Fußball | Regionalliga Routinier Boltze bleibt bei der BSG Chemie – 1. FC Lok holt Voufack von Carl Zeiss Jena

Die Leipziger Lokalrivalen BSG Chemie und 1. FC Lok basteln weiter an ihren Regionalligakadern für die neue Saison. Während die Leutzscher mit einem Routinier verlängern, holen sich die Probstheidaer einen 19-Jährigen aus Jena.

Benjamin Boltze (Chemie Leipzig, 26)
Benjamin Boltze kam 2019 aus Halberstadt zur BSG Chemie. Bildrechte: IMAGO / Jan Huebner

Boltze: "Noch genauso heiß wie zu Beginn meiner Karriere"

Benjamin Boltze hat seinen Vertrag bei der BSG Chemie um ein weiteres Jahr verlängert. "Ich bin froh, dass uns 'Bolle' erhalten bleibt. Er ist jemand, der auf dem Platz Verantwortung übernimmt und sich für nichts zu schade ist. Mit seiner Erfahrung ist er auch für die jungen Spieler jemand, an dem sie sich orientieren können", lobte Chemies Sportlicher Leiter Andy Müller-Papra. "Ich bin noch genauso heiß auf Fußball wie zu Beginn meiner Karriere", sagte Boltze.

Die begann der mittlerweile fast 35-Jährige einst im Nachwuchs des VfB Leipzig, wechselte im Zuge der Insolvenz der Probstheidaer 2004 zum FC Sachsen und startete von dort aus seine Reise zu den mitteldeutschen Traditionsklubs Dynamo Dresden, Chemnitzer FC, Hallescher FC und 1. FC Magdeburg. Nach weiteren Stationen beim ZFC Meuselwitz und Germania Halberstadt war der flexibel einsetzbare Defensivspieler 2019 von Germania Halberstadt zu den Grün-Weißen gewechselt. Boltze absolvierte 13 Partien in der damals drittklassigen Regionalliga Nord für Dynamo Dresden und kommt zudem auf bislang 362 Viertliga-Spiele.

Eric Voufack (Jena II)
Eric Voufack wechselt von der Saale an die Pleiße. Bildrechte: IMAGO / Karina Hessland

Voufack soll die Außenbahn des 1. FC Lok verstärken

Fast 15 Jahre jünger als Boltze ist Eric Voufack. Der 19-jährige Außenbahnspieler wird sich im Sommer dem 1. FC Lok Leipzig anschließen, wo er einen Zweijahresvertrag bis Sommer 2023 erhält. Voufack, dessen Vater Marciano 2012 kurzzeitig im Landesliga-Kader der BSG stand, wechselt von Liga-Rivale FC Carl Zeiss Jena nach Probstheida. "Mit Eric haben wir einen sehr gut ausgebildeten Spieler für die nächsten zwei Jahre geholt. Eric kann auf beiden Seiten defensiv als auch offensiv spielen. Er geht keinem Zweikampf aus dem Weg und passt dazu vom fußballerischen gut zu uns", begründete Loks Sportdirektor und Cheftrainer Almedin Civa die Verpflichtung.

Der Neuzugang selbst begründete seinen Schritt wie folgt: "Nach dem ersten Gespräch mit dem Trainer war ich überzeugt und wusste das ich hier spielen möchte, da ich von Anfang das Gefühl hatte, dass das passt." Voufack war 2016 aus der U17 des Halleschen FC in den Nachwuchs des FC Carl Zeiss Jena gewechselt. Dort erhielt er am Ende der vergangenen Saison vier Drittliga-Einsätze für den bereits abgestiegenen FCC. Unter dem neuen Jenaer Cheftrainer Dirk Kunert blieb Voufack ohne Regionalliga-Einsatz.

---
mhe/pm

Videos aus der Regionalliga

Sascha Pfeffer
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Miroslav Jagatic und Almedin Civa
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (153)

Dieses Thema im Programm: Sport im MDR AKTUELL NACHRICHTENRADIO | 14. April 2021 | 11:40 Uhr

0 Kommentare