Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
LiveLiveErgebnisseFußballFußballSportartenSportartenSport im MDRSport im MDR
Bildrechte: imago images/opokupix

Fußball | RegionalligaHalberstadt hält Siegdruck in Meuselwitz stand35. Spieltag

von Patrick Franz

Stand: 24. April 2022, 18:32 Uhr

Im Duell der Tabellennachbarn hat sich Halberstadt mit einem 1:0-Sieg in Meuselwitz aus dem Regionalliga-Keller befreit. Nachdem drei von vier direkten Abstiegskonkurrenten gewonnen hatten, stand die Germania unter enormem Druck. Durch das goldene Tor von Jannik Bachmann Mitte der zweiten Hälfte hielt der VfB der prekären Lage stand. Drei Spieltage vor Ende sind es nun weiter fünf Punkte Vorsprung auf den 16. Rang, der im Extremfall zum Fall in die Oberliga führen kann.

Auf dieser Seite:

Germania-Coach Andreas Petersen wirbelte vorm wichtigen Abstiegsduell seine Defensive durch, gleich auf drei Position baute er um. Für Hendrik Kuhnhold und Marcel Kohn verteidigten Jannik Bachmann und Patrick Baudis. Dazu spielte Linksverteidiger Fabian Raithel für Julian Weigel, Louis Malina rückte ins linke Mittelfeld vor. Bei Meuselwitz ersetzte Florian Hansch den gelbgesperrten Andy Trübenbach, Amer Kadric stand für Till Jacobi in der Startelf.

Beide Teams beweisen Regionalliga-Tauglichkeit

Halberstadt lauerte von Anfang mit einem schnellen Umschaltspiel auf Konter und präsentierte sich hochkonzentriert. Der ZFC fing sich in einem munteren Spiel später, setzte aber eher auf flache Kombinationen und Spielkontrolle bis in den Sechzehner. Trotzdem gab es nur zwei Großchancen in der ersten Hälfte. Kilian Senkbeil hätte mit einem abgefälschten Freistoß per Eigentor fast die unfreiwillige Führung für die Gäste erzielt (38.). Auf der Gegenseite rettete VfB-Torwart Lukas Cichos mit einer Monster-Fußabwehr gegen den freien Benjamin Förster im Strafraum (42.). Spielerisch war es von beiden Teams eine regionalliga-taugliche Vorstellung – wenn auch ohne Tor.

ZFC scheitert am Pfosten, VfB trifft im Gegenzug

David Bergner gestikuliert am Spielfeldrand - sein ZFC muss nochmal aufpassen, der Klassenerhalt ist durch die Pleite nicht endgültig fix. Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister

Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs blieb es ein offener Schlagabtausch. Mit zwei Aktionen ging es dann heiß her. Nach herrlicher Flanke von Ex-Dynamo Max Kulke stand der eingewechselte Johann Martynets hoch in der Luft und nickte das Ding schön aufs lange Eck. Doch das Leder klatschte gegen den Außenpfosten (70.). Im direkten Gegenzug schlug Halberstadt dann plötzlich zu! Bachmann verlängerte einen Freistoß von Tim Heike per Kopf zum 1:0 in die Maschen (71.). Meuselwitz rannte danach genauso harmlos wie ideenlos an, die Germania stand dafür defensiv gut sortiert.

Halberstadt rückte damit bis auf einen Zähler an die Gastgeber heran und kann nächste Woche mit einem Heimsieg gegen Schlusslicht Tasmania Berlin den Klassenerhalt quasi besiegeln. Der ZFC muss wohl nochmal auf der Hut sein, hat aber auch ein machbares Restprogramm, weil man am vorletzten Spieltag noch gegen den Tabellenletzten ran darf.

Stimmen

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 24. April 2022 | 16:00 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen