Stadion Chemnitz
Das Chemnitzer Stadion wird weiterverpachtet. Bildrechte: IMAGO

Fußball | Regionalliga Entlastung für CFC - Stadt Chemnitz kündigt Stadion-Pachtvertrag

Aufgrund der Insolvenz und des Abstiegs in die Regionalliga ist der Chemnitzer FC nicht mehr in der Lage, sein Stadion zu bezahlen. Die Stadt reagiert und kündigt den Pachtvertrag.

Stadion Chemnitz
Das Chemnitzer Stadion wird weiterverpachtet. Bildrechte: IMAGO

Die Stadt Chemnitz hat den Stadion-Pachtvertrag mit dem Chemnitzer FC gekündigt. Das beschloss der Stadtrat auf seiner Sitzung am Mittwoch mit 25 Ja-Stimmen, 14 Nein-Stimmen und fünf Enthaltungen. Demnach soll die kommunale Grundstücks- und Gebäudewirtschafts-Gesellschaft (GGG) ab 1. Juli neue Pächterin des Stadions werden.

Aufgrund der Insolvenz und des Abstieges in die Regionalliga ist der CFC nicht mehr in der Lage, die im Pachtvertrag festgeschriebenen Summen - 180.000 Euro Pacht- und 500.000 Euro Betriebskosten jährlich - zu zahlen. Nun könnten die Chemnitzer das Stadion vom neuen Pächter mieten. Die Kosten sollen sich dabei zwischen 4 000 und 6 000 Euro bewegen. Dadurch würden sich die finanziellen Belastungen auf 70 000 bis 100 000 Euro pro Jahr reduzieren.

"Ziel ist, eine Lösung zu entwickeln, die sicherstellt, dass das Stadion auch unter den veränderten Rahmenbedingungen nicht leer steht, sondern durch den CFC, weiteren Vereinen sowie für weitere Zwecke (z. B. Veranstaltungen) genutzt werden kann", heißt es in der Beschlussvorlage. Allerdings dürfte der neue Vertrag sowohl zu Lasten der Stadt als auch der neuen Pächterin fallen: Beide müssen sich auf hohe Verluste einstellen.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sachsenspiegel | 20. Juni 2018 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 21. Juni 2018, 16:05 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

33 Kommentare

23.06.2018 12:56 Reichenbrander 33

@Schachter
schön das auch Du Dir Gedanken machst, aber leider wie so oft die falschen.
Lies doch noch mal bitte meinen Beitrag
Nr.29, da steht doch eigentlich alles drin

23.06.2018 12:08 XXX 32

Die "Freunde" aus der kleinen Stadt mit A sollten hier den Ball mal schön flach halten!
Als Einwohner des Landkreis Erzgebirge musste ich ja Euer Stadion, das Euch der Kreis so bereitwillig gebaut hat, mitfinanzieren, obwohl ich da nie, ausser wir spielen mal in einer Liga, einen Fuß hinein setzen werde.

23.06.2018 09:46 Schachter 31

Wird schon!
Alles gut in Chemnitz!
Immer schön optimistisch sein!
Aber wo spielt Chemnitz?
4. Liga?

22.06.2018 17:05 Micha 30

@ FCC Crimmitschau, Nr. 21
Weil das Stadion durch den Verzug (ua. eingebrockt von den profilierungsgeilen Piraten) wie üblich teurer wurde, was politisch nicht zu verkaufen war. Also hat man sich an einen Tisch gesetzt und nach Lösungen gesucht. Dem CFC fehlte das Knowhow, um die Tragweite der vereinbarten Verträge zu erfassen, man überschätzte hier völlig die eigenen Möglichkeiten. Das war das Grundübel von Vereinsseite. Die Stadt wollte den Verein natrl. nicht vorsätzlich schädigen. Man wollte halt glauben, dass der Verein das stemmen kann, weil man so selbst gut aus der Sache rauskam.

22.06.2018 09:38 Reichenbrander 29

@22
Frag ruhig, Nischelkipper, wenn du was nicht verstehst.
Und wo der CFC spielen wird, kannst Du getrost unsere Sorge sein lassen,
wir machen das schon.

22.06.2018 09:10 Erklärer 28

@ hauptmann. Das Stadion musste gebaut werden sonst wären wir nicht in der 3.Liga geblieben. Wenn sich eine Stadt wie Chemnitz eine teure Theaterlandschaft leisten kann dann gehört wohl auch ein ordentliches Stadion dazu. Die städtischen Theater erhalten jedes Jahr ! einen Zuschuss von über 28 Mio !!! € und der wird noch auf über 30 Mio erhöht. Vor einigen Wochen wurde ein zusätzlicher Betrag von 1,34 Mio € einfach so im Stadtrat durchgewunken, aber das scheint Niemanden zu interessieren. Im Fussballstadion waren letztes Jahr trotz Grottensaison insgesamt über 127.000 Zuschauer, ich möchte nicht die Zahl der Theaterbesucher sehen. Die Stadt hat 2016 77 Mio Überschuss gemacht und dann immer irgendwelche Kürzungen von Sozialdienstleistungen auf den Bau eines Fussballstadions zu reduzieren ist einfach lächerlich. Falls wirklich die Mieter der GGG die Verluste zahlen müssten würde das pro Jahr und Person 2-3 € ausmachen.

22.06.2018 00:55 hauptmann 27

peinlich!

Das Stadion hätte nie gebaut werden sollen. Damals wurden im gleichen Atemzug die Mittel in der Jugendbildung und Jugendfürsorge gekürzt, was damals schon eine schande war in einer Stadt die immer älter wird (wenn auch nicht so schnell wie erwartet).

Es ist klar das die Stadt irgendwie damit umgehen muss das der Verein finanziell in Not ist , nun ist das Kind ja schon in den Brunnen gefallen, es hätte nie dazu kommen sollen!

22.06.2018 00:44 AufmerksamerBeobachter 26

'bzgl. des Stadionbaus in Jena schlecht informiert. Die reinen Kosten für das neue Fußballstadion belaufen sich auf 24Mio.€. '

Wenn das Stadion gebaut ist, reden wir nochmal über die Kosten. Meine Prognose (ich hatte übrigens auch das Defizit von RWE von Anfang an, schon im Januar mit ueber 8Millionen treffend geschaetzt, wofür man mich ausgelacht hatte...): Das Ding wird nicht unter 38Mio fertiggestellt -> Aufstiegszwang oder Untergang!

Viel Spaß!, 2022 wird der FCC aus dem Vereinsgegister gelöscht. Bewaren die den thread gut auf!

21.06.2018 23:00 Twentysix 25

Problem ist, man hört das der CFC Insolvenz anmeldet, schaut sich alle Medienberichte an und urteilt ohne sich selbst mal zu informieren. Prinzipielles Problem in ganz Deutschland. Unabhängig davon sind hier Misswirtschaft des Vereins, Blauäugigkeit der Stadt und wie drücke ich es aus - Betrug seitens Infront Schuld an der Misere. Und auch die unprofessionelle Struktur im Verein. An die Anhänger anderer "Vereine": Vor der eigenen Haustür kehren, aber auch das ist "Typisch deutsch", mit dem Finger auf andere zeigen!

21.06.2018 21:57 Weistropper 24

@ 22
Weil eure Hütte immer voll ist.
Scher dich Schachter.
Grüße von der Elbe