Fußball | Regionalliga Chemnitzer FC startet mit Neuzugang Pribanovic

Mit 16 Spielern und zwei Keepern ist der Chemnitzer FC in die Saisonvorbereitung gestartet. Mit dabei auch der jüngste Neuzugang Stefan Pribanovic. Die Zielstellung ist klar: Die Himmelblauen wollen oben mitspielen.

CFC- Training nach der Sommerpause
Die Neuen beim CFC (vlnr): Marius Schreiber, Roman Eppendorfer, Jasim Jusic, Cheftrainer Christian Tiffert, Stefan Pribanovic, Michael Ulrich, Robert Berger Bildrechte: IMAGO / HärtelPRESS

Der Chemnitzer FC hat am Montag das Training für die neue Regionalliga-Saison aufgenommen. Dabei begrüßte Cheftrainer Christian Tiffert auch die Neuzugänge, nur Lukas Stagge fehlte wegen einer Handverletzung. Der jüngste dabei ist Abwehrmann Stefan Pribanovic. Der 25-Jährige wechselt vom VfB Germania Halberstadt, wo er seit Januar unter Vertrag stand. Der Österreicher spielte unter anderem für Wacker Innsbruck in der zweiten österreichischen Liga. In Halberstadt absolvierte Pribanovic acht Einsätze. "Wir freuen uns, dass er bereits jetzt bei uns ist, und bedanken uns bei Germania Halberstadt für die frühzeitige Freigabe“, so Sportchef Marc Arnold. Eigentlich hatte der Verteidiger bei Germania noch einen laufenden Vertrag bis 2023.

Christian Tiffert: "Wollen oben mitspielen"

Beim ersten Training waren 16 Spieler und zwei Keeper an Bord. Für den 40-jährigen Coach ist es die erste Saisonvorbereitung als Cheftrainer des Chemnitzer FC. "Es war sicher ein etwas anderer Urlaub als in den Jahren zuvor, denn es gab schon etwas mehr zu tun. Da habe ich aber keine Angst vor." Wichtig sei für ihn eine Achse, die sich durch eine Aufstellung ziehe. "Was mich nicht so freut, dass wir keinen Torwarttrainer haben. Klar ist, dass wir oben mitspielen wollen, das muss der Anspruch eines Chemnitzer FC sein", erklärte Trainer Tiffert.  

Chemnitzer FC 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Erstes Anschwitzen bei den Himmelblauen: Die Chemnitzer wollen auch in der kommenden Saison ganz oben mitspielen. Trainer Christian Tiffert setzt dabei auf seine bewährte Achse.

Mo 20.06.2022 15:38Uhr 01:25 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-chemnitzer-fc-saisonvorbereitung-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

___
rei

Videos aus der Regionalliga

Vorschaubild Erfurt
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Ein Trainer regt sich auf
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (90)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 20. Juni 2022 | 17:45 Uhr

13 Kommentare

Lok vor 8 Wochen

@Beobachter
Was Lok betrifft, bin ich völlig anderer Meinung, aber das hatten wir hier schon mal, meine ich. Ich denke da eher an Platz vier bis neun. Einige Leistungsträger sind weg, gekommen ist (bis auf den neuen Torwart) bis jetzt nur ganz junges Gemüse aus der Jugend-forscht-Abteilung. Und mit unserem bisherigen Torhüter waren wir ganz zufrieden (er hat nicht umsonst ambitioniertere Ziele als Lok) und sind natürlich froh, dass die Position so qualitativ gut neu besetzt wurde!
Ich kann mir aber gut vorstellen, dass die ganze obere Tabellenhälfte extrem dicht beieinander sein wird. Falls eins, zwei Truppen vorweg marschieren, werden es wohl Berliner sein. Im Einzugsgebiet des mdr sehe ich Euch Chemnitzer vorn, der Umbruch in Jena scheint doch recht groß. Nicht einschätzen kann ich Erfurt. Chemie rüstet auch hoch.
Und egal, wer es schafft, am Ende winkt wieder die Relegation.
Machen wir das beste daraus. Die Liga ist attraktiv wie nie. Das ist ausreichend Grund zur Vorfreude. BGG

rheumakay vor 8 Wochen

Das ist mit Abstand der unsinnigste Kommentar, den ich hier seit langem gelesen habe. Und das schließt Beiträge der User jochen, peter1, Voice und heRBert ein. Sie lesen aus Ruhlsdorfers Beitrag etwas raus, was dieser nicht geschrieben und mit Sicherheit auch nicht gemeint hat. Ich empfehle mal die Lektüre des CFC-Forums. Dort rechnet mehr oder weniger niemand mit einem Aufstieg in der kommenden Saison. Niemand betrachtet den CFC als Ausnahmeverein in der Regio. Das steht auch nirgendwo in Ruhlsdorfers Post. Hinweise auf Demut von den Größten der Welt? Lächerlicher geht's nicht.
"Renommierte" Vereine - wenn man dieses Etikett überhaupt kleben will - sind all diejenigen, die höherklassige Historie und Ansprüche haben. Und es gibt andere Vereine, die einfach die Klasse halten wollen, für die die Regio die höchstmögliche Liga ist. Sportlicher Erfolg bedeutet, aus seinen Möglichkeiten das Maximale herauszuholen. Insofern kann man vor Meuselwitz, Halberstadt etc. nur den Hut ziehen.

Thommi Tulpe vor 8 Wochen

"Renomierte Clubs" ... Ist der CFC kein "renomierter" Klub der Regionalliga Nordost? "Ruhlsdorfer"! Betrachten Sie (wie auch immer!?) den CFC noch immer als etwas Besonderes in dieser Liga? Als sehr besonders, weil man mal 3. Liga spielte? Oder als besonders, weil man eine "schwere Insolvenz" hinter sich hat, sozusagen "schlechtere Bedingungen" hatte?
Wir leben im Jetzt und Hier! Der CFC ist wie jede andere Mannschaft nur Teil dieser viertklassigen Regionalliga Nordost. Der CFC hatte irgendwann mal völlig andere Möglichkeiten als z. B. Germania Halberstadt, sogar bessere als der BFC. Es geht nicht um Renomee. Es geht einzig darum, am Ende einer Saison idealerweise dort zu stehen, was die Möglichkeiten eines Vereins hergeben. Mehr zu erreichen, wären positive Überraschungen. Auch der CFC und seine Fans sollten Demut üben und sich nicht als etwas Besonderes in dieser Liga betrachten!

Aktuelle Meldungen aus der Regionalliga