3:0 (1:0) , Im Bild: Trainer Heiko Scholz
Sah die Klatsche kommen: Lok-Trainer Heiko Scholz. (Archiv) Bildrechte: imago

Heiko Scholz (1. FC Lok Leipzig): "Wir haben verdient verloren. Die Mannschaft war gefühlt 20 bis 25 Minuten nicht auf dem Platz. Da hätte wir nach den Chancen der Berliner bereits 0:2 oder 0:3 hinten liegen müssen. Unser Plan, den wir uns vorgenommen hatten, ist nicht aufgegangen. Die zwei Sonntagsschüsse, die reingehen, spielten natürlich der Viktoria in die Karten. Die 1:4-Klatsche hat alle auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Das zeigt, dass die Regionalliga sehr stark aufgestellt ist."

Jörg Goslar (Viktoria Berlin): "Ich bin sehr zufrieden mit meiner Mannschaft, deshalb möchte ich keinen Spieler hervorheben. Die Mentalität und Aufmerksamkeit, die wir in Bautzen noch vermissen ließen, konnten wir heute ordentlich umsetzen. Die zweite Halbzeit war dann nicht mehr so spektakulär wie die erste. Dennoch haben wir gute Konter gefahren. Ich bin froh, dass wir in der Saison angekommen sind." 

sto/jmd

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 04. August 2018 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 03. August 2018, 21:09 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

13 Kommentare

06.08.2018 07:00 Panonia 13

Also Lok in die 3. Liga, da glauben ernsthaft doch nicht viele dran! Vor 2, 3 Jahre haben sie nicht mal 500€ fuer eine Brunnenpumpe aufbrigen koennen, wurden sogar Schafe zur "Bekämpfung" von Unkraut auf den Traversen eingesetzt! Man hat hier und da den Eindruck, dass Lok einen verzweifelten Kampf aufnimmt, um RB was entgegen setzen zu koennen! Auch das wird trotz der Betonung auf "Tradition" als kontraerer Ansatzpunkt nicht gelingen!

05.08.2018 12:34 Real 12

Noch mal zur Trainerfrage. Der schleichende Niedergang ist doch schon seit längerer Zeit zu beobachten. Wir haben die Mannschaft schon wieder neu aufgebaut. Also warum nicht über den Trainer reden. Das hat nicht viel mit einem Spiel zu tun. Ist nur ein Denkanstoß nach vielen Jahren mit den selben Leuten.

04.08.2018 14:11 Dietmar 11

Was ist denn Grübel für einer? Jemand, der erst unlängst den Babywindeln entschlüpft ist ( dann könnte ich die Frage: Wer ist Lok? verstehen) oder jemand der vergessen hat, welcher Leipziger Verein die größten internationalen Erfolge eingefahren hat. Auch wenn dies inzwischen einige Jahre zurück liegt. Na, ja was will man machen: Können nicht alle mit einem ausreichenden Gedächtnis ausgerüstet sein. Grüße aus dem Norden der Republik an alle Lokisten. Lasst euch von solchen Leuten nicht den Spaß am Fußball und an Lok vermiesen.

04.08.2018 10:40 Aufstieg 10

Lok hat sich schon mal vom Aufstiegsrennen verabschiedet!
Wird wohl Chemnitz aufsteigen, oder?

04.08.2018 10:16 Jackpot 9

@1- Leipzigs Mitgliederstärkster Verein.

04.08.2018 09:23 Kai 8

Ein Spiel verloren? Das muß natürlich gleich der Trainer raus! So ein Schwachsinn! Zum Glück hört darauf kein vernünftig denkender Mensch. Ich denke, Heiko ist der richtige Mann, mit Herzblut am richtigen Ort.Am Ende der Saison wird abgerechnet. Warten wir es mal ab.

04.08.2018 09:21 Durzl 7

Letzten Samstag alle Hurra und heute ist alles schlecht.Was seit ihr nur für Kunden.Bleibt mal auf dem Teppich.Es ist der zweite Spieltag.Heiko hat auch nicht vom Aufstieg geredet.Die Saison ist noch lang.Fahre im 45 igsten Jahr zu Lok,habe schon viel erlebt.Es gab immer Leute die die Fahne in den Wind drehten.

03.08.2018 22:54 Himmelblauer 6

Da wurde der Lok der Dampf abgedreht.

03.08.2018 21:53 Vaduz 5

Nichts gegen Heiko als Spieler( mein Idol bei Chemie),aber kein Trainer für eine gewollte Spitzenmannschaft.

03.08.2018 21:47 Nappel 4

Der nächste Leipziger Stadtteil der lernt, dass Geld nicht immer (ausreichend) Tore schießt.