Fußball | Regionalliga Carl Zeiss Jena schmeißt Vize-Kapitän Langer aus dem Kader

Matti Langer hat keine Zukunft mehr bei Carl Zeiss Jena. Während der Partie gegen Optik Rathenow kam es zu einem heftigen Disput mit Trainer Andreas Patz. Daraufhin wurde der Vize-Kapitän umgehend aus dem Kader gestrichen.

Matti Langer
Bildrechte: IMAGO / Bild13

Carl Zeiss Jena und Matti Langer gehen getrennte Wege. Noch vor dem deutlichen 6:2-Heimsieg am Ostersamstag gegen Optik Rathenow wurde der defensive Mittelfeldspieler vom Regionalligisten suspendiert. Hintergrund war eine heftige Auseinandersetzung mit Trainer Andreas Patz. Dieser hatte Langer mitgeteilt, dass er in seinen Planungen für die kommende Saison keine Rolle spielt.

"Das hat er auch akzeptiert", sagte Patz der "Bild" am Montag (18.04.2022). Im Anschluss eskalierte aber offenbar das Gespräch. Es seien Dinge "unterschiedlicher Auffassung gesagt worden. Da ist uns keine andere Wahl geblieben, als ihn direkt wegzunehmen", so Patz, der verdeutlichte: "Er ist ab sofort nicht mehr im Kader der ersten Mannschaft."

Vertrag bis 2023

Der 32-jährige Vize-Kapitän, der in dieser Saison in 24 Regionalliga-Partien für Jena auf dem Platz stand, zuletzt jedoch nicht mehr zum Einsatz kam, sollte einer internen Absprache zufolge nach seiner Karriere eigentlich dem Verein erhalten bleiben.

Wie es mit ihm nach seiner Suspendierung nun weitergeht, ist offen. Langers Vertrag im Paradies läuft noch bis Sommer 2023. "Darüber wird nun gesprochen. Es gab jetzt keine andere Lösung, als so zu entscheiden", meinte Patz.

---
red

Videos aus der Regionalliga

Alle anzeigen (72)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | Sportblock | 18. April 2022 | 15:40 Uhr

12 Kommentare

marcus1910 vor 10 Wochen

Wenn er sich gegenüber seinen Vorgesetzten in dem Fall Trainer und Sportdirektor nicht korrekt verhält und das nicht zum ersten Mal muß er gehen so wie jeder andere in seinem Beruf auch wenn er sich mit seinen Vorgesetzten anlegt. Und auch Leistungsmäßig ist er kein Verlust.

Der alleswissende Besserwisser vor 10 Wochen

Leute, etwas weniger Schaum vorm Mund bei der Debatte wäre sicher ratsam.

Der Herr Langer blieb weite Strecken der Saison stark hinter den Erwartungen zurück. In der Rückrunde nur ein Spiel über 90 Minuten zu bestreiten, sagt wohl alles. Ein Tor und drei Vorlagen sind auch nicht das Gelbe vom Ei.

Hinzu kommt, dass er sicher ein Wunschspieler von Kunert war. Das Experiment, sich eine Mannschaft für den Aufstieg zusammenzubasteln geht wohl nach hinten los. Die Schuld liegt aber einzig bei Herrn Werner. Die Fehlentscheidung beim Trainer hat er ja zum Glück korrigiert!

Der Lange mit seinem behäbigen und langsamen Spielstil passt auch kommendes Jahr nicht mehr in den Kader. Von daher ist es nur fair, frühzeitig für alle Beteiligten die Zukunft früh zu planen. Als nächstes kann dann bitte auch Herr Wolf gehen.

Der Herr Wolfram spielt ja auch einmal richtig stark. Ob es ggf. an einem möglichen neuen Vertrag liegt?

Und: Wo steht, dass der Aufstieg nicht noch möglich ist?!

rejo vor 10 Wochen

Hallo Leute.
Jetzt kommt mal wiefer ein wenig runter.
Ja schade das mit , Matti. Aber die Entscheidung ist gefällt und wir können sie nicht ändern.
Sicher muss sich vorallem in unserem sportlichen Umfeld etwas ändern.
Hier gibt es einige Baustellen zu Begradigen.
Das Wichtigste ist aber eine Manschaft wieder zu finden und zu Formen.
Hierfür ist denke ich ist nun Zeit genug.
Hoffe das alle das auch verstanden haben in den oberen Etagen.
Einmal Jena immer Jena.
Halten wir einfach zusammen .

Aktuelle Meldungen aus der Regionalliga