Fußball | Regionalliga Ex-Zweitligaprofi Robert Koch wird Co-Trainer beim Bischofswerdaer FV

Frank Rietschel erhält prominente Unterstützung auf der Trainerbank von Regionalliga-Absteiger Bischofswerdaer FV. Ex-Zweitligaprofi Robert Koch, Dynamo Dresdens Aufstiegsheld von 2011, wird Assistent des neuen Cheftrainers bei den Oberlausitzern.

Torjubel von Torschütze Robert Koch (Dynamo Dresden) nach dem Ausgleichstreffer.
Robert Koch erlebte seine erfolgsreichte Profizeit im Trikot von Dynamo Dresden. Bildrechte: imago/Eibner

Gut eine Woche nach der Verpflichtung von Cheftrainer Frank Rietschel ab der kommenden Saison hat der Bischofswerdaer FV auch den neuen Co-Trainer verkünden können. Robert Koch, der im Laufe seiner Karriere über 180 Zweit- und Drittligaspiele für Dynamo Dresden, den 1. FC Nürnberg und den FSV Zwickau absolvierte, gesellt sich an Rietschels Seite.

BFV-Präsident Neumann während eines Interviews. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

So 18.04.2021 17:43Uhr 00:55 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-bischofswerdaer-fv-juergen-neumann-robert-koch-frank-rietschel-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

BFV-Präsident Neumann während eines Interviews. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

So 18.04.2021 17:43Uhr 00:55 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-bischofswerdaer-fv-juergen-neumann-robert-koch-frank-rietschel-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

"In zwei, drei Jahren wieder am Regionalliga-Tor klopfen"

"Es zeigt, dass wir nicht den Kopf in den Sand stecken, sondern unseren Blick nach vorn richten und da ist eine solche Personalie der richtige Aufruf an die Spieler, sich weiterhin an den BFV 08 zu wenden", sagte Vereinspräsident Jürgen Neumann im Interview mit "Sport im Osten".

Im Zuge des jüngst beschlossenen Abbruchs der Regionalligasaison 2020/21 muss der bis dato Tabellenletzte Bischofswerda den Gang in die Oberliga antreten. "Wir wollen das Gros unserer jungen Mannschaft zusammenhalten und sie so weit entwickeln, dass wir vielleicht in zwei, drei Jahren wieder am Tor der Regionalliga anklopfen können", betonte Jürgen Neumann.

Dresdens Robert Koch jubelt über das 3:1.
24. Mai 2011: In der Verlängerung des Relegationsrückspiels in Osnabrück besiegelt Robert Koch mit dem 3:1 den Zweitliga-Aufstieg der SGD. Bildrechte: imago/photoarena/Eisenhuth

Dynamos Aufstiegsheld von 2011

Koch hatte seine aktive Karriere 2019 im Dress des FC Oberlausitz Neugersdorf nach vielen Verletzungen kurz vor seinem 33. Geburtstag beendet. Knapp siebeneinhalb Jahre zuvor war er mit zwei Toren in den Relegationsspielen gegen den VfL Osnabrück maßgeblich am damaligen Zweitliga-Aufstieg von Dynamo Dresden beteiligt.

"Das emotionalste Erlebnis meiner Karriere, ohne Wenn und Aber", berichtete Koch einst der "Sächsischen Zeitung". Zuletzt verantwortete der Anwärter für die Trainer-A-Lizenz des DFB die U19 von Eintracht Niesky in der Sachsenliga.

---
mhe/akü

Videos aus der Regionalliga

Alle anzeigen (88)

Dieses Thema im Programm: MDR+ | Sport im Osten | 19. April 2021 | 15:00 Uhr

1 Kommentar

Semtex vor 3 Wochen

Sehr gute Entscheidung ,von einem gestandenen Trainer das Handwerk von der Pieke auf lernen, hätte ein Fiél ebenso machen sollen ,da waren die Augen größer als der Mund bzw. der Geldbeutel