Fußball | Regionalliga Hoheneder wechselt vom Spielfeld auf die Trainerbank

Niklas Hoheneder vom Chemnitzer FC beendet mit sofortiger Wirkung seine Profikarriere. Der Österreicher bleibt den "Himmelblauen" aber erhalten und rückt als Co-Trainer in den Stab von Daniel Berlinski auf.

Niklas Hoheneder 3, Chemnitz
Niklas Hoheneder Bildrechte: imago images/Picture Point

Niklas Hoheneder beendet seine Karriere als Profi-Fußballer. Das teilte sein aktueller Verein Chemnitzer FC am Sonntag mit, bei dem der Österreicher zuletzt Kapitän war. Der 34-Jährige wird in das Trainerteam des Regionalligisten wechseln. "Ich hatte eine erfüllende Karriere als Spieler. Der Fußball hat mir unzählig viele Erlebnisse und tolle Menschen geschenkt. Ich bin dankbar für all das, was ich in den letzten 18 Jahren als Fußballprofi in Österreich, Tschechien und Deutschland erleben durfte", sagte Hoheneder.

Seit 2018 in Chemnitz

Das Testspiel bei der U23 des VfL Wolfsburg am vergangenen Donnerstag war somit sein letzter Auftritt im Trikot des Chemnitzer FC. Der Innenverteidiger lief in insgesamt 86 Pflichtspielen für den Chemnitzer FC auf, gewann dabei zweimal den Wernesgrüner Sachsenpokal und feierte im Sommer 2019 den Aufstieg in die 3. Liga.

Der Verteidiger war im Januar 2012 vom Karlsruher SC zu RB Leipzig gewechselt. Mit dem Club stieg Hoheneder von der Regionalliga in die 2. Bundesliga auf und ging dann im Juli 2015 zum SC Paderborn. Über Holstein Kiel erfolgte im Sommer 2018 der Wechsel nach Chemnitz. Für RB absolvierte Hoheneder 86 Pflichtspiele und schoss fünf Tore. Die derzeit unterbrochene Saison der Regionalliga Nordost wird aller Voraussicht nach am 16. April endgültig abgebrochen.

___
dpa/red

Videos aus der Regionalliga

Alle anzeigen (88)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 11. April 2021 | 15:10 Uhr

0 Kommentare