Fußball | Regionalliga Paukenschlag in Jena: Trainer Kunert entlassen - U19-Coach Patz übernimmt

Überraschender Trainerwechsel bei Carl Zeiss Jena. Cheftrainer Dirk Kunert wurde beurlaubt, stattdessen übernimmt U19-Trainer Andreas Patz. Die Thüringer sahen das Ziel Aufstieg mit Kunert in Gefahr. Carl Zeiss hat seit zehn Spielen in der Regionalliga nicht verloren, zuletzt aber zwei Mal Unentschieden gespielt. Der geschasste Coach zeigte sich überrascht und enttäuscht.

Fußball-Regionalligist FC Carl Zeiss Jena hat Trainer Dirk Kunert überraschend entlassen. Der 53-jährige Berliner, der seit Sommer 2020 Cheftrainer im Paradies war, wurde am Montag (11.10.2021) von seinen Aufgaben entbunden. Das teilte Carl Zeiss in einer Pressemitteilung mit. Für Kunert wird ab dem Dienstag Andreas Patz (37), bisheriger Trainer der A-Junioren, das Training der Jenaer Regionalliga-Mannschaft leiten.

Dirk Kunert ist "überrascht und enttäuscht"

Der Entlassene äußerte sich im Gespräch mit "Sport im Osten" zur überraschenden Entlassung: "Ich habe es heute erfahren, bin total überrascht und enttäuscht. Diese Entscheidung ist für mich nicht nachvollziehbar. Wir haben zehn Mal in Folge nicht verloren. Es lief und am Freitag stand das Topspiel gegen den BFC Dynamo an. Es ist nicht nachvollziehbar." Kunert verabschiedete sich 13 Uhr von der Mannschaft. "Ich habe ihnen alles Gute gewünscht." Kunert hatte in Jena einen Vertrag bis zum Saisonende,

Sportchef Werner: "Sahen unser Ziel gefährdet"

FCC-Sportdirektor Tobias Werner sprach von der "härtesten Entscheidung", die er treffen musste. Er sei aber von ihrer Richtigkeit und Notwendigkeit überzeugt. "Es geht um den FCC und dessen sportlichen Erfolg. Wir haben einen Kader, mit dem es unser Ziel sein muss, bis zuletzt um den Aufstieg zu spielen. Und dieses Ziel sahen wir gefährdet, wenn wir nicht handeln", so Werner.

Pressekonferenz FC Carl Zeiss Jena nach Trainer-Entlassung 24 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten Mo 11.10.2021 15:30Uhr 24:24 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Pressekonferenz FC Carl Zeiss Jena nach Trainer-Entlassung 24 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten Mo 11.10.2021 15:30Uhr 24:24 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Noch sei man in der Position, Weichen zu stellen, "die uns ans Ziel bringen können." Carl Zeiss hat nach einem schwachen Start - ein Punkt aus drei Spielen - seit zehn Spielen nicht verloren, zuletzt aber nur zwei Remis (0:0 Luckenwalde/2:2/Hertha BSC II) geholt.

Dirk Kunert
Ex-Trainer Dirk Kunert im Gespräch mit Tobias Werner. Bildrechte: imago images/Karina Hessland

Wir haben einen Kader, mit dem es unser Ziel sein muss, bis zuletzt um den Aufstieg zu spielen. Und dieses Ziel sahen wir gefährdet, wenn wir nicht handeln

Tobias Werner zur Entlassung von Dirk Kunert

Jenas Geschäftsführer Chris Förster ergänzte im Rahmen der Pressekonferenz am Nachmittag: "Wir drehen in Jena ein großes Rad. Wir machen viel möglich, um erfolgreich zu sein. Unser Ziel war von Anfang an, Erster zu werden. Wir haben eine Mannschaft, die auf jeder Position doppelt gut besetzt ist. Jetzt müssen wir liefern."

U19-Trainer Patz wird Cheftrainer der Profis

Andreas Patz
Jenas neuer Trainer Andreas Patz während seiner Vorstellung am Montag. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nun soll es also Patz richten. Der gebürtige Bad Salzungener ist seit August 2020 Trainer im Nachwuchsleistungszentrum des FCC und hatte zuvor im Männerbereich Stationen als Co- bzw. Interimstrainer bei Cercle Brügge und Royal Mouscron. Er erhält einen zunächst bis Saisonende laufenden Vertrag als Cheftrainer mit der Option im Falle des Drittligaaufstiegs einer Vertragsverlängerung bis Sommer 2024. Der 37-Jährige sei keineswegs eine "Verlegenheitslösung", sagte Förster. Man sei felsenfest vom neuen Trainer überzeugt. "Andreas Patz wird die richtigen Stellschrauben drehen", versicherte auch Werner.

Patz: "Offensiv spielen, hoch verteidigen und dominant auftreten"

Der bisherige Nachwuchscoach bedankte sich bei seiner offiziellen Vorstellung für das Vertrauen des Vereins. "Ich freue mich riesig auf die Aufgabe und möchte meinen Teil dazu beitragen, die Ziele mit der Mannschaft zu erreichen. Ich bin voller Tatendrang", so Patz, der vor dem Duell gegen den BFC aber nicht jeden Stein umdrehen will. "In erster Linie gilt es, die Mannschaft kennenzulernen. Ich will offensiv spielen, hoch verteidigen und dominant auftreten. Wir wollen die drei Punkte hier behalten."

red/pm

Videos aus der Regionalliga

Daniel Berlinski
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mi 13.10.2021 21:39Uhr 02:18 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-interview-daniel-berlinski100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Sascha Pfeffer
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mi 13.10.2021 21:41Uhr 01:20 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-interview-sascha-pfeffer100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (98)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 11. Oktober 2021 | 17:45 Uhr

41 Kommentare

Der alleswissende Besserwisser vor 2 Tagen

Wenn man u. a. die OTZ aufmerksam gelesen hat, erfährt man, dass wohl u. a. die Kommunikation des Trainers mit den Spielern nicht sonderlich gut war. Diese ist jedoch enorm wichtig, wie "kommunikative" Trainer, wie Flick oder Tuchel, zeigen... Darüber mal nachdenken! ;)

Prinzipiell finde ich gut, dass es auch andere Personen gibt, die den Trainerwechsel begrüßen und meiner Meinung sind! ;)

Ihr vergesst alle, dass ein neuer Trainer auch neue Motivation bringt. Egal welche Mannschaften er vorher trainiert hat. Vielleicht bringt Patz den Dedidis oder Prokopenko und einer der jungen Spieler, die dann wieder heiß wie Frittenfett sind, macht den Siegtreffer gegen den BFC!?

Wie Kuni an manch Durchschnittsspieler festgehalten hat, war ja stellenweise nicht mehr zu ertragen! Eisele, Halili z. B.!

Ich bin froh und sehe guten Mutes dem Neuanfang entgegen.

Und immer dran denken: Kein Spieler, keine Trainer ist größer als der Club! (Siehe unsere Ex-Stars Manni Starke oder Timmy Thiele.)

Der alleswissende Besserwisser vor 2 Tagen

Viele der hier Kommentierenden scheinen kaum Spiele des FCC gesehen zu haben! Geschweige denn, live vor Ort. Viele Spiele wurden mehr mit Dusel gewonnen statt mit überzeugender Leistung. Halberstadt war dem FCC die meiste Zeit überlegen, nach der Pause und der Systemumstellung auch Lichtenberg. Da hatte man letztlich Glück, dass die Gegner nicht getroffen haben. Gleiches in Luckenwalde oder bei Hertha. Da muss man eigentlich verlieren!

Und, was viele hier vergessen: Der FCC will Jugendspieler rausbringen und dann gewinnbringend verkaufen. Nur ist das nicht passiert. Sedlak, Prokopenko oder ein Dedidis sitzen auf der Bank und haben keine Chance, obwohl sie in der Zweiten überragend spielen. Diesen Spielern muss man eine Bewährungschance geben, statt Mitläufer wie Krauß oder Müller spielen zu lassen, die auch nicht wirklich überzeugen.

Schade ist nur, dass für Kuni, wie für Düzel, Ablöse gezahlt und das Geld praktisch verbrannt worden ist!

Aufmerksamer Beobachter vor 3 Tagen

Die Trainerentlassung IST etwas zu früh gefallen...man hätte das entscheidende Spiel gegen den BFC noch abwarten müssen...wenn da keine drei Punkte kommen wären, hätte die Entlassung stattfinden müssen...wenn aber drei Punkte gekommen wären, hätte man auch das Nachholspiel noch abwarten müssen, ob da weitere drei Punkte kommen M...alle anderen Spiel hätten natürlich auch gewonnen werden müssen... durch die Corona Krise hat mein geliebter Club FC Carl Zeiss Jena so viel Schulden angehäuft, bzw unser Investor aus Belgien ist so arm dadurch geworden, dass ich ehrlich Angst habe, dass am Saisonende wegen Corona der Geldhahn zugedreht wird!...anders kann ich es mir nicht erklären, warum plötzlich ein anderes Saisonziel mit unbedingten Aufstieg in der Pressekonferenz ausgerufen wurde...übrigens mein Tipp als neuer Trainer, wenn er sich nicht für entscheidet, lautet Heiko Weber...und wenn er zu Aue geht, dann wird es wohl doch Torsten Ziegner mit dem jetzigen U19 Trainer werden wir untergehen