Fußball | Regionalliga Zweiter Investor soll beim FC Carl Zeiss Jena einsteigen

Ein weiterer Investor soll Fußball-Regionalligist FC Carl Zeiss Jena künftig unter die Arme greifen. Das gaben die Thüringer am Donnerstag bekannt. Details zum möglichen Deal mit einem in Jena bereits bekannten Sport-Investor gibt es morgen ab 10 Uhr im "Sport im Osten"-Livestream.

Fußball-Regionalligist FC Carl Zeiss Jena hat einen zweiten Investor an Land gezogen. Das gaben die Thüringer in einer Pressemitteilung am Donnerstagabend (10.02.2022) bekannt. Der Jenaer Unternehmer Lars Eberlein soll bei den Thüringern einsteigen. Hintergründe des Deals werden am Freitag auf einer Pressekonferenz präsentiert. "Sport im Osten" überträgt diese ab 10:00 Uhr im Livestream.

Sport

Raiko Richter, MDR-Hauptredaktionsleiter Sport
Bildrechte: MDR/Robert Hensel

Mitgliederversammlung am 5. März

Der Verein sprach von einem "Zukunftskonzept" infolge einer mit dem Stadionbau einhergehenden infrastrukturellen Neuausrichtung, über das die Mitglieder in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 5. März abstimmen sollen. Der Klub betonte, am 30. Juni 2022 gegenüber dem bisherigen alleinigen Investor Roland Duchatelet "keinerlei Verbindlichkeiten" mehr zu haben. Nun wolle man sich auf die wirtschaftliche Stärke der Region stützen, um damit "nicht mehr von der Aufnahme von Fremdkapital abhängig zu sein".

Lars Eberlein
Lars Eberlein Bildrechte: IMAGO / Christoph Worsch

Engagement bereits bei Science City Jena

Dazu soll der Gesellschafterkreis innerhalb der Jenaer Fußball-Spielbetriebs GmbH erweitert werden. Der bisherige Gesellschafter "Staprix", hinter dem Duchatelet steht, soll die Hälfte seiner Anteile an den neuen strategischen Partner verkaufen – und das zum Einstiegspreis. Zusätzlich bezahlt der neue Partner – die "JENARENA" GmbH – 1,95 Millionen Euro als sogenannte Kapitalrücklage in die Spielbetriebs GmbH. "JENARENA" ist auch beim Fußball-Stadionbau mit im Boot und war bereits Bauherr bei einer Multifunktionshalle, in der die Jenaer Basketballer spielen.

Hinter "JENARENA" steht als Geschäftsführer und Mitgesellschafter Lars Eberlein. Der 50-Jährige ist als Geschäftsführer von Basketball-Zweitligist Science City Jena ein bekanntes Gesicht im Jenaer Sport. Eberlein und Duchatelet sind bereits beim Neubau des Ernst-Abbe-Sportfeldes geschäftlich miteinander verbunden. Beide erhielten nicht nur den Zuschlag für den Bau, sondern auch für den Betrieb des neuen Schmuckstücks.

Zweiter Investor neben Duchatelet

Der bisher einzige Investor beim Tradionsverein ist Roland Duchatelet. Der Belgier (75), der 2014 beim FCC einstieg und dessen Bedeutung der Klub auch immer wieder betont, gehört auch beim neuen Stadionbau zu den führenden Köpfen. Neben Jena ist er auch beim ungarischen Erstligisten Ujpest Budapest engagiert. Ebenfalls beteiligt war er in der Vergangenheit unter anderem bis 2015 an Standard Lüttich und bis 2020 am englischen Drittligisten Charlton Athletic.

Investor Roland Duchatelet, Geschäftsführer Chris Förster und Präsident Klaus Berka (Jena)
Mai 2019: Investor Roland Duchatelet, Geschäftsführer Chris Förster und Präsident Klaus Berka freuen sich über den damaligen Drittliga-Klassenerhalt. Bildrechte: imago images / Karina Hessland

Fünfter mit acht Punkten Rückstand

In der aktuellen Regionalliga-Saison liegt das Team nach einem 1:1 am Mittwoch bei der VSG Altglienicke auf Rang fünf. Angesichts von acht Punkten Rückstand auf Tabellenführer BFC Dynamo sieht es derzeit nicht nach dem erhofften Aufstieg in die die 3. Liga aus.

---
red

Videos aus der Regionalliga

Miroslav Jagatic
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

Nach dem 1:1 gegen den BFC Dynamo wollte Miroslav Jagatic, der Trainer von Fußball-Regionalligist Chemie Leipzig, zunächst einmal nicht über das Gegentor, sondern die Anfangsphase sprechen.

Di 29.11.2022 21:37Uhr 02:16 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-miroslav-jagatic-nach-bsg-chemie-leipzig-bfc-dynamo-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alexander Bury
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Spielszene aus Chemie Leipzig - BFC
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Enttäuschung im Kunze-Sportpark: Die BSG Chemie Leipzig stand im Duell mit Fußball-Regionalliga-Meister BFC Dynamo kurz vor dem Sieg.

MDR aktuell 21:45 Uhr Di 29.11.2022 21:45Uhr 01:20 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (64)

Dieses Thema im Programm: MDR+ | Sport im Osten | 11. Februar 2022 | 10:00 Uhr

15 Kommentare

fossizweifor1903 vor 42 Wochen

@Thoralf, das sehe ich genauso, nur gibts da einen gewaltigen Unterschied. Bei Union stehen die Fans 360 Grad zusammen, bei uns möchte die Süd bestimmen was und wie etwas gemacht wird. Und das ödet den überwiegenden Teil der Zuschauer gewaltig an.In meinen Augen , spaltet die Art und Weise die Fanlager unseres Vereins und DAS kotzt mich gewaltig an.

thoralf.litzke vor 42 Wochen

Was sollen diese ganze Traditionsträumereien?

Der "Traditionsverein" BVB Dortmund ist eine AG.

"Eigentümer"
Hannover - Kind
Hoffenheim - Hopp
Paderborn - Fink
Leverkusen - Bayer
Wolfsburg - VW
...
über international wollen wir ja bestimmt nicht reden!
kleiner
FCC - Duchalet
Meuselwitz - BlueChip
RWE - Gerstner

Aber bei Leipzig ist alles gaaanz böse!

Die Eishockeymannschaft von Bayern München heißt ganz offiziell "Red Bull" und wurde vor ca. 10 Jahren neu gegründet. Wo ist da also das Problem? Tradition gegenüber DEG, Haie, Iserlohn, Berlin...?

Erfolgreicher Profisport lässt sich ohne Geld nicht mehr machen!

Man muss aber mit Geld auch wirtschaften können.

Ich verstehe nicht, dass es Jena und Erfurt trotz staatlich geförderter Nachwuchszentren, es nicht auf die Reihe bekommen.

Man sollte sich mit Union Berlin, absoluter Underdog und Fahrstuhlmannschaft zu DDR Zeiten, in Verbindung setzen. Die scheinen gelernt zu haben, wie es gehen kann.

Wolfus vor 42 Wochen

Natürlich predigt der Werner seit er hier ist "Wein"...sein absoluter Wunschtrainer (seine Worte)war doch Dirk Kunert....das könnte man weiterführen wenn es um Spieler geht....der Patz kann da natürlich wenig dazu,der wurde von Werner installiert, obwohl er für diese Position völlig ungeeignet ist...außer Sprüche ist da nicht viel los....aber natürlich brauchen wir solche "exiltueringer" die den vollen Durchblick haben...genau wegen solchen Leuten geht nichts voran....

Aktuelle Meldungen aus der Regionalliga