Chemnitz jubelt nach dem Sieg v.l. Tim Campulka (14, Chemnitz), Ioannis Karsanidis (6, Chemnitz) und Kostadin Velkov (5, Chemnitz).
Bildrechte: Picture Point

Fußball | Regionalliga CFC dreht in Rathenow nach der Pause auf

11. Spieltag

Eine Halbzeit lang mussten die Anhänger des Chemnitzer FC befürchten, dass die tolle CFC-Serie ausgerechnet beim Schlusslicht zuende sein könnten. Aber dann kam die zweite Halbzeit.

von Christian Kerber

Chemnitz jubelt nach dem Sieg v.l. Tim Campulka (14, Chemnitz), Ioannis Karsanidis (6, Chemnitz) und Kostadin Velkov (5, Chemnitz).
Bildrechte: Picture Point

Dank einer deutlichen Leistungssteigerung nach der Pause ist Regionallliga-Tabellenführer Chemnitzer FC bei Schlusslicht Optik Rathenow seiner klaren Favoritenrolle gerecht geworden: Am Ende stand ein klarer 4:0-Erfolg der Sachsen, die im elften Saisonspiel ihren elften Sieg feierten. Statistisch sind die Himmelblauen das beste deutsche Team in den ersten vier Fußball-Ligen.

Rathenow kontrollierte den Favoriten

Der Weg zu Erfolg Nummer elf war zunächst aber steiniger als angenommen. Optik stand hinten kompakt, ließ nicht viel zu und wollte Chemnitz immer wieder ärgern, indem man nach Ballgewinnen schnell ausschwärmte. Da war bei der einen oder anderen Szene auch einmla mehr drin. Der CFC kam kaum einmal in den Strafraum. Die beste Chance hatte Paul Milde, dessen 30-Meter-Volley-Knaller FSV-Keeper Luis Zwick mit den Fingerspitzen über die Latte lenken konnte (36.).

Daniel Frahn (11, Chemnitz) beschwert sich beim Linienrichter und beim Schiedsrichter Christian Allwardt über nicht gegebenes Tor, Dejan Bozic (33, Chemnitz) versucht ihn weg zu ziehen.
Unmittelbar vor der Führung mokierte sich das CFC-Angriffsduo Daniel Frahn (li.) und Dejan Bozic (re.) über ein nicht gegebenes Tor. Bildrechte: PICTURE POINT / K. Dölitzsch

Zwei CFC-Joker erfolgreich

In der zweiten Halbzeit war die Marschrichtung schnell klar: Nun agierten die Gäste deutlich zielstrebiger und direkter. Ein Tor lag zunehmend in der Luft. Schon in der 65. Minute war die Bergner-Elf nahe dran: Milde traf die Latte, im Anschluß jubelte der eingewechselte Daniel Frahn schon, doch sein Kopfballtor zählte dann doch nicht. Chemnitz ließ sich nun aber nicht beirren: Ein 14-Meter-Schuss von Neuzugang Bozic brach den Bann (67.). Der Rest war Formsache: Frahn, der mit muskulären Problemen zunächst draußen gesessen hatte, markierte nach schöner Vorarbeit von Pascal Itter von rechts das 2:0 (72.). Dann kam, sah und netzte Kimmo Markku Hovi ein. Frisch eingewechselt schnappte sich der Finne den Ball, ging auf und davon überwand Zwick im kurzen Eck (77.). Für den Abschluß sorgte Joannis Karsanidis nach Freistoß von Dennis Grote (86.).

Tor für Chemnitz, Treffer zum 0:3 durch Torschütze  Kimmo Hovi (li., 9, Chemnitz).
Der Finne Kimmo Hovi (Nr. 9, li.) ließ sich nach seiner Einwechsel gar nicht lange bitten. Bildrechte: PICTURE POINT / K. Dölitzsch

Das sagten die Trainer

David Bergner (Chemnitz): "In der ersten Halbzeit waren wir nicht zielstrebig genug, hatten zu viele Ballkontakte, so dass der Gegner immer wieder die Räume zustellen konnte. In der zweiten Halbzeit wollte Rathenow mitspielen, das kam unserem schnellen Umschaltspiel entgegen. Das 1:0 haben wir erzwungen. Danach war bei uns die Ruhe im Spiel. Die Tore sind auch gefallen, weil der Gegner nicht mehr an sich geglaubt hat."

Ingo Kahlisch (Rathenow): "Bis zum zweiten Gegentor war ich sehr zufrieden mit meiner Mannschaft. Danach haben wir uns aufgegeben. In der ersten Halbzeit haben wir oft den falschen Pass gespielt und uns nicht richtig bewegt. Dass wir hinten heraus so einbrechen, liegt auch an der Saisonvorbereitung."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 03. Oktober 2018 | 19:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 04. Oktober 2018, 09:09 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

15 Kommentare

05.10.2018 22:29 lunatic 15

@#7 Chemiebaschl: Nuja, auch woanders wurden Fussi-Arenen mit Steuermitteln erbaut oder sogar mit Fluthilfegeldern saniert u. die Kommunen (oder deren Tochterunternehmen) erfolgreich um Gelder angebettelt- das war nicht nur beim CFC so. Dein Vergleich mit RB ist schon sehr abenteuerlich. Der CFC brauchte für die Privatisierung/Ausgliederung seiner 1. Mannschaft weder einen Geburtshelferverein noch hat er einen Mäzen in der Hinterhand(wir haben eben eine Insolvenz ;-)) Er hat auch nicht nur 5 Mitglieder. Selber gemerkt, hm? Denke auch, dass die 50+1 Regel gewahrt werden wird. Also völlig anders und Tausendmal besser so als das Dosenkonstrukt! Genauso sieht Neuanfang aus! Unabhängig von einer Insolvenz sind diesen Weg bereits viele andere Profimannschaften (nich nur im Fussball)gegangen, ohne dass gleich nach Ausverkauf geschrien wurde. Deine Argumente in Sachen Ex-Sponsoren, Mitgliedern, Vorstand usw. sind allerdings richtig-leider nicht zu ändern, da Insolvenz, also nur Fussball seh´n!

04.10.2018 12:42 Sachsenring 14

Glückwunsch zur unheimlichen Serie!
Nächste Saison dann rassige Derbys in der 3. Liga gegen Zwigge und höchstwahrscheinlich Aue!
Und Erfurt spielt eine Saison später dann auch wieder in der 3. Liga, stimmts wicky 67?

04.10.2018 11:31 na gugge ma 13

@Chemieschwein: Würdest Du auch so "labern", wenn der CFC auf dem letzten Platz wäre? Und was ist mit Erfurt? Daher nur ein müdes GÄÄÄÄHHHNNNN.
Respekt an die Mannschaft und ein Dankeschön an Hr. Sobotzik und Hr. Siemon - weiter so!

04.10.2018 08:25 keine fan 12

Das ist doch ein "Traditionsverein" da müssen wir es dulden

04.10.2018 07:39 der Ruhlsdorfer 11

Langsam wird es unheimlich, was unser CFC hier Woche für Woche abliefert. Aber wieder so eine verkorkste Halbzeit dabei. Den Schludrian müssen sie noch abstellen. Die können da alle Fussball spielen in der Regio nalliga und irgendwann geht es Mal schief. Hoffentlich nicht gegen Wacker. Denke Mal, das ist mit ein Vorentscheidendes Spiel für die Tabelle in der Liga. Viel Erfolg, CFC. NUR DER CFC.

04.10.2018 07:26 Tauraer 10

Herrlich wie sich das Schwein von Chemie aufregt.
Ich hätte auch Frust wenn ich über Oberliga- Sportplätze tingeln und vor 50 Zuschauern spielen müsste.
Immer wieder die gleiche Leier von dir.
Das sportliche bewertest du gar nicht. Auch in der Regionalliga bekommt man nichts geschenkt. Aber das kennst du ja selber.
Wenn du jetzt mal in deiner Rübe nachdenkst, wirst auch du erkennen, dass Klaus Siemon schon lange einen Geldgeber an der Angel hat. Sobald die Formalitäten erledigt sind gibt's Kohle.
Das haben leider auch einige CFC Funktionäre noch nicht erkannt.
Die Leistung des neuen CFC stimmt und darauf können die Mannschaft und das Trainerteam stolz sen.
Danke auch an Sobotzik und Siemon.

04.10.2018 06:33 peter 9

Ich freu mich vorallem für Daniel Frahn!
Wieder als Kapitano zu RB zurück. War eine gute Zeit in Leipzig!!!

03.10.2018 21:24 Beobachter 8

Wird wohl ein Durchmarsch ohne Punktverlust oder? Das dies mit neuen Schulden und Optionen auf die Zukunft erkauft wird mag nicht fair oder korrekt sein aber es scheint zu funktionieren.

03.10.2018 21:13 Chemieschwein 7

So ist das .. profitum mit steuermitteln finanziert ... 6.2 mio schulden .. ne halbe mille etat unterdeckt , und die alten sponsoren werden verprellt und mundtot gemacht .. neuanfang sieht anders aus ..mal sehen, wer sich das spielzeug cfc kauft .. mitglieder und vorstand können da nur zusehen ... iss wie bei rb .. iss mir egal was passiert .. ich will ja nur fußball sehen ... das iss keinen deut besser .

03.10.2018 21:08 lunatic 6

@#3:Nur, weil du Troll aus dem Schachter-Umfeld (dein Nick und das „Euch“ verrät dich) dazu aufforderst, müssen und werden sich weder Mannschaft noch Fans für die Leistungen (mal gut, mal weniger- aber die Ergebnisse stimmen) schämen. Aber gut, wenn’s sonst nix zu meckern gibt, wird eben wieder die Keule mit der Wettbewerbsverzerrung wieder rausgeholt... -irgendwann auch ermüdend und einfach so vorhersehbar... Also am besten einfach mal die Entwicklung hier abwarten, sich im März 2019 nochmal melden, selbst immer mal Aufstehen gegen die Ungerechtigkeiten dieser Welt und sich in der Zwischenzeit um den eigenen Lieblingsverein kümmern! ;-) (und bitte alle anderen,
die ehrlich Anteil nehmen, mit Deinen Sinnlosigkeiten verschonen- danke)