Torjubel nach dem Treffer zum 1:0 durch Torschütze Hannes Graf ( Bischofswerda)
Doppeltorschütze Hannes Graf. Bildrechte: imago/Picture Point

Fußball | Regionalliga Bischofswerda revanchiert sich für Hinspiel-Klatsche

30. Spieltag

Mit 0:6 war der Bischofswerdaer FV in der Hinrunde gegen den BFC Dynamo untergegangen. Im Rückspiel lief es nun deutlich besser für "Schiebock", das durch das 4:1 (2:1) einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machte.

Torjubel nach dem Treffer zum 1:0 durch Torschütze Hannes Graf ( Bischofswerda)
Doppeltorschütze Hannes Graf. Bildrechte: imago/Picture Point

Beim BFV herrscht weiter eine akute Verletzungsnot, sechs Spieler fielen gegen den BFC aus. So saß mit Cornelius Gries erneut ein Feldspieler als zweiter Torwart auf der Bank. Dazu wartete Winterzugang Ogün Gümüstas erstmals auf seine Einwechslung.

Graf trifft per Doppelschlag

Zu Beginn taten sich die Ostsachsen dementsprechend schwer. Bereits nach zwei Minuten trafen die Berliner zur Führung, nach einer Ecke hatte Marcel Brendel völlig unbedrängt einköpfen können.

Der BFV schüttelte sich kurz und setzte dann zu einem wahren Sturmlauf an. Der Kopfballtreffer von Hannes Graf nach zehn Minuten wurde noch wegen Abseits nicht gegeben. Sein Tor eine Minute zählte dann aber. Nach Pass von Frank Zille konnte der Stürmer ins leere Tor einschieben. Wieder zwei Minuten danach dann sogar das 2:1 durch Graf, diesmal hatte er sich gegen die gesamte BFC-Abwehr durchgesetzt und flach ins rechte Eck abgeschlossen.

Trainer Matthias Maucksch (BFC Dynamo),
Der neue BFC-Trainer Matthias Maucksch sah eine schwache Leistung seines Teams.. Bildrechte: imago images / Matthias Koch

Der neue Berliner Trainer Matthias Maucksch war mit der Leistung seines Teams offenbar so unzufrieden, dass er schon nach 21 Minuten einen Doppelwechsel vornahm. Aber besser wurde es danach auch nicht, stattdessen verdienten sich die Gäste durch eine engagierte Vorstellung die Führung bis zur Pause.

Zille macht den Deckel drauf.

Und es sollte noch besser kommen für Bischofswerda nach Wiederanpfiff. In der 50. Minute eroberte Thomas Sonntag den Ball im Mittelfeld und spielte einen Steilpass auf Graf, der wiederum auf Tom Grellmann passte, der ohne Probleme einschieben konnte.

Die Aufgabe nicht leichter machte dann die Gelb-Rote Karte für Marcel Rausch in der 64. Minute nach einem taktischen Foul. Das 4:1 durch Zille nach einem Konter über den eingewechselten Cornelius Gries war dann die Entscheidung (83.). Mit nun 33 Punkten rückt der BFV auf Rang 13 vor. Mit drei Punkten mehr steht der BFC auf Platz zehn.

BFV
Die Bischofswerdaer jubeln nach dem Sieg beim BFC. Bildrechte: Ronny Lehmann

Das sagten die Trainer

Erik Schmidt (Bischofswerda): "Ich bin unheimlich stolz auf meine Mannschaft, die heute ein überragendes Spiel abgeliefert hat. Das Hinspiel 0:6 verloren, in der 2. Minute dann ein Gegentor - da dachten wir schon, es geht so weiter, wie es im Hinspiel aufgehört hat. Da hat sich die Mannschaft riesig gefangen und nicht aus der Ruhe bringen lassen. Mit einem Doppelschlag haben wir das 2:1 gemacht und dann 20 Minuten überragend gespielt. Da waren viele Möglichkeiten, auf 3:1 oder 4:1 zu erhöhen. Die haben wir ausgelassen. In der zweiten Halbzeit haben wir überragend weitergespielt und das 3:1 und 4:1 dann gemacht. Für uns ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf."

Matthias Maucksch (Berlin): "Glückwunsch an Bischofswerda, die haben hier verdient gewonnen. Wir fingen gut an mit einem Standard, der die Führung brachte - in der Hoffnung, dass uns das Sicherheit bringt. Postwendend gab es dann die Situationen zum 1:1 und zum 2:1. Da gab es nur noch ängstlichen Fußball von uns und da muss man sich hinterfragen, inwieweit das vielleicht mit einer Mentalität von uns zu tun hat. Wir haben gesehen, dass Bischofswerda die Punkte wollte und Abstiegskampf bestreiten. Wir wollten Abstiegskampf spielen und das geht in der jetzigen Verfassung überhaupt nicht. Und deswegen Entschuldigung an die Zuschauer, dass sie solch eine empfindliche Niederlage gesehen haben."

cdi/rle

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 20. April 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. April 2019, 12:11 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

2 Kommentare

19.04.2019 12:23 Daniel 2

Naja. Noch sind paar Punkte zu vergeben. Aber war ein wichtiger Schritt. Aber MDR, warum war niemand vor Ort? Kein Video? War euch Berlin zu weit weg????

[Lieber Daniel,
wir bitten Sie um Verständnis, dass nicht jedes Spiel audiovisuell begleitet werden kann.
Welche Gründe genau dahinter stehen, hat die jeweilige Redaktion zu entscheiden. Wir hoffen, dass Sie nächstes Mal wieder auf ihre Kosten kommen.
Ihre MDR.de-Redaktion]

18.04.2019 21:23 Auerbacher 1

Glückwunsch "Schiebock", das war der Klassenerhalt oder? VG