Fußball | Regionalliga NOFV drängt auf Verkleinerung der Regionalliga Nordost

Geht es nach dem Willen des Nordostdeutschen Fußballverbandes, soll die Regionalliga Nordost in der kommenden Saison wieder mit 18 Mannschaften starten. Endgültig entschieden sei aber noch nichts.

Der Nordostdeutsche Fußball-Verband möchte die Regionalliga Nordost in der kommenden Saison gern wieder mit 18 Mannschaft spielen lassen. Einige Vereine, besonders die abstiegsbedrohten, wollen das verhindern.

Uwe Dietrich: "Haben relativ wenige Absteiger"

Der Vorsitzende des NOFV-Spielausschusses, Uwe Dietrich, begründete das Ziel im Interview mit "Sport im Osten" mit "einer verhältnismäßig überschaubaren Abstiegslage aus der 3. Liga", was auch zu relativ wenigen Absteigern aus der Regionalliga führen werde. Zudem werde das Spieljahr in Liga vier diesmal aller Voraussicht nach ordnungsgemäß zu Ende geführt. Die Voraussetzungen seien für alle Teams gleich gewesen, "von Corona waren eigentlich alle betroffen". Außerdem wolle sich der NOFV für kommende Spielzeiten auch die Option erhalten, die Staffelstärke in der Regionalliga eventuell wieder auf 20 heraufzusetzen, wenn es mehr Absteiger aus der 3. Liga geben sollte.

Noch keine endgültige Entscheidung

Der Spielausschussvorsitzende gibt zu bedenken, dass bei der jetzigen Staffelstärke "viele Vereine Probleme haben, den Spielbetrieb zu gewährleisten". Sie seien an der Grenze zur Belastbarkeit, auch wegen der vielen Spiele unter der Woche. Auch darum wolle man auf 18 zurückgehen. In Stein gemeißelt sei das alles jedoch noch nicht. "Es ist noch nichts abschließend beraten, es gibt eine Präsidiumssitzung am 18. März", so Dietrich.

Uwe Dietrich 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Votum im Januar - sieben Teams für Beibehaltung

Im Januar hatte der NOFV nach einer virtuellen Staffeltagung bereits ein Meinungsbild der Vereine zur Abstiegsfrage einholen wollen. Sieben Vereine stimmten gegen eine Reduzierung der Staffelstärke, acht waren dafür. Die fünf anderen äußerten sich entweder nicht oder enthielten sich der Stimme. "Das war keine verbindliche Abfrage", so Dietrich, der aber betonte, dass die Umfrage in die endgültige Entscheidung einfließen könnte. Denkbar wäre aber auch eine erneute Abfrage.

Das wären die aktuell angedachten Regelungen

rei

Videos aus der Regionalliga

Fußballfans im Stadion
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (83)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 05. März 2022 | 14:00 Uhr

5 Kommentare

Gernot vor 22 Wochen

20 Mannschaften sind eindeutig zu viel. Das Leistungsgefälle ist zu groß. Die Organisation des Spielbetieb ist schwierig, da Termine für Ausfälle rar sind. 18 Teams für den Übergang von 2 Jahren und dann mit 16 Mannschaften eine stabile Zahl erreichen. Der Meister steigt auf und zwei steigen max. ab , wenn niemand aus Liga 3 absteigt........halte ich für ideal. Aus sportlicher und wirtschaftlicher Sicht.

Regional vor 22 Wochen

Soweit ich diesen Punkt verfolgt habe, gab es schon vor dieser Saison die Ankündigung am Ende auf 18 Vereine reduzieren zu wollen. Von daher kann ich den aktuellen Aufschrei nicht verstehen.

Torsten Schulz vor 22 Wochen

Ich fände es richtig wenn man wieder auf 18 Vereine zurück geht!
Jeder Verein könnte von Anfang an damit rechnen als die 20er Staffel eingeführt wurde.
Schon da hieß es, daß das nicht für immer ist.
Allerdings ist der jetzige Zeitpunkt ,wenn es zur nächsten Saison schon 18 Teams sein sollen, sehr ungünstig darüber zu Diskutieren.
Man sollte das dann zur Saison ankündigen das es in der Saison 23/24 nur noch 18 Teams gibt!

Aktuelle Meldungen aus der Regionalliga