Fußball | Testspiele Chemie, Lok, Jena und Halberstadt in Schusslaune

Die Regionalligisten Chemie Leipzig, Lok Leipzig, Carl Zeiss Jena und Germania Halberstadt haben in ihren Testspielen am Mittwochabend für reichlich Tore gesorgt. Es wurde viel gewechselt, etliche Probespieler erhielten ihre Einsatzchancen.

Robin Glänzel (Inter), Alexander Bury (7, Chemie) und Unis Moncevics (33, Inter)
Alexander Bury sorgte für die 1:0-Führung. Bildrechte: PICTURE POINT / Roger Petzsche

BSG Chemie überzeugt gegen Inter Leipzig

Die BSG Chemie Leipzig hat am Mittwochabend in ihrem fünften Testspiel ein klares Ergebnis eingefahren. Im Alfred-Kunze-Sportpark gewannen die Schützlinge von Miroslav Jagatic gegen den spielstarken Oberligisten FC International mit 5:0 (2:0). Den Torreigen eröffnete Alexander Bury in der 19. Minute: Er brauchte nach Zuspiel von Max Keßler nur noch ins leere Tor einschieben. Noch vor der Pause gelang Keßler (37.) nach einem Pass von Probespieler Anton Kanther das 2:0. Nach der Pause krempelte Coach Jagatic die Mannschaft fast vollständig um. Nur Torwart Benjamin Bellot, Morgan Faßbender und Stephané Mvibudulu spielten durch. Das 3:0 erzielte Björn Nikolajewski kurz nach dem Pausentee (47.) vom Elfmeterpunkt, Benjamin Luis (50.) erhöhte im Nachsetzen auf 4:0. Den Schlusspunkt setzte Tom Müller fünf Minuten vor Ultimo.

Beckenbauer mit Abwehraufgaben

Neben Mittelfeldspieler Kanther (zuletzt Germania Halberstadt) spielten mit Verteidiger Christoph Schulz (ausgebildet bei Dynamo Dresden) und Abwehrspieler Luca Beckenbauer (zuletzt beim SV Heimstetten) – Enkel von Franz Beckenbauer, weitere Probespieler vor. Auch Mateo Kastrati (linker Verteidiger, zuletzt bei Hertha BSC II) kam zum Einsatz.

Luca Beckenbauer beim Testspiel , BSG Chemie Leipzig vs. FC Inter Leipzig
Luca Beckenbauer im Chemie-Dress. Bildrechte: imago images/Picture Point LE

Zwei Doppeltorschützen für Lok Leipzig

Nach insgesamt zwanzig Treffern in den ersten beiden Testspielen ließ es der 1. FC Lok Leipzig am Mittwoch beim Verbandsliga-Rückkehrer FC Grün-Weiß Piesteritz etwas dezenter angehen. Im Volkspark vor 430 Zuschauern gewannen die Probstheidaer mit 6:0 (4:0). Nach 16 Minuten schob Djamal Ziane zum 1:0 für die Gäste ein, nach einer guten halben Stunde erhöhte der 28-jährige Stürmer auf 2:0. Beim 3:0 (40.) halfen die Gastgeber kräftig mit und bugsierten das Spielgerät in den eigenen Kasten. Gabriel Boakye stellte mit dem 4:0 (45.) den Pausenstand her.

In der Schlussphase des Spiels drehte Lok noch einmal auf und konnte mit Denis Jäpel (81./84.) einen weiteren Doppeltorschützen feiern.   

Djamal Ziane, Lok Leipzig
Djamal Ziane war einer der Doppeltorschützen für Lok. (Archiv) Bildrechte: imago images/Noah Wedel

Jena: Viererpack durch Dominik Bock

Für den FC Carl Zeiss Jena hieß am Mittwoch der Testspiel-Gegner FC Eintracht Bamberg, ein Verein aus der Bayernliga Nord. Gespielt wurde im Rahmen des FCC-Trainingslagers auf dem Platz des TSV Bad Blankenburg. Es wurde eine torreiche Partie, die am Ende mit 6:4 (4:2) an die Mannschaft von Trainer Dirk Kunert ging. Nach dem Führungstreffer durch Tobias Stoßberger kurz nach Anpfiff drehten die Gäste dank eines Doppelpacks von Tobias Ulbricht (6./11.) die Partie auf 2:1. Die Thüringer antworteten mit Toren von Vasileios Dedidis (16.) und zwei Treffern von Dominik Bock (24./45.), sodass mit 4:2 für Jena die Seiten gewechselt wurden.

FCC-Trainer Kunert nahm in der zweiten Hälfte etliche Wechsel vor, Bock durfte sich aber weiter auszeichnen. Er erhöhte mit einem Doppelschlag auf 6:2 (58./69.). Bamberg blieb dran und verkürzte durch Timo Strohmer (79.) und Jakob Tranziska (85.) auf 4:6.

Dominik Bock, FC Carl Zeiss Jena
Vier Treffer gingen auf das Konto von Dominik Bock. (Archiv) Bildrechte: imago images/Jacob Schröter

Halberstadt deutlich - Ehrentreffer der Gäste

Auch Germania Halberstadt löste seine Aufgabe deutlich. Gegen Verbandsligist FC Einheit Wernigerode gewann der Viertliga-Vertreter 6:1. Batikan Yilmaz (23./40.), Lukas Rene Ferchow (39.) und Kamil Popowicz (52./60.) hießen die Torschützen für die Mannschaft von Danny König. Das zwischenzeitliche 2:0 erzielte Probespieler Fischer (28.), der den Ball über die Linie stocherte. Ohne Tor wollten die Gäste nicht vom Platz gehen und schafften in der 67. Minute durch Kevin Hildach den Ehrentreffer.

Danny König
Danny König, der neue Mann an der Linie der Halberstädter. (Archiv) Bildrechte: imago images / Picture Point

jmd

jmd/rho

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | 29. Juli 2020 | 22:40 Uhr

1 Kommentar

Harka2 vor 16 Wochen

Tja, hätte Jena mal so im letzten Jahr gespielt und nicht so unfassbar blamabel, wie sie es getan haben. Testspiele gegen Regionalligisten mögen die Moral aufbauen, zählen tun die aber nicht wirklich, zumal die Jenaer Abwehrschwäche mal wieder nur zu deutlich wurde.