Fabian Raithe
Bildrechte: imago/Picture Point

Fußball | Regionalliga Meuselwitz holt ersten Saisonsieg

3. Spieltag

Der ZFC Meuselwitz bleibt ohne Niederlage und holt sich gegen Neuling Lichtenberg auch den ersten Dreier der Saison. Dabei zeigten sich die Ostthüringer taktisch diszipliniert und vor dem Tor eiskalt.

Fabian Raithe
Bildrechte: imago/Picture Point

Der ZFC Meuselwitz hat mit einem 2:0 (2:0) gegen den SV Lichtenberg im dritten Anlauf den ersten Saisonsieg eingefahren.

Bürger bricht den Bann

Die Meuselwitzer, die im Vergleich zum Halberstadt-Spiel an zwei Stellen verändert aufliefen, machten gleich von Beginn an ordentlichen Betrieb und attackierten die Berliner früh. Den ersten Torschuss konnte jedoch Lichtenberg für sich verbuchen. In der 20. Minute traf Kevin Owraczek lediglich die Latte. Der ZFC wiederum zeigte sich davon unbeeindruckt und ging 13 Minuten später durch Luca Bürger in Führung. Obwohl die Gastgeber danach etwas das Tempo rausnahmen, blieb sich Lichtenberg mit seiner zurückhaltenden Spielweise treu. Das rächte sich kurz vor Schluss der ersten Hälfte, als Fabian Raithel nach schöner Kombination mit Timo Mauer das 2:0 (45.) markierte.

Aus der Pause kamen die Mannschaften unverändert und auch am Spiel änderte sich zunächst wenig. Der ZFC attackierte früh und ließ nur wenig zu. In der Offensive zeigten sich die Thüringer jedoch nicht mehr ganz so bissig. Ein Distanzschuss von Alexander Dartsch in der 56. Minute war lange Zeit das einzige Ausrufezeichen. Die Berliner kamen nun besser ins Spiel und hatten deutlich mehr Ballbesitz. Richtig gefährlich wurde es im Strafraum von ZFC-Torwart Ruben Aulig aber nicht. Auf der anderen Seite vergaben Paul Sahanek in der 72. und Timo Mauer in der 82. Minute die Chance, auf 3:0 oder sogar 4:0 zu erhöhen. Die 555 Zuschauer störte das freilich nur kurz, bis Christopher Gaunitz nach einigen Nachspielminuten die Partie auf der Glaserkuppe beendete.

 Trainerstimmen:

Uwe Lehmann (Trainer Lichtenberg): "Erst einmal Glückwunsch für den Sieg. Ich denke, wir sind da, wo wir hingehören. Ich bin mit dem Spiel meiner Mannschaft in der ersten Halbzeit zufrieden. Wir können sogar in Führung gehen mit dem Lattentreffer. In der zweiten Halbzeit hatten wir mehr Ballbesitz, aber ohne Druck gespielt. Das ist wohl noch eine Baustelle von uns."

Heiko Weber (Trainer Meuselwitz): "Berliner Teams spielen immer guten Fußball. Lichtenberg ist ein euphorischer Aufsteiger. Das haben wir gewusst und uns darauf eingestellt. Wir haben bei den Temperaturen 90 Minuten gepresst, sind immer gelaufen und haben es dem Gegner immer schwer gemacht. Besonders hervorheben möchte ich noch einmal Timo Mauer, der die beiden Tore wunderschön vorbereitet hat. Insgesamt war das eine fantastische Leistung, das haben die Zuschauer, denke ich auch so gesehen. Mit den fünf Punkten aus den ersten drei Spielen können wir mit viel Selbstvertrauen, Mut und Risiko aufspielen. Darauf lässt sich aufbauen."

eja

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 04. August 2019 | 16:25 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 04. August 2019, 17:31 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

05.08.2019 10:53 Zuschauer 550 1

Glückwunsch zum 2 - 0 das macht Hoffnung auf eine Erfolgreiche Saison für den ZFC .