Fußball | Regionalliga Chemnitzer FC verpflichtet "leidenschaftlichen Außenverteidiger"

Der Chemnitzer FC hat binnen 24 Stunden die dritte Neuverpflichtung bekannt gegeben: Mit Adis Omerbasic wechselt ein Rechtsverteidiger vom Bonner SC an die Gellertstraße. Über die Vertragsdetails vereinbarten beide Seiten Stillschweigen.

Armin Causevic, Sportdirektor des Chemnitzer FC, mit Neuzugang Adis Omerbasic
Neuzugang Adis Omerbasic (re.) mit CFC-Sportdirketor Armin Causevic. Bildrechte: Chemnitzer FC/Antal

Kaum ist die Tinte unter den Arbeitsverträgen von Lukas Knechtel und Riccardo Grym trocken, vermeldet der Chemnitzer FC bereits den nächsten Neuzugang. Wie der CFC am Dienstag (29. Juli) bekannt gab, wird Adis Omerbasic zukünftig für die "Himmelblauen" auflaufen. Der gelernte Rechtsverteidiger kommt vom Regionalligisten Bonner SC, über die Laufzeit des Arbeitspapiers machten die Sachsen keine Angaben.

"Adis ist ein offensiver und leidenschaftlicher Außenverteidiger. Wir freuen uns sehr, dass wir auch mit ihm den sportlichen Neuanfang beim CFC gestalten können und bauen auf seine Erfahrung aus über 100 Regionalliga-Partien", erklärte Armin Causevic, Sportdirektor des Chemnitzer FC.

Ausbildung bei Bayer Leverkusen und Schalke 04

Omerbasic, Jahrgang 1995, kickte in der Jugend im Nachwuchsbereich von Bayer 04 Leverkusen. Nach einer Zwischenstation beim SV Bergisch Gladbach wechselte der Rechtsverteidiger in die U19 des FC Schalke 04, für die er in der Junioren-Bundesliga und der UEFA Youth League auflief. Im Januar 2016 ging es für den 1,85 Meter großen Rechtsfuß zum Bonner SC. Für den Regionalligisten lief er insgesamt 126 Mal auf, erzielte elf Tore und bereitete zwölf weitere Treffer vor.

___
jsc/pm

Videos aus der Regionalliga

Alle anzeigen (164)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL – Das Nachrichtenradio | 29. Juli 2020 | 11:40 Uhr

13 Kommentare

Himmelblauer vor 5 Tagen

Ihr scheint ja alle zu wissen was die Spieler gekostet haben und was die so verdienen. Immer wieder die selbe leiher von der Insolvenz die die GmbH nicht betrifft

Chemieschwein vor 5 Tagen

Wieder mit Schulden finanziert, aber dieses Jahr wird es nicht so einfach einen Durchmarsch zu machen, da werden vor allem Jena und die Berliner Vereine etwas dagegen haben. Die Finanzen undurchsichtig, keinerlei transparenz, durch Corona unkalkulierbare Zuschauereinnahmen.. Mal sehen wie das weiter geht.. Dieser GmbH "Verein" wird immer unsympatischer... Wieder wird so agiert, das es allen anderen sauber wirtschaftenden Vereine ein Schlag ins Gesicht bekommen.. Unser Dank dafür an den Verband..

Chemieschwein. vor 5 Tagen

Es wird wieder so werden das der CFC direkt aufsteigt. Wer will ihn auch stoppen? Cottbus und Jena zu schwach. Lok sind die besten Spieler verloren gegangen. BFC sollte man im Auge behalten.