Fußball | Regionalliga Carl Zeiss Jena verpflichtet Trio um Ex-Zwickauer Lange

Am Tag vor dem offiziellen Trainingsstart hat Drittliga-Absteiger den Kader um gleich drei Neuzugänge auf einen Streich erweitert. Der bekannteste des Trios ist René Lange, der zuletzt fünf Jahre in Zwickau spielte.

Rene Lange (Zwickau) am Ball.
Linksverteidiger René Lange kommt aus Zwickau in die Kernberge. Bildrechte: imago/osnapix

Der FC Carl Zeiss Jena hat am Sonntag (19. Juli) die Verpflichtung von drei Neuzugängen verkündet. Neben dem drittligaerfahrenen Linksverteidiger René Lange, der vom FSV Zwickau nach Thüringen wechselt, streifen sich von nun an auch der vorherige Hannoveraner Kevin Wolf sowie Pasqual Verkamp (zuletzt Viktoria Aschaffenburg) das Trikot der Blau-Gelb-Weißen über. "Wir haben uns Zeit genommen, uns die Jungs genau anzuschauen und freuen uns nun, sie in unseren Reihen begrüßen zu dürfen", sagte FCC-Cheftrainer Dirk Kunert.

Lange: "War zu spüren, dass Jena mich will"

Dominik Bock (14, Jena) und Rene Lange (20, Zwickau) im Zweikampf
August 2018: René Lange (re.) verliert mit dem FSV Zwickau 1:2 in Jena. Bildrechte: imago/Picture Point

"Die drei Jungs haben wir gewollt, weil sie Dinge mitbringen, die uns auf unserem Weg wichtig sind: Erfahrung, Potenzial und vor allen Dingen die Leidenschaft und den Willen, hier mit anzupacken. Diese Gelegenheit werden sie bekommen - und wir werden ihnen dabei helfen, schnell im Team und im Club heimisch zu werden", wurde FCC-Sportdirektor Tobias Werner zitiert.

Der 31-jährige Lange, ausgebildet bei Hansa Rostock und über eine Zwischenstation beim 1. FC Magdeburg 2015 zum FSV Zwickau gekommen, hat 116 Partien in der 3. Liga auf dem Buckel. "Es war zu spüren, dass Jena mich will", freute sich Lange. Sein neuer Trainer Kunert sprach von einem "fleißigen Spieler", der "gute Standards" spiele und zudem ein "guter Charakter ist, der zu uns passt." Der Vertrag gilt zunächst bis 2022.

Wolf und Verkamp für die Außenbahn

Kevin Wolf 14, H96 II im Zweikampf mit Torben Engelking.
Auch Kevin Wolf, hier als Kapitän von Hannover 96 II, ist neu im Paradies. Bildrechte: imago images/Joachim Sielski

Auf der rechten, vornehmlich defensiven Außenbahn kommt Kevin Wolf am besten zurecht. Wolf durchlief seit 2006 das Nachwuchsleistungszentrum von Hannover 96. Für die Reserve der Niedersachsen absolvierte der 24-Jährige 108 Regionalliga-Partien in der Nordstaffel. Sein bis 2022 gültiger Vertrag beinhaltet eine Option auf Verlängerung bis 2023.

Die Jenaer Offensive soll Pasqual Verkamp beleben. Der 22-Jährige machte die Jenaer Verantwortlichen mit neun Toren und vier Vorlagen in 20 Partien während der zurückliegenden Saison der Regionalliga Bayern bei Viktoria Aschaffenburg auf sich aufmerksam. "Ein Spieler, der mit seiner Geschwindigkeit über die Außenbahn sehr torgefährlich ist", bemerkte Kunert. Verkamps Vertrag läuft zunächst bis 2021, hat jedoch auch eine Option auf Verlängerung bis 2022

---
mhe/pm

Videos aus der Regionalliga

Alle anzeigen (123)

Dieses Thema im Programm: Sport im MDR Aktuell Nachrichtenradio | 19. Juli 2020 | 15:40 Uhr

7 Kommentare

megaboss vor 3 Wochen

An dieZwickauer Fans, wenn Trabant seine Botschaft anders formuliert hätte, oder Satz anders begonnen hätte käme man nicht auf dumme Gedanken, Sorry dann ist das ein Missverständnis von mir.
Rinne macht seinDing in Jena.

R.Heinz vor 3 Wochen

Hallo,hallo. Rinne ist der Spitzname von Rene Lange.
Hallo Rinne, ich wünsche dir das du in Jena ebenso geile Spiele ablieferst wie bei uns. Alles Gute

megaboss vor 3 Wochen

Der MDR druckt jaleider meinen Kommentar über Trabant 601 nicht ab und ich weiß gar nicht warum .
Vielleicht klärt ihr mich mal auf....
An den Trabi gerichtet, was Du mit FCC Rinne meinst oder bezweckst ist mir einRätsel.
Ich vermute eine Verunglimpfung dahinter.
Jedenfalls ist bei uns Rene herzlich willkommen.
Grüße aus dem Paradies