beschädigter Flyer mit CFC Logo auf dem Boden
Bildrechte: IMAGO

Fußball | Regionalliga Chronologie der Ereignisse beim Chemnitzer FC

Der Chemnitzer FC erlebt ein turbulentes Jahr. Nach Finanzproblemen musste der Verein Insolvenz anmelden. Seitdem kämpft der Verein um einen Neustart. Wir fassen das Geschehen beim CFC in einer Chronologie zusammen.

beschädigter Flyer mit CFC Logo auf dem Boden
Bildrechte: IMAGO

19.12.2018: CFC-Vorstand kündigt Rücktritt an

Der Machtkampf beim Regionalligisten Chemnitzer FC ist entschieden. Nach MDR-Informationen werden Vorstandschef Andreas Georgi und der Aufsichtsratsvorsitzende Uwe Bauch ihre Ämter niederlegen.

01.12.2018: Freie Fahrt: NOFV erteilt Chemnitzer FC Spielrecht

Der Chemnitzer FC darf die Saison in der Regionalliga als Fußball GmbH fortsetzen. Vom Nordostdeutschen Fußballverband gab es grünes Licht für den Spitzenreiter der vierten Liga.

05.11.2018: Noch kein grünes Licht vom Norddeutschen Fußballverband

Verschiedene Medien hatten am Montagmorgen berichtet, dass der Nordostdeutsche Fußballverband bereits grünes Licht für die neu gegründete Chemnitzer Kapitalgesellschaft Anfang 2019 gegeben hat und somit das Spielrecht übernommen werden kann. In einem Telefon-Interview mit dem MDR verneinte NOFV-Geschäftsführer Holger Fuchs dies jedoch.

29.10.2018: CFC-Insolvenzverwalter sieht Mitglieder in der Pflicht

Klaus Siemon, Insolvenzverwalter von Regionalliga-Spitzenreiter Chemnitzer FC hat sich zu Wort gemeldet. In einer Mitteilung kritiserte der Rechtsanwalt säumige Mitglieder der "Himmelblauen" sowie einige Medien.

23.10.2018: Stadträte erteilen Chemnitzer FC deutliche Absage

Am Dienstag haben sich 49 der insgesamt 60 Abgeordneten des Chemnitzer Stadtrats in einer gemeinsamen Presseerklärung gegen weitere Zuwendungen an den Chemnitzer FC ausgesprochen.

21.10.2018: Kritik und Kopfschütteln nach CFC-Forderung

Der CFC will von der Stadt Chemnitz Geld, um eine Etatlücke zu stopfen. Die ersten Reaktionen auf die Forderung sind eindeutig: Es hagelt Kritik. Stadtrat Lars Faßmann schimpft: "Der Insolvenzverwalter kann sich seine Forderung schenken. Der Verein soll lieber konsequent seine Gelder eintreiben."

20.10.2018: CFC verlangt Antrittsprämie von der Stadt

Der insolvente Regionalliga-Spitzenreiter fordert von der Stadt Geld - dafür, dass man weiter im Stadion an der Gellertstraße spielt. Weil der CFC, "nicht ausreichend in der Lage sein wird, den Spielbetrieb in diesem Stadion zu finanzieren", solle "dem CFC für die Verpflichtung, im Stadion zu spielen, ein Entgelt" gezahlt werden.

19.10.2018: Ziffert kritisiert CFC-Insolvenzverwalter

Im Mai ist Steffen Ziffert als Mitglied des Sportvorstands des Chemnitzer FC zurückgetreten. Jetzt übt der 54-Jährige harsche Kritik an Insolvenzverwalter Klaus Siemon.

18.10.2018: Chemnitzer FC Fußball GmbH gegründet

In die Ausgliederung der Profiabteilung beim Chemnitzer FC kommt Schwung. Heute wurde die Chemnitzer FC Fußball GmbH gegründet. Jetzt entscheidet der NOFV über die Regionalliga-Teilnahme der Kapitalgesellschaft.

4.10.2018: Ausgliederung beim Chemnitzer FC ist amtlich

Die Ausgliederung beim Fußball-Regionalligisten Chemnitzer FC ist nach einer juristischen Verlängerung in trockenen Tüchern. Zuvor hatte es Streit um den Stimmenanteil eines Gläubigers gegeben.

25.09.2018: CFC: Antrag auf Abberufung von Insolvenzverwalter Siemon

Kurz vor der Gläubigerversammlung spitzt sich der Machtkampf beim Chemnitzer FC zu. Wie CFC-Vorstandschef Andreas Georgi bestätigte, gibt es einen Antrag auf Abwahl von Insolvenzverwalter Klaus Siemon.

19.09.2018: CFC soll in Kapitalgesellschaft umgewandelt werden

Der Chemnitzer FC soll in eine Kapitalgesellschaft umgewandelt und so für Investoren geöffnet werden, so die Pläne des Insolvenzverwalters Klaus Siemon. Siemon will demnach den Gläubigern auf der Versammlung am 26.10.2018 vorschlagen, die erste Mannschaft sowie einige Jugendteams des CFC auszugliedern.

26.09.2018: CFC-Aus abgewendet - Ausgliederung offen

Die Gläubigerversammlung des finanziell angeschlagenen Fußball-Regionalligisten Chemnitzer FC hat sich gegen das Aus des Traditionsvereins entschieden und grünes Licht für die Zukunft gegeben. Die Struktur ist aber noch offen und wird von einem Gericht entschieden.

25.09.2018: Antrag auf Abberufung von Insolvenzverwalter Siemon

Kurz vor der Gläubigerversammlung spitzt sich der Machtkampf beim Chemnitzer FC zu. Wie CFC-Vorstandschef Andreas Georgi bestätigte, gibt es einen Antrag auf Abwahl von Insolvenzverwalter Klaus Siemon.

19.09.2018: CFC soll in Kapitalgesellschaft umgewandelt werden

Der Chemnitzer FC soll in eine Kapitalgesellschaft umgewandelt und so für Investoren geöffnet werden, so die Pläne des Insolvenzverwalters Klaus Siemon. Das berichtet die "Freie Presse" Chemnitz.

17.09.2018: Hausverbot für Bauch und Georgi teilweise aufgehoben

Im Rechtsstreit zwischen dem CFC-Insolvenzverwalter Klaus Siemon und Klub-Präsident Andreas Georgi und Aufsichtsratschef Uwe Bauch, haben Bauch und Georgi einen Teilerfolg erzielt. Sie dürfen wieder ins Stadion.

04.09.2018: CFC legt Streit mit Infront bei

Diese Nachricht ist für die Sanierung des Chemnitzer FC Gold wert. Der Streit mit dem Ex-Vermarktungspartner Infront ist beigelegt. Das erklärte Insolvenzverwalter Klaus Siemon. Infront wird dem Insolvenzplan zustimmen.

28.07.2018: Bergner will den Chemnitzer FC konsolidieren

Seit dem 6. Januar 2018 ist David Bergner beim Chemnitzer FC. Im Interview mit dem MDR spricht er über den Neubeginn nach dem Abstieg und die Leistungsdichte in der Liga. Als Favorit sieht der Trainer andere Teams.

16.07.2018: CFC hat neuen Hauptsponsor

Der Chemnitzer FC hat einen neuen Hauptsponsor. Nach dem Ende der Zusammenarbeit mit dem Energieunternehmen Eins übernimmt ein Bauunternehmen aus Limbach-Oberfrohna.

13.07.2018: Chaostage beim Chemnitzer FC

In dieser Woche überschlagen sich die Ereignisse bei den Himmelblauen. Erst setzte der Insolvenzverwalter die Chefs von Vorstand und Aufsichtsrat vor die Tür, dann war der Hauptsponsor weg und nun geht es weiter.

12.07.2018: Chemnitzer FC verliert Hauptsponsor

Der Chemnitzer FC hat sich von seinem Hauptsponsor Eins Energie getrennt. Nach Angaben des CFC-Insolvenzverwalters sind die Vertragsbedingungen für einen neuen Sponsoringvertrag nicht mit dem Insolvenzrecht vereinbar.

10.07.2018: Insolvenzverwalter setzt CFC-Führungsriege vor die Tür

Der Insolvenzverwalter greift beim Chemnitzer FC durch und hat die Führungsriege suspendiert. Heißt im Klartext: Aufsichtsratschef Uwe Bauch und der Vorstandsvorsitzende Andreas Georgi müssen ihren Stuhl räumen.

04.07.2018: CFC-Spielstätte heißt jetzt "Stadion Chemnitz"

Nach dem Abstieg in die vierte Liga spielt der Chemnitzer FC künftig im "Stadion Chemnitz". Umziehen muss er dafür aber nicht.

29.06.2018: Gericht eröffnet Insolvenzverfahren gegen Chemnitzer FC

Rund zweieinhalb Monate nach dem Antrag auf Insolvenz durch den Chemnitzer FC hat das Amtsgericht das Verfahren eröffnet. Klaus Siemon wurde als Insolvenzverwalter bestätigt.

20.06.2018: Entlastung für CFC - Stadt Chemnitz kündigt Stadion-Pachtvertrag

Aufgrund der Insolvenz und des Abstiegs in die Regionalliga ist der Chemnitzer FC nicht mehr in der Lage, sein Stadion zu bezahlen. Die Stadt reagiert und kündigt den Pachtvertrag.

13.06.2018: Frahn verzichtet auf Geld und bleibt beim CFC

Nach dem Abstieg und der Insolvenz ist der Chemnitzer FC jetzt dabei, die neue Saison finanziell abzusichern. Ins Budget passt dabei auch Kapitän Daniel Frahn, der seinen Vertrag um drei Jahre verlängerte.

05.06.2018: Weniger Stadionmiete für Chemnitz?

Dem Chemnitzer FC kann möglicherweise auf eine Mietsenkung für die heimische Arena hoffen. Heute gab es Medienberichte, wonach der aktuelle Pachtvertrag von der Stadt aufgekündigt werden könnte.

07.05.2018: Steffen Ziffert tritt beim CFC zurück

Der bisherige Sportvorstand des Chemnitzer FC, Steffen Ziffert, hat sein Amt mit sofortiger Wirkung niedergelegt. Das hat er am Montag dem Vorstand, Aufsichtsrat und Insolvenzverwalter Klaus Siemon mitgeteilt.

03.05.2018: Ex-Profi Sobotzik wird Ziffert-Nachfolger beim CFC

Der Chemnitzer FC geht mit einem neuen Verantwortlichen für den sportlichen und kaufmännischen Bereich in die kommende Saison. Zudem wurde bekannt gegeben, wann das Insolvenzverfahren eröffnet werden soll.

24.04.2018: Vermarkter Infront wehrt sich gegen Kritik aus Chemnitz

Der Ton nach der Insolvenz des Chemnitzer FC wird rauer. Am Mittwoch wehrte sich der Schweizer Vermarkter Infront vehement gegen Vorwürfe des Insolvenzverwalters. Eine neue Aufgabe hat CFC-Sportvorstand Ziffert.

24.04.2018: CFC-Spielbetrieb nicht in Gefahr

Der Chemnitzer FC befindet sich inmitten turbulenter Wochen. Am Dienstag hat sich Insovenzverwalter Klaus Siemon über die aktuelle Situation geäußert. Der Spielbetrieb ist seiner Aussage nach nicht gefährdet.

23.04.2018: Chemnitzer FC steht als Absteiger fest

Nach dem FC Rot-Weiß Erfurt muss auch der Chemnitzer FC die 3. Liga verlassen. Das steht nun endgültig fest. Der DFB verhängte am Montag eine Neun-Punkte-Strafe. Das Ziel des CFC ist jetzt nur noch Rang 18.

14.04.2018: Werden Insolvenzen im Fußball zur Regel?

Finanziell überhoben? Jahrelang einen Schuldenberg vor sich hergeschleppt? Kein Problem: Insolvenz anmelden, neun Punkte Abzug riskieren und neu durchstarten. Ist damit auch dem Missbrauch Tür und Tor geöffnet?

Chemnitzer Politik vom CFC-Aus nicht überrascht

11.04.2018: Die Insolvenz des Chemnitzer FC am Dienstag war von der Kommunalpolitik erwartet worden. Entsprechend reagierten die verschiedenen Stadtratsfraktionen am Tag danach.

10.04.2018: Chemnitzer FC meldet Insolvenz an

Es war schon länger im Gespräch, nun ist es Gewissheit: Der Chemnitzer FC hat Insolvenz angemeldet. Damit steht der Abstieg der Himmelblauen aus der Dritten Liga nun fest.

10.04.2018: Chemnitzer Insolvenz beeinflusst den Abstiegskampf

Der Insolvenzantrag des Drittligisten Chemnitzer FC hat großen Einfluss auf den Abstiegskampf in der Regionalliga. Sollte nicht noch ein großes Wunder passieren, werden mindestens drei Mannschaften absteigen.

03.04.2018: CFC dementiert Insolvenz-Gerüchte

Sportlich steht der Chemnitzer FC in der 3. Liga mit dem Rücken zur Wand. Nun gibt es auch noch Insolvenzgerüchte. Im MDR dementierte der Verein einen Gang zum Amtsgericht.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 24. Oktober 2018 | 19:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 24. Oktober 2018, 15:27 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

31 Kommentare

11.01.2019 15:51 Gablenz 31

Bernd guter Kommentar. Was wirft man den Subotzik vor. Die Tatsachen zeugen von guter Arbeit. Wäre die Mannschft sonst Spitze. Offensichtlich fühlen sich einige Fans aus der Südkurve übergangen, weil Subotzik Euch nicht gefragt hat welchen Spieler er unter Vertrag nehmen darf.

05.11.2018 09:14 Bernd 30

aktuell macht es der CFC sportlich super, man hat alles gewonnen und 13 Punkte Vorsprung. Dazu steigt der Staffelsieger direkt auf. Nun gilt es da auch wirtschaftlich die Grundlage zu schaffen. Haette man die Zeit kann man eventuell jeden einzeln fragen aber dann laeuft eventuell die Zeit weg.
Waere eventuell so dass man bei einem Schiffsunglueck darueber abstimmt wer in die Rettungsboote darf. Problem wenn damit durch ist sind alle unter Wasser

05.11.2018 09:13 Chemieschwein 29

ein Schlag ins Gesicht für alle Vereine die wirtschaftlich und schuldenfrei arbeiten . Jetzt hat man den Präzedenzfall geschaffen und es wird sicher einige Vereine geben , die das so ohne jedes Unrechtsbewusstsein nachmachen werden , nur um im bezahlten Fußball anzukommen .. passiert doch eehh nix .. ohne jede Konsequenz . Immer frei nach dem Motto .." machen wir mal fix ne Insolvenz und alles ist wieder gut " .

26.10.2018 15:14 Guter Kommentar 28

aus einem Fanforum passendes Zitat: "Wer nicht für uns ist, muss zwangsläufig gegen uns sein, und wird bekämpft." Die Methoden hat man ja schon gesehen. Das kam schon sehr sektenhaft rüber. Damit schafft man weder ein "Wir Gefühl" oder eine Einheit noch einen glaubhaften Neubeginn."

Genau so sieht es aus. Und mit diesen Methoden werden Siemon, Sobotzik und Co niemals eine Vertrauensbasis schaffen können. Sie sind und bleiben unglaubwürdig.

26.10.2018 07:21 ... 27

ich wiederhole mich da gern: Intransparenz führt eben nunmal zu Misstrauen. Und ich habe großes Vertrauen in die gewählten Vertreter, die unsere Strukturen aufrechterhalten, auch im Falle der Ausgliederung den Teil des e.V. repräsentieren.

25.10.2018 17:13 Himmelblau 26

Vertrauen ist ein Indikator für Erfolg. Dieses Vertrauen haben sich die neuen Gremien Anfang des Jahres mühevoll zurückerarbeitet. Doch mit der Insolvenz wurde eine Spaltung vorsätzlich und öffentlich angeschoben, welches sich mir einfach nicht erschließen mag. Leute wie Uhlig, Georgie, Lengtat, Löster, Wienhold brennen doch für den Verein und bringen noch dazu Fachwissen mit. Uwe Bauch hat bei aller Kontroverse sehr viel Geld über in Vergangenheit in den Club gesteckt. Thomas Sobotzik hat einen sehr guten Kader zusammengestellt, wirtschaftlich ist viel Luft nach oben. Warum tritt man medial solche Lawinen los? Das erzeugt,wie man jetzt feststellt, nur Misstrauen im unmittelbaren Vereinsumfeld, ob bei Sponsoren, Fans od Mitgliedern. Nur gemeinsam kann man das Maximale erreichen. Dazu müssen wirklich alle und wie mir erscheint vor allem der Insolvenzverwalter zurückrudern und alle mitnehmen. Dass ist wie in der Chronologie festzustellen, nicht der Fall und führt eben zu Problemen.

25.10.2018 17:13 Himmelblaue Brille 25

Wenn der IV nicht bei der Stadt nachgefragt hätte, wäre das fahrlässig gewesen. Dann könnte man ihm vorwerfen nicht alle Möglichkeiten untersucht zu haben.
Die Stadt durfte so mitentscheiden, ob sie in Zukunft durch einen Fußballverein in einer höheren Spielklasse repräsentiert werden will oder eher nicht. Andere Städte haben sich in so einer Situation anders entschieden.

25.10.2018 16:34 xxx 24

Redet miteinander und nicht übereinander. Wenn ich die Debatten verfolge, erscheint es als wollten die Gremien gerne respektvoll und transparen arbeiten, doch der IV bevorzuge eine Zersplitterung der Vereinsstrukturen, erzeuge viele Fragezeichen und schränke die Arbeit der Suspendierten zu großen Teilen zu unrecht (so das Gericht) ein.

Ein begeistereter CFC-Fan

25.10.2018 16:25 Kasperle Klausi 23

"Das Marionettentheater begeistert Publikum, in den Hauptrollen TS und Kollegen."

Passendes Zitat, welches ich in den letzten Tagen des Öfteren gehört habe.

25.10.2018 16:18 Mikel 22

Wieso ist der IV verantwortlich das ist doch glaube ich ,ach nein ,das weiß ja jeder und das nicht erst sei gestern , nur der Chemnitzer fc selbst. Also liebe Fans einfach in euch gehen und akzeptieren das euer Club seit Jahrzehnten pleite ist.PS: Sollte die Stadt wieder Steuergelder verschwenden dann bitte Jagd die OB gleich mit zum teufel.