Fußball | Regionalliga ZFC Meuselwitz verteilt weiter Geschenke

5. Spieltag

Vierte Pleite in Folge für die Zipsendorfer: In einem irren Spiel gegen den noch ungeschlagenen BFC Dynamo sah das Pinder-Team lange wie der sichere Sieger aus, brachte die Gäste dann durch einen groben Schnitzer zurück ins Spiel und stand am Ende wieder ohne Punkt da.

Meuselwitz-BFC 6 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

So 15.08.2021 16:50Uhr 05:59 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-zusammenfassung-meuselwitz-bfc100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

2:3! Die mehr als 600 Zuschauer konnten es am Ende immer noch nicht glauben. Der ZFC Meuselwitz dominiert das Spiel gegen den BFC Dynamo und verliert die Partie dennoch.

Überraschendes gab es bereits vor Anpfiff: Alexander Dartsch und Andy Trübenbach standen gar nicht im Kader, zwei Offensivleute. Zudem rückte Ben-Luca Moritz auf die rechte Abwehrseite, dafür musste Fabian Stenzel auf die Bank. ZFC-Boss Hubert Wolf sprach von einem taktischen Manöver, da Moritz mit seiner Körpergröße gegen den wuchtigen Darryl Julian Geurts besser aussehen könnte. Neuzugang Florian Hansch durfte noch nicht von Beginn an ran.

Kadric trifft, Beck schlägt zurück

Torjubel zum 1:1 - Christian Beck.
Torjubel zum 1:1 - Christian Beck. Bildrechte: Patrick Skrzipek

Und die Taktik der Meuselwitzer ging über weite Strecken der ersten Halbzeit auf. Nach zehn abwartenden Minuten kam der ZFC auch offensiv besser rein. Fabian Raithel setzte mit einem Sturmlauf auf der linken Seite ein erstes Zeichen. In der zwölften Minute fehlten beim Hammer von Laurence Zintsch nur Zentimeter. Der BFC enttäuschte offensiv, was allerdings auch ein Verdienst der guten Verteidigung des ZFC war.

Die verdiente Führung dann in der 33. Minute: Nach einem Abwehrschnitzer der Berliner schnappte sich Amer Kadric den Ball, ließ noch einen Gegenspieler stehen und hämmerte die Kugel aus zehn Metern unter die Latte. Der BFC wurde danach etwas aktiver und kam durch Christian Beck zum schmeichelhaften Ausgleich. In der 41. Minute war Matthias Steinborn von rechts entwischt. Seinen strammen Querpass netzte der Ex-Magdeburger aus Nahdistanz ein. Die Gastgeber schüttelten sich kurz und hatten noch vor der Pause zwei verheißungsvolle Aktionen. Einzig Benjamin Förster wirkte wie ein Fremdkörper und zeigte deutliche Schnelligkeitsnachteile.

Förster sticht, doch dann kam Guderitz

Doch ausgerechnet Förster gehörte in der 46. Minute die Bühne. Toll von Zintsch eingesetzt, vernaschte er den BFC-Keeper und schob ins lange Eck ein. 2:1 und der ZFC blieb dran, Jegor Jagupov hatte die Chance, traf aber aus fünf Metern nur einen Berliner Spieler (60.).

Meuselwitz - BFC Dynamo
ZFC-Jubel nach Försters Treffer zum zwischenzeitlichen 2:1. Bildrechte: Patrick Skrzipek

Nichts deutete darauf hin, dass die Partie dreht, dann lief Keeper Fabian Guderitz unmotiviert aus dem Tor und ließ sich von Geurts überlupfen (69.). Die Meuselwitzer waren nun verunsichert und er BFC legte nach. Alexander Siebeck wurde von links bedient und zirkelte den Ball in den linken Winkel (74.). Meuselwitz wehrte sich, Sebastian Albert verzog aber aus 18 Metern in der Schlussminute.

Stimmen zum Spiel

Christian Benbennek (BFC Dynamo): "Wir wussten, dass es hier immer schwer ist, Fußball zu spielen. Wir wussten, dass der ZFC drei Spiele verloren hat. Die Mannschaft hat viel Qualität und will den Bock umstoßen. Wir haben nicht in den Plan gefunden, wie wir trainiert haben. Das gelang nur phasenweise. Wir freuen uns über das Ergebnis, zufrieden bin ich mit der Leistung aber nicht. Nach dem 2:1 hat man gesehen, dass die Mannschaft das Spiel drehen will."

Holm PInder (ZFC Meuselwitz): "Nach drei Niederlagen strotzen wir nicht vor Selbstvertrauen. Wir haben den BFC bearbeitet und bekämpft, haben uns Möglichkeiten herausgespielt. Wir haben auch wenig zugelassen. Bekommen mit der ersten guten Aktion das Gegentor. Dann gehen wir gleich wieder in Führung. Dass der BFC Qualität hat, hat man gesehen. Dann kommen wir durch ein doofes Tor zum Ausgleich. Danach können wir den Ball klären und wir kommen auf die Verliererstraße. Wir haben vier Mal verloren und wissen nicht, warum. Es gehen einem die Argumente aus."

Benjamin Förster 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Amer Kadric 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Videos aus der Regionalliga

Stefan Karau
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Spieler der BSG Chemie Leipzig spielt den Ball in Richtung Tor.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (113)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 15. August 2021 | 15:30 Uhr

8 Kommentare

Leutzscher Fuchs vor 9 Wochen

Warum muss ich bei Fabian Guderitz immer an das Spiel Lok Leipzig vs. SC Verl denken? Diese Niederlage geht voll auf seine Kappe, da kannst du als Fan verrückt werden. Hoffentlich fehlen euch die Punkte nicht am Saisonende. Es würde mir vor allem für Holm Pinder leid tun. GWG

Fan Achim vor 9 Wochen

Hätte unseren ZFC so ein gutes Spiel nicht zugetraut, aber was sich der Herr Guderitz zum wiederholten Male geleistet hat ist unglaublich. Die Mannschaft macht ein starkes Spiel und dann wieder so ein Bock und die Partie kippt genauso wie in Luckenwalde. Die Mannschaft lebt und wird ihre Spiele gegen Gegner auf Augenhöhe auch noch gewinnen. Oldie68, warum ziehst du den Vergleich mit Nordhausen? Wenn du das schon anbringst so kehr doch erst mal vor der eigenen Tür. Nordhausen musste für ihre Mißwirtschaft büßen, war das bei Euch auch der Fall? Ich möchte das hier nicht immer wieder anbringen, aber wer im Glashaus sitzt, du weist schon.

Anti_Abfuhr_Andy_No.1 vor 9 Wochen

Ist egal... Kauft lieber noch paar Spieler aus der 3.Liga :D

Oder kauft einfach mal den unparteiischen! Sonst platzt ja der Kader wegen den Frustkäufen:D