Fußball | Regionalliga Neuzugänge Nummer neun und zehn: Chemnitzer FC verpflichtet Knechtel und Grym

Knapp drei Wochen vor dem geplanten Regionalliga-Start ist der Chemnitzer FC auf dem Transfermarkt noch einmal aktiv geworden und präsentiert mit Lukas Knechtel und Riccardo Grym die Neuzugänge Nummer neun und zehn. Während Knechtel sowohl auf der defensiven als auch auf der offensiven Außenbahn zum Zuge kommen kann, ist Grym für die Mittelfeldzentrale vorgesehen.

Riccardo Grym und Lukas Knechtel bei der Vertragsunterzeichnung
Riccardo Grym und Lukas Knechtel bei der Vertragsunterzeichnung. Bildrechte: Chemnitzer FC/Wunderlich

Beim Chemnitzer FC läuft das Personalkarussell weiter auf Hochtouren. Wie die "Himmelblauen" am Dienstag (28. Juli) bekannt gaben, werden Lukas Knechtel und Riccardo Grym den Drittliga-Absteiger zukünftig verstärken. Über die Vertragsdetails vereinbarten die Parteien jeweils Stillschweigen.

Knechtel variabel einsetzbar

Knechtel, Jahrgang 1994, wurde beim FC St. Pauli ausgebildet und machte seine ersten Schritte im Herrenfußball in der U19 des VfB Lübeck. Nach Stationen beim SV Babelsberg 03 und dem FC Oberlausitz Neugersdorf wechselte der 1,82 Meter große Linksaußen zum Wuppertaler SV, für den er in 23 Regionalliga-Spielen sechs Tore schoss und fünf weitere Treffer vorbereitete. "Er ist dank seiner Beidfüßigkeit auf beiden Außenbahnen sowohl offensiv, als auch defensiv einsetzbar und gibt dem Trainerteam somit enorm viele Optionen“, erklärte Armin Causevic, Sportdirektor des Chemnitzer FC.

Daniel Berlinski im MDR-Interview (Trainer des Chemnitzer FC) 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Grym kommt aus "Werkself"-Schmiede

Das zentrale Mittelfeld soll Riccardo Grym verstärken. Der 21-Jährige wurde in der Nachwuchsabteilung von Bayer 04 Leverkusen ausgebildet. Nach einem halben Jahr in der U19-Mannschaft von Borussia Mönchengladbach wechselte Grym in die polnische erste Liga zu Wisla Krakau und später zu Wisla Plock. "Riccardo hat sich in den letzten Tagen im Probetraining und im Testspiel am vergangenen Wochenende gut präsentiert. Er hat eine hervorragende fußballerische Ausbildung genossen und brennt darauf, sich nun auch endgültig im Männer-Fußball durchzusetzen", so Causevic.

___
jsc

Videos aus der Regionalliga

Alle anzeigen (123)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL – Das Nachrichtenradio | 28. Juli 2020 | 14:40 Uhr

7 Kommentare

Himmelblauer Erzgebirgler vor 1 Wochen

Mach Dir mal keine Sorgen wegen den 450 Tausend Euro. Ein Drittel ist ja fast geschafft. Und das noch nicht einmal in der halben Zeit der festgesetzten Frist. Hier kann man deutlich erkennen, wie viele Fans und Unterstützer der CFC noch hat. Das Problem war und ist nur noch der Klausi(Insolvenzverwalter). Aber er wird staunen wenn innerhalb der festgelegten Frist die Summe aufgebracht wird.
Scheinbar scheinst Du näheres Insiderwissen über die vereinbarten Verträge bei den Neuverpflichtungen zu haben, wie diese gestaltet sind.

kasi 78 vor 1 Wochen

Coco du hast es immer noch nicht verstanden die erste Mannschaft ist in der gmbh integriert und das Geld wird für den Verein gespendet. Wir sammeln für den Verein um den iv los zu werden. Also auf alles für den cfc

Prellbock vor 1 Wochen

Coco_Chanell 88 (Geburtsjahr??), wo hat man Dich Grünschnabel denn rausgelassen?
Du hast ja mal gar keinen Plan.
Die CFC GmbH ist nicht insolvent und wird es auch in absehbarer Zeit nicht werden.
Die Fans, welche du als Trottel bezeichnest, geben ihr Herzblut und auch ihre Finanzen für Ihren Urverein CFC e.V. um diese unsägliche Insolvenz zu beenden und vor allem deren stillosen Verwalter nun zeitnah loszuwerden.
Der Neuanfang in der Regio mit ju ngen, entwicklungsfähigen Spielern neben den verbliebenen 4-5 Erfahrenen ist der richtige Weg zur Konsolidierung.
Vom Nachwuchs sind 4 Spieler aus der Junioren-BL-Mannschaft bereits mit Förderverträgen ausgestattet und in den Regio-Kader aufgerückt.
Dein Hochmut ist unangebracht und zeugt von wenig Sachverstand und Respekt.
Damit bist du leider in der heutigen Zeit kein Einzelfall.