Fußball | Regionalliga Chemnitzer FC mit Kleinstkader zurück im Training – Luckenwalde-Verlegung angestrebt

Der Chemnitzer FC hat nach siebentägiger Quarantäne mit einem Mini-Kader den Trainingsbetrieb wieder aufgenommen. Lediglich sieben Spieler, davon zwei Nachwuchstorhüter, konnte CFC-Cheftrainer Daniel Berlinski am Nachmittag auf dem Trainingsplatz im Sportforum Chemnitz begrüßen, teilten die Sachsen am Montag mit. Die Partie gegen Luckenwalde am Samstag ist mehr als fraglich.

Robert Zickert 21, Chemnitz
Robert Zickert ist einer der wenigen CFC-Akteure, die aktuell auf dem Trainingsplatz stehen können. Bildrechte: imago images/Picture Point

Insgesamt 70 Minuten trainierten Robert Zickert, Tim Campulka, Simon Roscher, Felix Schimmel und Christian Bickel (Aufbautraining nach Herzbeutelentzündung). Ab Dienstag soll auch Nils Köhler zum Trainingskader zurückkehren.

CFC-Rumpfteam trainiert mit A-Junioren

"Ein geordnetes Mannschaftstraining ist mit so einem Kleinstkader nicht umsetzbar. Deshalb werden wir ab Dienstag gemeinsam mit unserem U19-Bundesliga-Team trainieren, um in Mannschaftsstärke arbeiten zu können", erklärte CFC-Cheftrainer Daniel Berlinski.

Im Bild v.l.: Trainer Daniel Berlinski Chemnitzer FC und Sportdirektor Marc Arnold  Chemnitzer FC.
CFC-Trainer Daniel Berlinski und Geschäftsführer Marc Arnold Chemnitzer Bildrechte: imago images/Picture Point

18 Spieler fehlen

Neben den 13 noch in Quarantäne befindlichen Spielern sind Mannschaftskapitän Tobias Müller (Innenbandanriss im Knie), Okan Kurt (Anriss des Syndesmosebandes), Dominik Pelivan (Muskelbündelriss in der Wade), und Stanley Keller (Muskelfaserriss im Oberschenkel) weiterhin nicht einsatzfähig. Zudem weilt Aschti Osso noch bis zum 9. September bei der syrischen U23- Nationalmannschaft.

Partie gegen Luckenwalde fraglich

Die Regionalliga-Partie gegen den 1. FC Lokomotive Leipzig sowie das Auswärtsspiel im Sachsenpokal gegen den FC Grimma mussten aufgrund der positiven PCR-Testergebnisse und weiterer Quarantäne-Anordnungen für deren Erstkontakte bereits abgesagt werden. Fraglich ist nun auch die eigentlich für Samstag (11. September) angesetzte Partie in Luckenwalde. "Hierzu sind wir im ständigen transparenten Austausch mit der Spielleitung des NOFV", sagte CFC-Geschäftsführer Marc Arnold. Die Himmelblauen hoffen auf eine Verlegung. Eine Entscheidung darüber erwartet der Chemnitzer FC zeitnah.

---
red/pm

Videos aus der Regionalliga

Fußball
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Lukas Aigner (Chemnitzer FC)
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Doch kein Auswärtsdreier für den FC Energie Cottbus in Chemnitz: Lukas Aigner trifft in der Regionalliga-Partie kurz vor Schluss (90.+5) für den Chemnitzer FC.

Mi 20.10.2021 21:08Uhr 00:59 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-chemnitzer-fc-energie-cottbus-tore-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (116)

Dieses Thema im Programm: Sport im MDR AKTUELL Nachrichtenradio | 06. September 2021 | 17:40 Uhr

5 Kommentare

Matze91 vor 6 Wochen

Ähm hast du richtig gelesen??
Wir haben ganze 6 Feldspieler noch die derzeit trainieren können...mit 6 Feldspielern kannst du kein Spiel absolvieren...

AufmerksamerBeobachter vor 6 Wochen

Man sollte nicht auf eine Verlegung drängen, gegen Luckenwalde gibts in der Form (gilt für Beide) sowieso eine Niederlage. Einen Haufen Nachholspiele im Oktober/November braucht keiner und mehr als die Tabellenmitte ist sowieso nicht drin, da koennen auch die anderen Spieler mal ran.

Chemieschwein vor 6 Wochen

Seltsam ist die Behauptung ausgerechnet bei Chemie.. Bild weiss alles .. Weil nach 2 Tagen Symptome. aja.. Schnelle Brüter?? und keine Erkrankungen bei Chemie... Vielleicht eher keinen Bock auf englische Woche mit den ganzen Verletzten.. Trotzdem den Erkrankten gute Besserung..