Fußball | Aufstiegsspiele zur 3. Liga Bilder vom Aufstiegs-Rückspiel SC Verl vs. Lok Leipzig

Schiedsrichter Arne Aarnink musste während der Partie an der Wade behandelt werden
Die zweite Halbzeit begann mit einem Schreckmoment für Schiedsrichter Arne Aarnink, der nach einer Verletzung nicht mehr weitermachen konnte. Bildrechte: imago images/Picture Point LE
1. FC Lok, Mannschaft, Spielerkreis
Mit vereinten Kräften wollte das eingeschworene Team von Wolfgang Wolf den ersehnten Aufstieg schaffen. Bildrechte: imago images/Picture Point LE
Djamal Ziane, Jan Schöppner und Julian Stöckner
Der Fokus lag vor allem auf dem Kampf. Hier hatte es Djamal Ziane im Kopfballduell gleich mit zwei Gegenspielern zu tun - Jan Schöppner und Julian Stöckner. Bildrechte: imago images/Picture Point LE
Die Spieler von Lok Leipzig jubeln
Mit Erfolg - denn die Blau-Gelben gingen unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff noch in Führung. Salewski brachte den Ball von rechts und SC-Kapitän Stöckner rutschte dieser unglücklich über den eigenen Scheitel im langen Bogen ins Tor (45.). Bildrechte: imago images/Picture Point LE
1. FC Lokomotive Leipzig am 30.06.2020 in der SchücoArena in Bielefeld Tor zum 1:1 durch Ron Schallenberg  Verl.
Kein gutes Omen für die Sachsen, denn in der 73. Spielminute erzielte der SC Verl das 1:1 durch Ron Schallenberg (73.). Bildrechte: imago images/Revierfoto
Djamal Ziane und Lars Ritzka
Enttäuschung pur bei Djamal Ziane ... Bildrechte: imago images/Picture Point LE
Trainer Guerino Capretti SC Verl und Trainer und Sportdirektor Wolfgang Wolf Lok
Herzliche Begrüßung unter den Trainern Guerino Capretti (SC Verl/links) und TWolfgang Wolf (Lok Leipzig/rechts). Bildrechte: imago images/Picture Point LE
Verl - Lok Leipzig / 30.06.2020 Bielefeld, 30.06.2020, Bielefelder Alm, Fussball, Regionalliga, Relegation, Rückspiel um den Aufstieg in die 3.Liga , SC Verl vs 1.FC Lokomotive Leipzig , Im Bild Einlaufen der Mannschaften.
Auf perfektem Rasen in der Bielefelder SchücoArena ging es dann wenig später zur Sache. Bildrechte: imago images/Picture Point LE
Aygün Yildirim 18, Verl vor Maik Salewski 22, Lok
Gleich von Beginn an merkte man der Partie an, dass es um Einiges ging. Beide Teams wirkten nervös und brachten spielerisch nicht viel Hochwertiges zustande. Bildrechte: imago images/Picture Point LE
Jan Schöppner blockt den Schuss von Sascha Pfeffer
Erste gute Chance der Leipziger: Sascha Pfeffer kam an der Strafraumgrenze zum Abschluss - Verls Jan Schhöppner konnte den Schuss aber gerade noch so blocken (21.). Bildrechte: imago images / Picture Point LE
Patrick Wolf 14, Lok setzt sich gegen Ron Schallenberg 6, Verl und Mehmet Kurt durch.
Danach kamen die Sachsen besser ins Rollen und drückten der Partie ihren Stempel auf. Bildrechte: imago images/Picture Point LE
Julian Stöckner nach seinem Eigentor zum 0:1
Pures Entsetzen bei Eigentor-Schütze Julian Stöckner, der sich wohl einen Zuruf seines Keepers Robin Brüseke gewünscht hätte. Bildrechte: imago images/Picture Point LE
Schiedsrichter Arne Aarnink musste während der Partie an der Wade behandelt werden
Die zweite Halbzeit begann mit einem Schreckmoment für Schiedsrichter Arne Aarnink, der nach einer Verletzung nicht mehr weitermachen konnte. Bildrechte: imago images/Picture Point LE
Ersatzschiedsrichter Eric Müller
Dieser wurde dann aber nach gut acht Minuten Spielunterbrechung vom vorherigen vierten Offiziellen Franz Bokop ersetzt. Bildrechte: imago images/Picture Point LE
Wolfgang Wolf Lok und Nicky Adler
Ein Nackenschlag, von dem sich der 1. FC Lok Leipzig nicht mehr erholen konnte. Da brachten auch die Anfeuerungsversuche von Coach Wolfgang Wolf nichts mehr. Bildrechte: imago images/Picture Point LE
Stadionanzeigetafel mit dem Endresultat
Am Ende blieb es beim 1:1. Der SC Verl steigt in die 3. Liga auf, der 1. FC Lok Leipzig guckt in die Röhre und muss nächstes Jahr wieder in der Regionalliga Nordost antreten. Bildrechte: imago images/Picture Point LE
1. FC Lok Leipzig
... und seinem Team. Bildrechte: imago images/Picture Point LE
Alle (16) Bilder anzeigen