Fußball Sachsens Fußballchef Winkler: "Alle Spiele finden statt"

Trotz der Pflicht zur 2G-Regel, die die sächsische Landesregierung ab dem 8. November aufgrund erhöhter Corona-Infektionszahlen in Kraft setzen wird, sollen der Trainings- und Spielbetrieb im sächsischen Amateurfußball weitergehen.

Ein Mund-Nasen-Schutz in einem Tornetz, davor ein Ball und Fußballschuhe
Bildrechte: imago images/HMB-Media

Der Sächsische Fußball-Verband (SFV) schließt trotz der vorgezogenen neuen Corona-Schutzverordnung Spielabsagen am kommenden Wochenende aus. "Wir gehen nicht davon aus, dass unsere 2.000 Spiele pro Wochenende, die nur mit dem Einsatz zahlreicher ehrenamtlich engagierter Menschen realisiert werden können, mit einer 'privaten Zusammenkunft' gleichgesetzt werden. Das wäre ein falsches Signal", wurde SFV-Präsident Hermann Winkler in einer Mitteilung des Verbands zitiert, "am kommenden Wochenende, 6./7. November, finden alle Spiele wie geplant statt".

2G-Regel nun verpflichtend

Hermann Winkler
Sachsens Fußballpräsident Hermann Winkler ist auch Präsident des Nordostdeutschen Fußballverbands und DFB-Vize Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Hintergrund ist eine neue Corona-Schutzverordnung in Sachsen mit verschärften Regeln, die ab Montag, 8. November, gelten soll. In der neuen Corona-Schutzverordnung soll die 2G-Regel (Zugang nur für Geimpfte und Genesene) in der Innengastronomie, bei Veranstaltungen und in Freizeit- und Kultureinrichtungen, Clubs und Bars zur Pflicht werden. Bislang konnten die Veranstalter und Betreiber selbst entscheiden, ob sie die 2G-Regel nutzen wollen. Die 2G-Regel soll ebenso für Großveranstaltungen gelten. Das betrifft Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern sowohl im Innen- und als auch im Außenbereich. Das gilt unter anderem für Fußballspiele, aber auch die Weihnachtsmärkte und Bergparaden.

Verband auf der Linie des Landessportbunds Sachsen

Prof.Dr Tim Meyer
DFB-Arzt Prof. Dr. Tim Meyer Bildrechte: imago/Chai v.d. Laage

Der Fußball-Verband vertritt dabei die Position, dass die Kontaktbeschränkungen nach § 8 (1) SächsCoronaSchVO nicht für den Trainings- und Spielbetrieb in den Vereinen gelten, wie es in der Mitteilung heißt. Damit schließt sich der SFV der Auffassung des Landessportbundes Sachsen an. Präsident Winkler verwies auf die aktuelle Studie von Nationalmannschaftsarzt Tim Meyer und Florian Egger (Institut für Sport- und Präventivmedizin/Universität des Saarlandes), bei der ein weiteres Mal nachgewiesen wurde, dass beim Fußballspielen nur ein verschwindend geringes Risiko besteht, sich mit dem Coronavirus anzustecken.

___
dpa/red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sachsenspiegel | 03. November 2021 | 19:00 Uhr

5 Kommentare

Nur Wismut Aue vor 10 Wochen

Es ist schon seltsam, dass während der Zeit um die Wahlen herum "Corona" einige Wochen gar keine Rolle spielte. Und jetzt rollt die 4. Welle ? Wir haben zwar Herbst, aber es ist warm. An der Jahreszeit kann es nicht liegen. Die Zahlen sollen trotz zahlreicher Impfungen höher liegen, wie vor einem Jahr ? Aha. Ich bin kein "Coronaleugner", nicht falsch verstehen. Man darf doch in einer Demokratie zumindest mal die Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen im Zusammenhang mit anderen schlimmeren Krankheiten und in Bezug auf die Bevölkerungszahl von 83 Millionen hinterfragen. Ich stoße mich an solchen Begriffen wie Durchseuchung und an "Corona" erkrankt. Ich kenne viele, die haben sich das Virus eingefangen, sind jedoch nicht erkrankt. Hatten fast alle keine größeren Symptome und hätten ohne Test höchstens einen grippalen Infekt vermutet. Von Einzelfällen kann man nicht auf alle schließen. Man sollte mal die Personalpolitik des privatisierten Gesundheitswesens hinterfragen.

Thommi Tulpe vor 10 Wochen

Ich würde Dir empfehlen: Fahre an diesem Wochenende besser nach Berlin - so bei Hertha II nicht auch 2G gilt.
Könnte für die Messestadt auch ohne die von Dir geforderte Demo ein "heißes" Wochenende werden!?

Markus vor 10 Wochen

Seltsamer Ansatz. Problem (Schwerstkranke, Todesfälle (!), Langzeitkranke...) ignorieren und so tun als wäre nichts? Klingt seltsam für mich. "Auf die Straßen gehen" ... Wofür? / Wogegen? Gegen ein mitunter tödliches Virus? Veralbern wovon? Von Todesfällen?