Fußball | Regionalliga Jenas Eisele sticht auch in Meuselwitz zu

7. Spieltag

Fabian Eisele ist momentan der Mann der Stunde beim FC Carl Zeiss Jena. Der Stürmer sorgte mit einem Doppelpack für den dritten Sieg in Folge und gleichzeitig für die sechste Pleite in Folge beim ZFC Meuselwitz.

Fabian Eisele
Bildrechte: imago images/opokupix

Der FC Carl Zeiss Jena kommt gern auf die Glaserkuppe in Meuselwitz. Nach dem 5:0 im Landespokal vor zwei Monaten sicherte sich das Team von Trainer Dirk Kunert die Regionalliga-Punkte beim 3:1. Die Gastgeber mussten neben den Punkten auch die Verletzungen von Jegor Jagupov (Bänder), Nils Miatke (muskuläre Probleme) und Amer Kadric (Verdacht auf Gehirnerschütterung) verkraften.

Hansch darf ran und trifft

Die auf einigen Positionen veränderten Meuselwitzer verbuchten die erste Halbchance, als Jegor Jagupov nach einer Stenzel-Flanke den Ball nicht kontrollieren konnte. Jena, zuletzt zwei Mal erfolgreich, wurde seinerseits immer dann gefährlich, wenn es über die rechte Seite und Lucas Stauffer ging. In der siebten Minute musste sich ZFC-Keeper Fabia Guderitz erstmals strecken, als Maximilian Wolfram aus acht Metern abzog. Doch die Gastgeber kamen dann immer besser rein. Nach 18 Minuten stand Felix Müller nach einer feinen Kombination frei vor Keeper Tom Müller, brachte aber aus fünf Metern den Ball nicht unter. Nach der anschließenden Ecke scheiterte Florian Hansch per Kopf an Müller. Dann in der 21. Minute die durchaus verdiente Führung: Hansch wurde auf der rechten Seite freigespielt, lief auf Keeper Müller zu und schob ins linke Eck ein.

Doch Jena schlug zurück: In der 33. Minute lag der Ball im Meuselwitzer Tor, ZFC-Abwehrmann Sebastian Albert hatte das Leder unglücklich ins eigene Netz bugsiert, nachdem Matti Langer aus 14 Metern geschossen hatte. Bis zur Pause dominierten nun die Gäste deutlich, bei den Meuselwitzern kehrte wieder die altbekannte Verunsicherung ein. Doch mit Glück konnte der ZFC das 1:1 in die Kabine retten.

ZFC Meuselwitz - FC Carl Zeiss Jena 1 min
ZFC Meuselwitz - FC Carl Zeiss Jena Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sa 21.08.2021 15:32Uhr 00:59 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-regionalliga-tore-zfc-meuselwitz-carl-zeiss-jena-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Eisele nutzt eklatante Defensivschwächen eiskalt

Nach dem Wechsel kamen die Gastgeber wieder etwas besser rein. Fabian Raithel und Niklas Jahn hatten gute Schusschancen. Nach einer Stunde stach aber Knipser Fabian Eisele für Jena zu. Im Anschluss an einen Eckball köpfte der Stürmer aus Nahdistanz ein. Damit war den Meuselwitzern, wie schon in den fünf Spielen zuvor, der Zahn gezogen. Jena spulte nun das Pensum locker herunter, ohne wirklich zu glänzen. Einen hatte Eisele aber noch: Nach einem Freistoß war er vor dem zögerlichen Keeper Fabian Guderitz am Ball und köpfte zum 1:3 ein. Ein Aufbäumen der Gastgeber gab es danach nicht mehr, sie wirkten körperlich und mental platt.

Stimmen zum Spiel

Florian Hansch 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Fabian Eisele 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dirk Kunert (Trainer FC Carl Zeiss Jena): "Ich bin sehr froh, wir haben die englische Woche mit drei Siegen abgeschlossen. Ich bin mit dem Auftritt zufrieden. Wir haben das Spiel kontrolliert, mussten aber auf der Hut sein. Zum Glück sind wir nach dem Rückstand ruhig geblieben. In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel dominiert. In den letzten 20 Minuten hätten wir die Sachen besser ausspielen können."

Holm Pinder (Trainer ZFC Meuselwitz): "Wir sind mit der Woche unzufrieden. Wir wussten, dass wir einen kleinen Nachteil hatten, weil wir Mittwoch gespielt haben. Die Verletzungen von Stammspielern kamen noch dazu. Trotzdem waren wir lange auf Augenhöhe. Wir haben wieder geführt. Wenn man sechs Mal in Folge verloren hat, ist das Selbstvertrauen nicht groß. Jetzt ist guter Rat teuer. Die Situation spitzt sich für die Mannschaft und uns als Trainer zu."

rei

Videos aus der Regionalliga

Stefan Karau
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Spieler der BSG Chemie Leipzig spielt den Ball in Richtung Tor.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (113)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 21. August 2021 | 16:00 Uhr

8 Kommentare

unfassbar vor 8 Wochen

Das Spiel gestern hat erneut gezeigt, wie weit Jena von einer Spitzenmannschaft weg ist. Wir fangen zu einfache Tore und gegen Mannschaften aus dem oberen Drittel reicht so die Qualität nicht aus. Die neu verpflichteten Spieler sind in meinen Augen keine Verstärkung, außer Wolfram. Also konnte auch die Qualität der Mannschaft nicht besser werden und das geht klar an Tobias Werner. Warum Kunert nicht seine Stammformation findet, bleibt sein Geheimnis. Aber er wird es sicher Rotation nennen wegen der englischen Wochen. Müller war gestern so schlecht nicht, wenn man ehrlich ist. Heute hat auch der BFC sein erstes Spiel verloren und Luckenwalde wird sich nicht da oben halten. Es ist also noch nichts verloren im Kampf um Platz eins. Wenn man das überhaupt in Jena will. Wenn ja, dann sollte man noch noch 1-2 Spieler mit Qualität verpflichten. Ansonsten wird es eine Durchlaufsaison. Für nächste Saison ein Tipp: Es gibt ab Spieltag eins 3 Punkte für einen Sieg.
BGW Grüße

ewiger Jena Fan vor 8 Wochen

Die englische Woche mit 9 Punkten abgeschlossen ist sehr erfreulich. Wie fragt dann keiner mehr. Zu Gestern. Kein überzeugender Sieg. Fehlpässe und vorne nicht viel zu Stande gebracht. Ich bin weiter der Meinung das Kunert falsch aufstellt. Krause sehr fleißig aber auch glücklos. Okopenko muss von Anfang spielen. Auch gehört Sedlack ins Tor. Müller hat in keinem Spiel überzeugt. Das ist aber meine Meinung. Oesterhellwig überzeugt mich überhaupt nicht. Viele Fehlpässe. Die Kapitänsbinde schein ihn zu drosseln. War ohne besser ! Und das arrogante Auftreten in den letzten 20 Minuten geht ja gar nicht. Keinen Angriff mehr ordentlich zu Ende gespielt . war so richtig überheblich obwohl es sich diese Truppe überhaupt nicht leisten kann !! Und der Trainer macht gar nichts. Wie man ein Spiel zu Ende spielt mit Führung kann man sich bei Cottbus ansehen. Wollitz will immer mehr und treibt seine Mannschaft ständig an und nicht wie Kunert ! Der Trainer muss einfach nur weg. Nur der FCC

B.S.B. vor 8 Wochen

Ich sehe das nicht so.Die Mannschaft wirkt jetzt eingespielter.Ein wesentlicher Baustein ist Slamar,der ja am Anfang der Saison nicht zum Zuge kam.Er verleiht der Abwehr Sicherheit und spielt auch mal Risikobälle in die Spitze,was du einfach brauchst um nach vorn zu kommen.Die Spielanlage ist für diese Liga jetzt okay.Was noch fehlt ist die Zielstrebigkeit vorm Tor.Dort ist man einfach noch zu verspielt.Du musst jetzt einfach noch die Spiele gegen die Konkurrenz gewinnen.Leider sind mit Altglienicke, die ja in Jena mehr als glücklich gewonnen haben,und BAK zwei davon schon in der Hinrunde gespielt.Abergegen Cottbus,BFC,dem Überraschungstabellenführer musst du einfach gut aussehen, und dann bist du oben mit dabei...