Fussball | Regionalliga Bochum statt Chemnitz: Tarsis Bonga verlässt den CFC in Richtung 2. Liga

Der Chemnitzer FC muss den nächsten Abgang verkraften. Nach nur einem Jahr wird Offensivspieler Tarsis Bonga die "Himmelblauen" verlassen und sich dem VfL Bochum in der 2. Bundesliga anschließen. Mit vier Toren und acht Vorlagen zählte Bonga in der abgelaufenen Saison zum Stammpersonal beim CFC.

Tarsis Bonga (32, Chemnitz) und Florian Brügmann (2, Duisburg)
Tarsis Bonga war im Sommer 2019 von Zwickau nach Chemnitz gewechselt. Bildrechte: Picture Point

Mit Tarsis Bonga hat sich der erste Leistungsträger der abgelaufenen Saison offiziell vom Chemnitzer FC verabschiedet. Der 23-jährige Stürmer verlässt die Sachsen nach nur einem Jahr in Richtung Bochum und unterzeichnet dort ein Arbeitspapier bis 2023. Eine Ablösesumme ist für den Deutsch-Kongolesen nicht fällig.

Bonga sucht Zweitliga-Abenteuer im Ruhrgebiet

"Tarsis Bonga ist ein Spieler, der viel Athletik und Geschwindigkeit mitbringt. Er ist in der Offensive flexibel einsetzbar", sagte Sebastian Schindzielorz, Geschäftsführer Sport beim VfL: "Er hat in den vergangenen Jahren eine gute Entwicklung genommen, die jedoch noch nicht am Ende ist. Wir wollen ihn bei dieser weiter fördern und unterstützen, damit er hier in Bochum seine nächsten Schritte machen kann."

Zweitbester Scorer beim CFC

Philipp Hosiner und Tarsis Bonga
Philipp Hosiner und Tarsis Bonga waren die Topscorer des CFC. Bildrechte: Picture Point

Bonga war im letzten Jahr vom FSV Zwickau nach Chemnitz gewechselt. Beim CFC schwang er sich sofort zum Stammspieler auf und erzielte in 37 Partien vier Treffer. Mit acht weiteren Torvorlagen war er hinter Philipp Hosiner (19 Tore/sechs Assists) zweitbester Scorer beim Drittliga-Absteiger. "Ich bin gespannt darauf, bald meine neuen Mannschaftskollegen kennenzulernen und die ersten Trainingseinheiten zu absolvieren. Ich will weiter an mir arbeiten und dem Team schnellstmöglich weiterhelfen", sagte Bonga mit Blick auf die kommende Aufgabe beim VfL.

---
jsc

Videos aus der Regionalliga

Alle anzeigen (123)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR Aktuell | 13. Juli 2020 | 17:40 Uhr

4 Kommentare

AufmerksamerBeobachter vor 3 Wochen

Stimmt, da war ich ‘ unaufmerksam’ in der Beobachtung.. allerdings betrachte ich Karlsruhe als den einzigen Drittligisten, der in der zweiten Liga spielt (so wie DD ein Zweitligist in der Dritten ist).. alles klar?

Sie erinnern sich: Ich hatte zum SA-Derby vorgergesagt, das bei Unentschieden Z oder C absteigt und das es daraufhinauslaeuft, das ganz am Ende mehrere Mannschaften mit gleicher Punktzahl um den Klassenerhalt bangen werden.

Lexikon vor 3 Wochen

Völlig gerechtfertigt. Es war immer zu sehen das du besser warst. Eine große Schippe mehr Ehrgeiz und es kann mit der Bundesliga klappen. Viel Erfolg und alles Gute Junge

AufmerksamerBeobachter vor 4 Wochen

Ich schaetze, er waere in der drittenLiga besser aufgehoben. Dort hat er den Platz und die Raeume fuer seine Spielweise und die Verteidiger sind noch langsam genug fuer seine Finten. Fuer die RL tats. viel zu filigran, war klar, das er sich was anderes suchen wuerde. WO ist eigentlich dieser Slavov? Der waere genau der Typ Bonga fuer die RL.

Man kann gespannt sein, ob Hosiner auch in der zweiten Liga landet. Wenn er spielen will, waere ein Drittligist sicher sinnvoll. Karlsruhe oder Mannheim.

Erstaunlich, nach dem Saisonausgang koennte man meinen, die meisten Spieler kommen bestenfalls bei einem besser zahlenden westdt Regionalligisten unter, aber die Mannschaft war richtig gut - immernoch unbegreiflich, wie sie absteigen konnte. Vlt. kann man Garcia und Bozic halten, dann saehe es fuer die Chancen diese Saison richtig gut aus. Außer Jena sehe ich keinen Durchmarschkandidaten.

Wobei, die VSG mit Dem Heines Taktiktalent aus CFC-Zeiten geholt hat, da hoffe ich auf RBB Streams