Zuschauer präsentieren ein Transparent Meister müssen aufsteigen
Bildrechte: IMAGO

Fußball Das Ringen um die Regionalliga-Reform

Wer darf direkt in die 3. Liga aufsteigen? Wie viele Regionalliga-Staffeln wird es künftig geben? NOFV, DFB-Präsident Reinhard Grindel und alle ostdeutschen Vereinsvertreter tarfen am Mittwoch zusammen, um eine Lösung.

Zuschauer präsentieren ein Transparent Meister müssen aufsteigen
Bildrechte: IMAGO

Im Dezember soll eine neue Aufstiegsreglung in der Regionalliga auf dem DFB-Bundestag beschlossen werden. Doch welcher Reformvorschlag bekommt eine Mehrheit? Am Mittwoch hat DFB-Präsident Reinhard Grindel und Vizepräsident Rainer Koch auf der Sitzung des Nordostdeutschen Fußball-Verbandes (NOFV) für das vom DFB favorisierte Modell geworben. Demnach würden ab der Saison 2018/19 vier Teams in die 3. Liga aufsteigen, die Meister aus den Regionalligen West und Südwest direkt. Die Nordost-, Nord- und Bayern-Staffeln würde in einem rollierenden System die weiteren zwei Startplätze für die 3. Liga erhalten. Ein Team würde direkt aufsteigen, zwei weitere in Relegationsspielen den vierten Startplatz ausspielen.

Wieviel Spielraum hat der NOFV?

Wie NOFV-Präsident Rainer Milkoreit in der "Volksstimme" erklärte, gibt es für den NOFV wenig Handlungsspielraum. Im Falle einer Staffelreduzierung in der Regionalliga drohe die Zerschlagung der Nordost-Staffel. Eine Reduzierung der Regionalliga-Staffeln auf vier und damit die Möglichkeit, dass alle Meister der Regionalligen direkt aufsteigen, wird von den Drittligisten präferiert. Klar ist, dass einige Präsidenten der Landesfußballverbände gegen die vom DFB favorisierte Regelung sind. Auch Hubert Wolf, Präsident des ZFC Meuselwitz, sieht diese Regelung eher skeptisch: "Das kann man den Fans nur schwer erklären, warum im Westen und in Südwest der Staffelsieger direkt aufsteigt und bei den anderen nicht. Wir wären für ein Rotationsmodell, welches alle fünf Staffeln einbezieht." Eine zunächst diskutierte Vergrößerung der 3. Liga auf 22 Teams ist zumindest schon vom Tisch.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 18. Oktober 2017 | 19:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. Oktober 2017, 08:59 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

5 Kommentare

19.10.2017 09:32 pickering 5

@3
Volle Zustimmung zu deinem Beitrag!
"Zerschlagung des NOFV", ach herjé, die Welt würde untergehen!
Klar gäbe es dann Veränderungen, und sicherlich würden sich Verbände neu konstituieren, aber immer noch besser, als eine Ungerechtigkeit (von 5 Staffelsiegern steigen nur 3 auf) durch eine andere (2 Staffelsieger sind gesetzt, um nicht zu sagen, werden bevorzugt, und drei andere "dürfen rollen") zu ersetzen.
Ich bleibe dabei: 4 neue Staffeln (NW, NO, SW, SO), jeder Staffelsieger steigt auf, aus der 3.Liga steigen die letzen 4 ab, Punkt!
Das, und nur das ist fair!

19.10.2017 09:27 Kalle 4

Da steigen in vier von fünf Relegationsjahren die Teams des NOFV in Liga 3 auf und die Traditionsvereine des Westen & Südwesten nicht...na da kann man schon mal auf die Idee kommen das Leistungsprinzip aufzuheben und den beiden Verbänden den Aufstieg zu schenken.
Vier Staffeln und alle Meister steigen auf,Basta!
Gerade im NOFV sind doch fast alle Traditionsvereine schon oben in Liga 3 angekommen und viele von den kleineren Vereinen wollen doch gar nicht hoch. (Regionalliga ist unsere Champions League)
Warum da also die Regionalliga Nordost mit Fahrten bis zur Küste oder Sachsen/Thüringen und zurück erhalten?

18.10.2017 21:21 Uwe 3

Wieso den NO zerschlagen? Meine Herren die einfachste Lösung ist doch durch einen gedachten mittelpunkt Deutschlands nen strich nach oben, unten, rechts und links. Da entstehen 4 Felder, u nd die RL- Staffeln heißen dann NO, NW, SO und SW. Alle anderen Regelungen mit Rotation und sonstwas sind Käse und keine Verbesserung.

18.10.2017 21:04 Magdebürger 2

Wenn die Nordost-Regionalliga zerschlagen wird, dann MV,B und BRB in den Norden, SA, Th und S nach Bayern. Weiter nur noch eine Oberliga im Osten mit 20 Teams. Der Rest in die Verbandsligen.

18.10.2017 16:20 Fazzo 1

aaach - herrjemineee, schon wieder Plauderstunde. Diese Pseudo Gesprächsrunden mit den Bittstellern aus dem Osten immer !!!
...was für eine Hudelei =((
Ich hatte schon mehrfach an themenbezogener Stelle bemerkt, dass eine Aufstiegsgarantie für unsere Lieben aus West und West-Südwest als quasi Selbstverständlichkeit unter Freunden und Freundes-Freunden in Frankfurt am Maaiiiin und den "befreundeten" Landen längst beschlossene Sache sind.
Jenes, was der NOFV und seine staubigen Sekundanten hierzu noch zu sagen hätten, könn`s auch ruhigen Gewissens der Bäckersfrau beim Broterwerb an der Ecke zuflüstern ...da bekommt Er wenigstens noch was regionales für sein Gefasel.
... ansonsten ist doch gerade der NOFV beim DFB die kleinste Sorge " ...also bittschön gefälligst weg getreten ja, wenn`s schon immer unser ganzes schönes Göld verdudeln tahn !!! Herr Gott Sakrament ...was erlauben diese schmuddeligen Plebejer aus Nordost auch immer und überhaupt ?!?
=D