Fußball | Regionalliga Von der Pfalz ins Paradies: Carl Zeiss Jena verpflichtet Mittelfeldspieler Bergmann

Der FC Carl Zeiss Jena hat seinen Kader für die kommende Regionalliga-Saison weiter verstärkt und Theodor Bergmann unter Vertrag genommen. Der 23-jährige Mittelfeldspieler wechselt vom 1. FC Kaiserslautern an die Kernberge und unterschrieb einen Einjahresvertrag mit Option auf Verlängerung.

Theodor Bergmann
Theodor Bergmann kehrt nach Thüringen zurück - allerdings zum FC Carl Zeiss Jena. Bildrechte: imago images / Poolfoto

Vier Tage vor dem Thüringenpokal-Duell bei Wacker Nordhausen und knapp eineinhalb Woche vor dem Start der Regionalliga-Saison hat der FC Carl Zeiss Jena einen weiteren Neuzugang präsentiert. Wie die Thüringer am Dienstag (4. August) mitteilten, wechselt Theodor Bergmann vom 1. FC Kaiserslautern zum FCC. Der 23-Jährige unterschrieb einen Kontrakt bis Sommer nächsten Jahres mit der Option auf eine Vertragsverlängerung bis 2022. Zuvor hatte er sein Arbeitspapier bei den "Roten Teufeln" vorzeitig aufgelöst.

Vergangenheit bei Rot-Weiß Erfurt

Carl Zeiss Jena - Rot-Weiß Erfurt (Archiv)
25. Februar 2018: Bergmann verliert mit RWE 0:1 im Drittliga-Thüringenderby in Jena gegen Jan Löhmannsröben und Co. Bildrechte: imago/Jacob Schröter

"Ich freue mich, dass wir einen Spieler mit dieser fußballerischen Qualität verpflichten konnten. Theo ist noch ein junger Spieler und gleichzeitig einer, der schon eine Menge Erfahrungen sammeln durfte", erklärte Jenas Cheftrainer Dirk Kunert: "Die Verpflichtung bestätigt uns auch in unserem Ansatz, auf dem Transfermarkt geduldig zu bleiben und nicht in Aktionismus zu verfallen."

Pikant: Bergmann wurde beim Jenaer Erzrivalen FC Rot-Weiß Erfurt ausgebildet und wechselte 2018 nach elf Jahren bei RWE zum 1. FC Kaiserslautern. Während er für die Pfälzer in seiner ersten Saison noch in 23 Drittliga-Partien zum Einsatz kam, fand er sich in der abgelaufenen Spielzeit mit nur sieben Einsätzen zumeist auf der Bank wieder. Insgesamt blickt der vornehmlich im zentralen Mittelfeld beheimatete Rechtsfuß auf die Erfahrung von 95 Drittliga-Spielen.

Keine Perspektive in Kaiserslautern

"Für mich ist das Wichtigste, dass ich regelmäßig auf dem Platz stehe und wieder spiele. Diese Perspektive hatte ich in Kaiserlautern trotz noch laufenden Vertrages nicht. Stattdessen wurde mir diese Perspektive vom FC Carl Zeiss Jena aufgezeigt, wo ich in den Gesprächen mit dem Trainer und dem Sportdirektor gespürt habe, dass man mich unbedingt in Jena will, auf mich setzt und etwas aufbauen will, das sportlich trägt und erfolgreich sein kann", so Bergmann.

----
jsc/pm

Videos aus der Regionalliga

LOK Leipzig gegen Viktoria Berlin.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport

FC Eilenburg Aufstieg
FC Eilenburg Aufstieg Bildrechte: MITTELDEUTSCHR RUNDFUNK

Die NOFV Obelriga Süd ist abgebrochen worden. Geht es nach dem NOFV, wird der FC Eilenburg nach nur zehn Spieltagen in die Regionalliga aufsteigen.

Fr 09.04.2021 12:50Uhr 01:12 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-fc-eilenburg-vor-aufstieg-regionalliga-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (97)

Dieses Thema im Programm: MDR+ | Sport im Osten | 08. August 2020 | 14:00 Uhr

3 Kommentare

Franke vor 36 Wochen

Das er nicht mehr auftrumpft liegt einfach daran, das das Spiel in Jena auf ihn ausgerichtet war. In Kaiserslautern ist er nur einer von vielen, die nur für sich selber spielen. Und vom größeren Gehalt will ich gar nicht erst anfangen, nämlich das ist der Grund warum es Spieler wegzieht und sie „ neue Herausforderungen“ suchen. 😉

MikeS vor 36 Wochen

Lasst mal Timmi, wo er ist. Alles hat seine Zeit. Und Timmi hat in Lautern auch nicht mehr soooo aufgetrumpft. Er hätte bei FC bleiben können nach dem Aufstieg, aber es zog ihn weg nach Lautern. Also warum zurückholen? Wäre ein Schritt rückwärts. Die Runderneuerung von Werner macht Hoffnung - mal schauen, wie die Saison anläuft ...

DDRler vor 36 Wochen

Willkommen im Paradies...Theo..! Aber eigentlich hättest du denn Timmy mitbringen können....Auf geht's Jena..