Fußball | Regionalliga Chemnitzer FC enttäuscht im Spitzenspiel

25. Spieltag

Berlin ist für den Chemnitzer FC in dieser Woche definitiv keine Reise wert: Am Sonntag verlor der von einem Skandal durchgeschüttelte Regionalliga-Erste auch das Spitzenspiel beim Berliner AK.

Treffer zum 1:0 für Berlin durch Abu Bakarr Kargbo
Klaus Fischer lässt grüßen: Abu Kargbo traf per Fallrückzieher zum 1:0. Bildrechte: Picture Point

Nach dem Trauerskandal gerät der bislang so souveräne Regionalliga-Tabellenführer Chemnitzer FC aus dem Tritt. Am Sonntag verlor das Team von David Bergner das Spitzenspiel beim unmittelbaren Verfolger Berliner AK völlig verdient mit 0:2. Chemnitz, das schon am Mittwoch beim BFC Dynamo (1:2) keine Punkte geholt hatte , zeigte eine weitgehend enttäuschende Darbietung. Der Vorsprung auf den Berliner AK beträgt zwar "nur" noch sieben Zähler, allerdings hatte der Tabellenzweite wegen des zu großen Rückstandes keinen Lizenzantrag für die 3. Liga gestellt. Präsident Mehmet Ali Han kommentierte das im MDR: "Jetzt ärgern wir uns!" Hertha BSC II würde aufsteigen - hat aber bereits 14 Punkte auf den CFC.

Traumtor zum CFC-Rückstand

Chemnitz begann im Poststadion mit viel Schwung. Die Führung schien schnell nur eine Frage der Zeit zu sein. Ein 13-Meter-Schuss von Verteidiger Niklas Hohenender ging knapp vorbei (1.), einen 17-Meter-Versuch von Joannis Karsanidis konnte BAK-Schlussmann Pascal Kühn mit den Fingerspitzen um den linken Pfosten lenken (4.) und dann verpasste noch Angreifer Dejan Bozic in der Mitte knapp (5.). Ein spektakuläres Tor ließ die Partie im Poststadion kippen (9.). Nach einer Hereingabe von Tim Oschmann traf Abu Bakarr Kargbo per Fallrückzieher. Der beim CFC neu ins Tor gekommene Joshua Mroß hatte da keine Chance. Das 0:1 erwies sich als kalte Dusche für den Tabellenführer. Bei den "Himmelblauen" war nun irgendwie der Stecker gezogen. In der Folge hätten die Hauptstädter gut und gerne auf 2:0 oder 3:0 erhöhen können. Immer wieder kamen sie zu erfolgsversprechenden Angriffen. Mit dem knappen Rückstand zur Pause konnte Chemnitz leben .

Fans des Chemnitzer FC zeigen Tansparent Ihr für uns und  Wir für Euch
Die CFC-Fans zeigten ihre Unterstützung für das Team. Bildrechte: Picture Point

Umstrittener Handelfmeter

Wer gedacht hätte, die Kabinenansprache von CFC-Coach David Bergner würde dem Spitzenreiter mehr Drive verpassen, sah sich schnell getäuscht: Das Trio Yildirim, Kargbo und Tolgay Cigerci wirbelte die Gäste-Abwehr weiter durcheinander. Cigerci zielte am langen Pfosten vorbei (47.). Nach einer schönen BAK-Kombination rettete Mroß mit Glanztat gegen Seref Özcan (51.). Eine Minute später die nächste gefährliche Aktion der Berliner, die CFC-Kapitän Dennis Grote klären wollte, dabei ging der Ball an seine Hand - der Handelfmeter war nicht unumstritten. Tunay Deniz verwandelte ihn sicher zum 2:0. Das war schon die frühe Vorentscheidung. Für Chemnitz ging es danach vor allem um Schadensbegrenzung. Berlin konzentrierte sich im Laufe der zweiten Halbzeit mehr und mehr auf das Halten des Vorsprungs. Mehr als Halbchancen von Rafael Garcia (68.) und Joker Erik Tallig (78.) brachten die Sachsen offensiv nicht mehr zustande.

Daniel Frahn im Poststadion während des Spiels Berliner AK – Chemnitzer FC.
Der gesperrte CFC-Mittelstürmer Daniel Frahn (li.) fehlte den Sachsen spürbar. Über die Länge seiner Sperre will der Verband kommende Woche entscheiden. Bildrechte: Picture Point

Das sagten die Trainer

David Bergner (Chemnitz): "Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf wider. Es war eine völlig verdiente Niederlage. Wir hatten nicht den Zugriff, den wir wollten. Beim 0:1 kassieren wir ein ähnliches Gegentor wie am Mittwoch, das müssen wir anders verteidigen. In der zweiten Halbzeit war der Knackpunkt der Elfmeter, der keine war. Man sieht den Abdruck auf dem Trikot von Dennis Grote auf der Brust. Nach dem 0:2 war klar, dass wir in der momentanen Situation nicht zurückkommen werden."

Ersan Parlatan (Berliner AK): "Ein beeindruckendes Spiel meiner Mannschaft gegen den Spitzenreiter. Wir waren dem Gegner in allen Belangen überlegen, haben die Chemnitzer klar beherrscht, müssen aber zwei oder drei Tore mehr erzielen. Ich hatte in keiner Phase des Spiels Bedenken, dass wir nicht als Sieger vom Platz gehen."

Spielszene aus dem Fußballspiel Berliner AK - Chemnitz 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

cke

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 16. März 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. März 2019, 18:14 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

39 Kommentare

18.03.2019 16:05 Arbeitende Rentnerin 39

Bin auch kein CFC- Fan, aber nun ist auch mal wieder gut, war nicht die geistvollste Idee, die Hetzrede von dem Herrn Han vom BAK letztes Jahr aber auch nicht. Wer hat denn hier noch das Sagen, müssen wir uns von Gästen aus aller Herren Länder vorschreiben lassen, was wir zu denken und zu fühlen haben, wem es hier nicht gefällt....Lasst die Spieler endlich wieder Fußball spielen, ich möchte nicht, dass hier Vereine kaputtgemacht werden, auch wenn mein Herz für einen anderen schlägt, soweit sollten wir im Osten noch zusammen halten, wer weiß, wer der nächste ist.
Glück auf

18.03.2019 13:46 you too 38

@35 just me
Man fragt sich echt, was in manchen Köpfen so vor sich geht! Vom Auftreten in der PK kann sich so manch einer "eine Scheibe" abschneiden, vor allem Herr Sobotzik war absolute Spitze (im Gegensatz zu den beiden MDR Reportern)!

18.03.2019 11:50 Ich 37

@35 just me
Ich vermute mal, dass sich ihr Kommentar auf den IV bezieht.
Dieser war der Wunschkandidat der Herren Georgi und Bauch.
Also bitte erst informieren und nachdenken, dann erst kommentieren.

18.03.2019 10:49 fifaboss 36

@ Hossi#30, ganz meine meinung in allem was du da schreibst. es gibt halt viele die wollen mit ihren kommentaren einfach nur rumstänkern. unabhängig was jetzt gerade berichtet wird, wurde auch mit jedem gegner fair und respektvoll umgegangen. der cfc jedenfalls wird auch diese tiefen übersehen und nur noch um so stärker werden!

18.03.2019 10:28 Just me 35

Noch was zum "leidigen" Thema: Ja, es ist peinlich, was auf den Rägen passiert ist, aber der größte Skandal ist das Verhalten sämtlicher Führungskräfte des CFC incl. Insolvenzverwalter. Wenn sich dahergelaufene Nobodies, die keiner gerufen hatte, Posten krallen, die damit alt-erfahrenen oder auch jung-talentierten Leuten weggenommen wurden, ist das eine Sache. Wenn aber genau diese Personen sich dann in dem Moment, wo sie Gesicht und Verantwortung zeigen müßten, hinstellen und behaupten, sie können dazu nichts sagen, weil sie ja nicht "von hier" seien, dann ist dies an Unverschämtheit, Arroganz und schierer Dummheit kaum noch zu überbieten! Chemnitz wird kein Einzelfall bleiben, wenn man im Osten auch weiterhin drittklassige Möchtegern-Funktionäre aus den zehn veralteten Ländern holt, anstatt sich auf die (zugegebenermaßen immer weniger werdenden) eigenen Talente verläßt.

18.03.2019 09:16 Bodo 34

Ich weiß gar nicht warum sich alle so sehr auf die Berichte verlassen das der BAK keine Lizenz beantragt hat. Auch beim MDR wird das ja immer wieder schön erzählt. Offiziell bestätigt ist das aber noch nicht. Und ja ich habe auch das Interview mit Ali Han gesehen, ob es stimmt weiß trotzdem keiner. Auch unsere Politiker erzählen viel stimmen tut auch dort nicht alles. Die Berichterstattungen des MDR finde ich allerdings auch unterste Schublade. Hier scheint man den Aufstieg des CFC nicht wirklich zu begrüßen.

18.03.2019 08:39 Sachse43 33

In drei Stunden fahren wir dann auch mal rein, einige g´haben sich dafür extra frei genommen.

17.03.2019 23:54 Frank aus Chemnitz 32

@25 Es geht mir nicht um die Sperre, sondern warum der Verband nicht nach dem Eklat sofort eine Sperre wegen mir von zwei Spielen verhängt hat. Jetzt soll der Verein wohl warten bis die hohen Herrn im Verband zu einer Einigung gekommen sind das ihr bester Torschütze mal wieder mitspielen darf. Bei uns mahlen die Mühlen ja bekanntlich langsam vielleicht bekommt er ja nochmal Spielzeit bevor die Saison abgelaufen ist oder die Mannschaft nicht mehr auf Platz 1 steht.

17.03.2019 22:09 Pit M. 31

Morgen ist Beerdigung von Herrn Haller. Tag24 ist schon voller Vorfreude,dass morgen wieder etwas passieren könnte. Ohne Story kann man doch nicht wieder aus Chemnitz verschwinden.

17.03.2019 21:14 Hossi 30

@Chemieschwein...dummes Geschwafel wie immer... ein Verein der im Spitzenspieler der RG nicht mal 1000 eigene Zuschauer ins „Stadion“ bekommt, das Stadion nicht ansatzweise den Vorgaben der 3.Liga des hochgelobten DFB entspricht, hat da eben nichts zu suchen! Der CFC ist nicht der Größte, aber aktuell eben der Maßstab an dem sich alle anderen sportlich messen müssen. Nur zur Info: Aktuell spielt die GmbH in der RG, der Verein der noch unter Insolvenzrecht steht hat nur noch Nachwuchsmannschaften. Die GmbH hat einen günstigen Nutzungsvertrag mit der Stadt, aber da sind wir nicht die einzige Mannschaft im Fußballdeutschland, ansonsten bekommt die GmbH null Steuergeld, ganz im Gegenteil die zahlt jetzt mehr Steuern als der Verein vorher (ist ja nicht gemeinnützig). Respekt vor jedem Gegner ja, vor jedem Gläubiger der zur Sanierung beiträgt ja, vor jedem Ehrenamtlichen Trainer und Helfer ja, vor Besserwissern/Dummschwätzern die nichts mit dem CFC zu tun haben => NEIN Danke!