Klaus Siemon und Thomas Sobotzik im Gespräch mit der Polizei, 2018
Bildrechte: imago/Picture Point

Fußball | Regionalliga CFC-Insolvenzverwalter: "Lassen uns den Fußball in Chemnitz nicht wegnehmen!"

Der CFC-Insolvenzverwalter Klaus Siemon hat die Strafanzeige mit dem Verdacht von Nötigung und Landfriedensbruch begründet. Im MDR-Interview sagte er, man wolle vor der braunen Ideologie nicht zurückweichen.

Klaus Siemon und Thomas Sobotzik im Gespräch mit der Polizei, 2018
Bildrechte: imago/Picture Point

Klaus Siemon, der Insolvenzverwalter des Chemnitzer FC, hat die Strafanzeige mit "ganz konkreten Bedrohungsszenarien" begründet. Er sprach von Nötigung und Landfriedensbruch. Nun müssten die Ermittlungsbehörden aktiv werden.

"Konkrete Namen" für die Polizei

Siemon sagte, er habe neue Hinweise und werde den Behörden in Kürze "konkrete Namen" nennen. Es sei für ihn "absolut nicht akzeptabel", wie organisiert die Kurve bei der Trauerbekundung aufgetreten sei. Bis zu 3.000 Anhänger seien in schwarz gekommen, die Fahnen der Fanklubs seien mit einem 60 Meter langen, schwarzen Banner überhängt worden. Für ihn deuten diese Szenen auf Erpressung hin.

"Wir sind nicht bereit vor diesen braunen Ideologien zurückzuweichen oder uns den Fußball in Chemnitz wegnehmen zu lassen!"

Klaus Siemon, Insolvenzverwalter des Chemnitzer FC MDR

"Sind nicht bereit zurückzuweichen!"

Bei der Sanierung und Restrukturierung des Klubs helfe dies auf keinen Fall. Nach Gesprächen mit Investoren und Sponsoren sei er aber der festen Überzeugung: "Wir sind nicht bereit vor diesen braunen Ideologien zurückzuweichen oder uns den Fußball in Chemnitz wegnehmen zu lassen!"

Chemnitzer FC: Trainer David Bergner und Insolvenzverwalter Klaus Siemon
Klaus Siemon und CFC-Trainer David Bergner (re.) Bildrechte: IMAGO

Kritik an Sponsor CAC

Von den allermeisten Sponsoren habe er das Signal, die "Sachlage erst einmal zu analysieren, bevor man vorschnell Entscheidungen trifft". Den geplanten sofortigen Rückzug der Chemieanlagenbau Chemnitz GmbH kommentierte Siemon: "Die sind auch vorher kein Unterstützer gewesen. Bei der Gläubigerversammlung hat mich deren Anwalt massiv attackiert und hat gegen das Konzept gestimmt. Man sollte sich dort überlegen, ob das wirklich der richtige Weg ist."

cke

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 11. März 2019 | 17:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. März 2019, 21:40 Uhr

Erwin Bugar 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Erwin Bugar ist frisch gewählter Präsident des Nordostdeutschen Fußballverbandes. Was er zu den Vorkommnissen in Chemnitz sagt, hier!

So 10.03.2019 16:56Uhr 00:36 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-281678.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video