Fußball | Regionalliga Chemie Leipzig beklagt "Hitlergrüße und Affenlaute" aus dem BFC-Fanblock

Chemie Leipzig hat nach dem verlorenen Regionalligaspiel im Sportforum Hohenschönhausen schwere Vorwürfe gegen Fans des BFC Dynamo erhoben. Demnach habe es "Hitlergrüße und Affenlaute" aus dem BFC-Fanblock in Richtung der Leipziger gegeben. Zudem sei die Gäste-Mannschaft "mit Bier, Fahnenstangen und anderen Kleinteilen" beworfen worden.

Chemie-Trainer Miroslav Jagatic 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

So 12.09.2021 21:14Uhr 01:01 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-miroslav-jagatic-bfc-dynamo-chemie-leipzig-102.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Chemie-Trainer Miroslav Jagatic 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

So 12.09.2021 21:14Uhr 01:01 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-miroslav-jagatic-bfc-dynamo-chemie-leipzig-102.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Rassismus-Vorwurf gegen Fans des BFC Dynamo: "Wir sind sauer, richtig sauer!", schrieb die BSG Chemie Leipzig im Anschluss an die 0:2-Niederlage am Sonntag im Sportforum Hohenschönhausen auf Twitter und beklagte, aus dem Fanblock der Gastgeber seien "Hitlergrüße und Affenlaute" in Richtung der Leipziger gekommen.

Chemie-Präsident Kühne kündigt Stellungnahme an

BFC Coreo vor dem Spiel
Choreo von BFC-Fans vor dem Anpfiff des Heimspiels gegen die BSG Chemie. Bildrechte: Patrick Skrzipek

Zudem sei die Gäste-Mannschaft "mit Bier, Fahnenstangen und anderen Kleinteilen" beworfen worden. Da höre "bei uns endgültig der Spaß auf. Da ist auch das Ergebnis nebensächlich." Der Leipziger Volkszeitung zufolge hätten Augenzeugen zudem festgestellt, dass Chemie-Stürmer Benjamin Luis bereits während des Spiels sowie danach mit Affenlauten rassistisch beleidigt worden sei. Chemie-Trainer Miroslav Jagatic hatte sich unmittelbar nach dem Spiel zunächst unscharf geäußert. "Da muss ich mich zügeln", sagte er am MDR-Mikrofon. Er wolle "jetzt nicht ins Detail gehen", er habe "erst einmal seine Spieler da weggeholt".

Chemie-Präsident Frank Kühne kündigte auf MDR-Nachfrage am Sonntagabend an, intern Gespräche zu führen und danach zu den Vorfällen konkreter Stellung zu nehmen. Martin Richter, Medienverantwortlicher des BFC Dynamo, äußerte sich auf MDR-Nachfrage zu den Vorwürfen zunächst nicht. Zugleich betonte er, dass sich der Verein mit den Geschehnissen zügig befassen werde.

---
red

Videos aus der Regionalliga

Ein Spieler, im Hintergrund die Tribüne
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Stefan Karau im Interview
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (74)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 12. September 2021 | 15:30 Uhr

34 Kommentare

ruebezahl vor 6 Tagen

Merkst Du nicht das Du die anderen langweilst ? Hier geht es um den BFC und um Chemie, nicht um Magdeburg oder Halle. Kannst Du nicht woanders Deinen Senf ablassen ?

Dreibeiner vor 6 Tagen

@Flo es wurde schon gestern Sonntag ab 12.9.2021, 15:42 vom HFC-fan kommentiert
WER LESEN KANN, IST KLAR IM VORTEIL

es hat Geschmäckle und hoffe Theater nach dem Spiel statt sofort rassistisches zu melden setzt sich nicht wie gegen Saarbrücken durch

Feldspieler vor 6 Tagen

Von diesem Verband ist nichts zu erwarten. Wer TeBe eine Trikotwerbung mit demokratischen und toleranten Inhalt verbietet, sollte sich hinterfragen …. Der NOFV ist Teil des Problems…. Man muss es so hart sagen!