Fußball | Regionalliga Eilenburg kassiert halbes Dutzend gegen Altglienicke

10. Spieltag

Es bleibt dabei: Der FC Eilenburg wartet weiter auf den ersten Saisonsieg in der Reginalliga Nordost. Gegen die VSG Altglienicke gab es am Freitag nichts zu holen. Im Gegenteil. Nach einem 0:6 ist nun Wundenlecken angesagt.

VSG Altglienicke - FC Eilenburg 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten Sa 11.09.2021 16:00Uhr 04:56 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

VSG Altglienicke - FC Eilenburg 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten Sa 11.09.2021 16:00Uhr 04:56 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Der FC Eilenburg ist bei der VSG Altglienicke am Freitagabend mächtig unter die Räder gekommen. Vor 151 Zuschauern im Stadion auf dem Wurfplatz kassierte die Mannschaft von Trainer Nico Knaubel ein 0:6 (0:3) und bleibt damit auch nach zehn Spielen in der Regionalliga Nordost ohne Sieg. Altglienicke war in allen Belangen überlegen und konnte vor allem in der Offensive nach Belieben agieren. Die anfängliche Gegenwehr der Eilenburger war nach zwölf Minuten durch das 1:0 von VSG-Neuzugang Christian Derflinger gebrochen und konnte auch nicht wieder aufgebaut werden. Eilenburg erspielte sich vor allem in der ersten Halbzeit einige Chancen, war beim Abschluss allerdings stets zu ungenau. Altglienicke machte das deutlich besser und abgezockter und hätte am Ende noch deutlich höher gewinnen können.

Die Tore:

  • 1:0 Derflinger (12.)
  • 2:0 Brügmann (26.)
  • 3:0 Uzan (34.)
  • 4:0 J. Manske (74.)
  • 5:0 J. Manske (79.)
  • 6:0 Belegu (90.)

Altglienickes Christian Derflinger erzielt das Tor zum 1:0
Altglienickes Christian Derflinger bei seinem Treffer zum 1:0. Bildrechte: Matthias Koch

Trainerstimmen:

Nico Knaubel (Eilenburg): "Der Frust ist natürlich extrem. So eine Niederlage stellt man sich in den kühnsten Träumen nicht vor. Heute haben wir das erste Mal richtig einen auf den Sack gekriegt. Aber die Qualität von Altglienicke war auch sehr stark. Wir hatten auch die eine oder andere Chance, aber da sieht man dann die Qualitätsunterschiede. Jetzt sitzt der Stachel sehr tief und wir müssen die Jungs jetzt erst einmal aufbauen."

Karsten Heine (Altglienicke): "Wichtig war, dass wir dieses Spiel ziehen. Wir haben zuletzt nicht geglänzt in diesem Stadion. Heute waren wir unterm Strich sehr souverän, aber Eilenburg hat es ordentlich versucht. Am Ende des Tages ist der Sieg aber hochverdient. Unser Ziel bleibt es, oben mitzuspielen, weil es oben einfach schöner ist."

Nico Knaubel 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Fr 10.09.2021 21:49Uhr 02:30 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/nico-knaubel-eilenburg-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nico Knaubel 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Fr 10.09.2021 21:49Uhr 02:30 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/nico-knaubel-eilenburg-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Karsten Heine, Trainer Altglienicke 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Fr 10.09.2021 21:46Uhr 02:19 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/karsten-heine-altglienicke-102.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Karsten Heine, Trainer Altglienicke 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Fr 10.09.2021 21:46Uhr 02:19 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/karsten-heine-altglienicke-102.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

(ten)

Videos aus der Regionalliga

Ein Spieler, im Hintergrund die Tribüne
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Stefan Karau im Interview
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (74)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 11. September 2021 | 16:00 Uhr

4 Kommentare

NeuerHeip vor 1 Wochen

Ich bin nur außenstehend und es ist insofern etwas "mutig", was ich jetzt schreibe.

Aber es sieht für mich so aus, als wenn man die athletischen Anforderungen der Regionalliga nicht ausreichend gesehen hat. Das hat man zunächst mit Einsatz und Engagement wettzumachen versucht. Und es ist nun mal leider so, dass es mit einem hohen Verletzungsrisiko verbunden ist, wenn man über die Grenzen geht. Das trat dann auch ein.

Meiner bescheidenen Meinung nach hat Eilenburg zwei zentrale Stellschrauben, um da unten wieder raus zu kommen:
- Ruhe bewahren und zielstrebig aber behutsam (Keine Verletzungen riskieren) die Athletik auf Regionalliga-Niveau anheben.
- Schauen, ob vielleicht die Spieltaktik zu kräftezehrend ist.

Von der spielerischen Qualität der Fußballer beim FC Eilenburg her meine ich, dass der Klassenerhalt durchaus möglich ist, auch wenn es momentan nicht so aussieht.
Man darf sich nur nicht verrückt machen lassen.

Thoralf vor 1 Wochen

Die VSG spielt wie ein Aufsteiger. Für mich zur Zeit potentiell die stärkste Mannschaft. Die Truppe dominiert und dem Trainer gönne ich diesen Erfolg. Über Jahre ausgezeichnete Arbeit. Zu diesem Zeitpunkt mein Aufstiegsfavorit. Energie Cottbus ist der Konkurrent.

Rychlik vor 1 Wochen

6:0 ist mehr als deutlich - da spielt wohl jemand in falscher Liga