Fußball | Regionalliga Chemnitzer FC: Minus im letzten Geschäftsjahr - Drittliga-Lizenz wird beantragt

Am Donnerstagabend fand beim Chemnitzer FC die Mitgliederversammlung statt. Es gab wichtige Information. So schrieb die GmbH rote Zahlen, aber sportlich geht es vorwärts: Der CFC wird die Lizenz für die 3. Liga beantragen.

Logo des Chemnitzer FC am Stadion an der Gellertstraße.
Der Chemnitzer FC drängt auf die Rückkehr in die 3. Liga. Die Lizenz dafür wurde bereits beantragt. Bildrechte: IMAGO / Jan Huebner

Sportlich ist der Chemnitzer FC nach sechs Punktspielerfolgen in Serie wieder in der Spur. So konnten die Teilnehmer am Donnerstagabend (1. Dezember) relativ gelassen in die Mitgliederversammlung des CFC gehen. Nach knapp 90 Minuten war alles vorbei, die wichtigsten Punkte abgearbeitet.

Nach Informationen von "Tag24" hat die Chemnitzer Fußball GmbH das Geschäftsjahr 2021/22 mit einem Verlust von 396.000 Euro abgeschlossen, was in diesem Zeitraum wohl auch Corona geschuldet war. Zudem wurde auf der Versammlung den obersten Gremien das Vertrauen ausgesprochen. 222 Mitglieder waren stimmberechtigt, die mit großer Mehrheit den Vorstand und Aufsichtsrat des CFC entlasteten.

Chemnitzer FC wird Lizenz für 3. Liga beantragen

Eine Sache wird die Fans besonders freuen, der Chemnitzer FC wird diesmal die Lizenz für die 3. Liga beantragen. Das verriet Sport-Geschäftsführer Marc Arnold. In der vergangenen Spielzeit hatten die "Himmelblauen" aus sportlichen Aspekten noch darauf verzichtet.

Einer der Tagesordnungspunkt bezog sich auf die Vorstellung der Vision "CFC Campus 2025". Hierbei sollen, wie auf der CFC-Homepage zu lesen war, "am Standort Sportforum mit Hilfe der Stadt Chemnitz, privaten Investoren und weiteren Unterstützern die dringend notwendigen Anforderungen für die Lizenzierung des Nachwuchsleistungszentrums umgesetzt werden. Dazu zählen zeitgemäße Sanitär-, Umkleide- und Büroräume sowie mit Flutlicht ausgestattete Rasen- und Kunstrasenplätze".

Kritik an säumigen CFC-Mitgliedern

Völlig ohne Nebengeräusche verlief die Mitgliederversammlung dann aber doch nicht. Es gab Kritik an einigen CFC-Mitgliedern, die seit längerer Zeit ihre Beiträge nicht gezahlt hätten. Wie "Tag24" schrieb, seien dem Regionalligisten in der Saison 2021/22 dadurch 60.000 Euro verlustig gegangen. In der aktuellen Spielzeit sollen dem CFC deshalb bereits 76.500 Euro in der Vereinskasse fehlen.

jmd

Fußballspiel 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Der Chemnitzer FC hat Carl Zeiss Jena am Sonntag klar geschlagen und ist in der Tabelle auf Platz vier vorgerückt. Für den CFC war es der sechste Regionalliga-Sieg in Serie.

MDR aktuell 19:30 Uhr So 27.11.2022 19:30Uhr 00:28 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Videos aus der Regionalliga

Torschuss Chemnitzer FC
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Tor Luckenwalde
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (79)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sachsenspiegel | 02. Dezember 2022 | 19:00 Uhr

26 Kommentare

sportspecker vor 9 Wochen

Stellt euch mal vor, Chemnitz hätte so viele Mitglieder wie das kleine Aue.
Die Außenstände, bei so vielen zahlungsunfähigen. Da kann man sich durchaus, an den etwas größeren Rinnsteinen in Big-City ergötzen.
Nichts zu danken!

Chemieschwein vor 9 Wochen

nö .. es sind aber immer noch die größten der Welt ..mal schauen was der DFB zu diesem Zahlenchaos bei der beantragten Lizenzierung sagt 😂 außerdem muss man erst mal sportlich 1.werden das sehe ich noch lange nicht ...

Elwood vor 9 Wochen

Fehlende Mitgliedsbeiträge waren auch der Niedergang des FC Sachsen Leipzig. Trotzdem waren sie immer ganz stolz darauf ein toller Mitgliedsverein zu sein.

Aktuelle Meldungen aus der Regionalliga