Fußball | Regionalliga FC Carl Zeiss Jena setzt auf Andreas Patz

Mit Andreas Patz will der FC Carl Zeiss Jena in der kommenden Saison um den Staffelsieg mitspielen. Und die Aufgabe des alten und neuen Cheftrainers wird keine leichte, bei weniger Geld und einem kleineren Kader.

Andreas Patz (Trainer FC Carl Zeiss Jena)
Bildrechte: IMAGO / opokupix

Der FC Carl Zeiss Jena wird mit Andreas Patz in die kommende Saison gehen. Wie der Regionalligist bekanntgab, wird der Cheftrainer seine Arbeit an der Seitenlinie bei den Thüringern fortsetzen.  

Werner: "Mannschaft hat sich weiterentwickelt"

"Ziel im Oktober letzten Jahres war es, mit dem Übertragen der Cheftrainerverantwortung auf Andreas nochmals oben anzugreifen und bis zuletzt den Kampf um den Staffelsieg offen zu halten. Das ist uns nicht ganz gelungen", sagte Sportdirektor Tobias Werner. Patz hatte nach der überraschenden Trennung von Dirk Kunert übernommen, war vorher im Nachwuchsbereich des FCC tätig. Werner betonte, dass es unter Patz eine Weiterentwicklung der Mannschaft gegeben habe. Die habe als Tabellenzweiter und Pokalfinalist viel richtig gemacht.

Kleinerer Etat und kleinerer Kader

Auf den 38-Jährige wartet eine Mammutaufgabe. Er muss mit einem kleineren Etat und einem kleineren Kader auskommen. Die Mannschaft wird ihr Gesicht deutlich verändern, zahlreiche Abgänge hat der Verein bereits bekanntgegeben. Dennoch blickt der Coach optimistisch in die Zukunft: "Mir macht die Arbeit viel Freude, die Zusammenarbeit im Trainerteam passt, das gegenseitige Vertrauen ist da und die Freude daran, in der täglichen, intensiven Arbeit, die begonnene Entwicklung weiter voranzutreiben."

pm/rei

Videos aus der Regionalliga

Spieler von Lok Leipzig am Ball.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Energie Cottbus - Chemnitzer FC
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
8 min

Der Chemnitzer FC ließ sich bei Energie Cottbus schnell und böse überraschen. Erst später kamen die Sachsen zurück, um am Ende den Nackenschlag zu kassieren. Das Video zum Spiel.

Sa 17.09.2022 17:10Uhr 07:52 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-bericht-energie-cottbus-chemnitzerfc100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Chemie Leipzig - Berliner AK
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (114)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 28. April 2022 | 17:45 Uhr

11 Kommentare

Schwarzer-Peter vor 21 Wochen

Also ich verstehe die meisten Kommentare nicht.
Patz hat seit November einen guten Job gemacht. In den wirklich entscheidenden Spielen nach dem großen Siegen hat immer eine Kleinigkeit gefehlt, aber das ist auch dem Kader geschuldet. Werner hat Fehler gemacht, aber man kann nicht nur Granaten Spieler holen, wie soll das gehen?

Und Sedlak war die halbe Saison absolut schlecht! In den Pokalspielen dachte ich, oh mein Gott was macht der nur. Nur war Müller eben auch kein Super Rückhalt. Jetzt wird es Zeit für einen gestandenen Torwart und hungrige Junge hinter ihm!

Wir haben lange um den Aufstieg gespielt, merkt das einer von den negativ Kommentaren? Meint ihr eigentlich wir fliegen zurück in den Europa Pokal?

NR EINS vor 21 Wochen

Patz ist die beste Wahl, ich hätte ihm einen langen Vertrag gegeben.

Das Derby gibt es schon dieses Jahr, im Herbst 😄 und zwar im Aufsteigerwaldstadion 🇮🇩🇮🇩🇮🇩

MikeS vor 21 Wochen

Wer hier fordert, dass Patz und Werner gehen müssen, der sollte echte Alternativen präsentieren oder stillschweigen. Dieses polemische Fan-Gesabbel ist einfach schlecht. Ich bin auch der Meinung, dass Patz nicht der Richtige für eine Mission Aufstieg ist, aber in der Gesamtbetrachtung hätte ich auch nichts anderes anzubieten. Machen wir uns nichts vor, der kommende Kader wird nicht drittligatauglich sein. Jena wird oben mitspielen, keine Frage, aber dann war es das auch. Profireif ist man dann, wenn man "durchmarschiert", aber davon sind alle Mannschaften der RL sehr weit entfernt (das schließt den BFC ein, weil ich glaube, die schaffen ebensowenig die Quali wie seinerzeit LOK). Konsolidierung ist die Aufgabe der nächsten Saison und zwar ordentlich. Nicht sich die Taschen vollsäuseln, wie gut man doch gegen Halberstadt oder Eilenburg war, sich an Siegen gegen Chemie und Lok berauschen, sondern deutlich machen, dass man weit über dem Niveau aller Gegner agiert. Das hat kann Patz nicht!

Aktuelle Meldungen aus der Regionalliga