Fußball | Regionalliga Heiko Weber zurück in Meuselwitz – Trainingsstart beim ZFC

Fünf Jahre war er bereits Trainer des Regionalligisten aus Ostthüringen. Jetzt steht Heiko Weber wieder auf dem Platz und soll den ZFC Meuselwitz nach zwei turbulenten Jahren wieder stabilisieren. Das wird nicht leicht, es steht ein personeller Umbruch bevor. Acht Spieler haben den Verein verlassen, zwei ihre Karriere beendet. Beim Auftakttraining begrüßte der 57-Jährige fünf junge Neuzugänge.

Heiko Weber 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Er ist zurück auf der Glaserkuppe. Heiko Weber begrüßte am Montagvormittag (27. Juni) gut gelaunt und angriffslustig seine Spieler auf dem Nebenplatz der Bluechip-Arena. "Zielstellung ist Platz zehn. Von den 'Blinden' wollen wir Erster werden, weil wir viel zu gut sind“, lautete ein erster Spruch im Mannschaftskreis zum Auftakt.

Hauptziel: Wieder mehr über Fußball reden

Nach zwei unbefriedigenden Jahren "soll in Meuselwitz wieder Ruhe einziehen", so Weber. Die Leute sollen sich wieder über Fußball unterhalten, "nicht darüber, welcher Trainer gerade vor Ort ist". Auch wolle man wegkommen vom Ballbesitzfußball und lieber das spielen, was Meuselwitz ausgemacht hat: "Schönes Mittelfeldpressing und Umschalten. Wir brauchen eine laufstarke Mannschaft."

Florian Hansch erhält Zweijahresvertrag

Eine wichtige Personalie gab es am Montag zu vermelden. Mit Florian Hansch verlängerte der mit neun Treffern beste Stürmer der letzten Saison seinen Vertrag bis 2024. Dagegen fehlte Co-Trainer Daniel Rupf krankheitsbedingt, aktuell hat Bernd Lindrath (zuvor Carl Zeiss Jena U19) diese Funktion neben der Tätigkeit als Torwarttrainer inne.

Dominik Pelivan und Florian Hansch
Florian Hansch (re.) stürmt weiter für den ZFC Meuselwitz Bildrechte: Picture Point

Weitere Abgänge sind: Ben-Luca Moritz, Kilian Senkbeil, Mathias Hamrol, Niklas Jahn, Laurens Zintsch, Jegor Jagupov, Tobias Becker und Max Kulke, bei dem die Leihe von Dynamo Dresden endete. Die Urgesteine René Weinert und Sebastian Albert beendeten ihre Karriere.

Fünf junge Spieler neu im ZFC-Trikot

Wie zu erwarten, hat Weber von seiner letzten Arbeitsstelle zwei hoffnungsvolle Talente mit nach Meuselwitz gebracht. Luis Fischer, 18 Jahre, spielte vergangene Saison für den FC Carl Zeiss Jena in der Junioren-Bundesliga und auch schon bei der Zweiten in der Oberliga Süd. Der Offensivmann sollte eigentlich in Jena in die Profimannschaft aufsteigen, wählte aber den Weg nach Meuselwitz, was beim FCC nicht wirklich gern gesehen wurde. Mit Fischer wechselt auch Felix Reher zum ZFC. Der 19-jährige Innenverteidiger war Kapitän von Jena II.

 v. l. Nils Schätzle (Germania Halberstadt) und Christian Skoda (VSG Altglienicke)
Nils Schätzle (li.), hier noch im Trikot von Germania Halberstadt, ist einer von bis dato fünf Neuen in Meuselwitz. Bildrechte: Matthias Koch

Interessant und ebenfalls blutjung sind die drei weiteren Neuen in Zipsendorf. Thilo Gildenberg (21 Jahre) kommt von Optik Rathenow, wo er letzte Saison 33 Spiele bestritten hatte. Er ist im defensiven Mittelfeld einsetzbar. Kilian Zaruba war zuletzt in Fürstenwalde unter Vertrag, spielte dort 36 Mal und erzielte als Abwehrmann immerhin sechs Tore. Der 20-Jährige hatte zuvor beim Halleschen FC sämtliche Nachwuchsteams durchlaufen. Aus der Magdeburger Schule entstammt Nils Schätzle. Der 22-Jährige kommt von Liga-Konkurrent Germania Halberstadt.

Ein Neuzugang soll kommen

Damit wäre der Kader, er soll 18 Spieler und zwei Keeper umfassen, für die neue Saison beim ZFC nahezu komplett. Laut Präsident Hubert Wolf wird es noch einen Neuen geben. Zudem ist noch offen, ob auf der Torhüterposition nachgebessert wird. Aktuell trainiert Justin Fietz, der von Weber-Vorgänger David Bergner freigestellt worden war, wieder mit der ersten Mannschaft. Hier ist noch keine Entscheidung über den Verbleib des 19-Jährigen getroffen.

---
rei

Videos aus der Regionalliga

Spieler auf dem Feld
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Spieler von Lok Leipzig am Ball.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (116)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR AKTUELL | 27. Juni 2022 | 17:45 Uhr

7 Kommentare

Fan Achim vor 13 Wochen

Genau das, mit den Namen der "altgedienten Spieler" die man in der vergangenen Spielzeit verpflichtet hat ist das Problem. Ich möchte hier keine Namen nennen, aber bis auf 2 der damals verpflichteten haben die anderen nur versagt, entweder immer verletzt oder für diese Liga schon lange nicht mehr geeignet. Der Weg den man jetzt geht ist m.M. nach besser, junge aufstrebende Spieler zu holen. Sollte es dann doch nicht reichen so spielt man eben eine Klasse tiefer, was in Zukunft sowieso eintreten wird, die Mittel beim ZFC sind auch nicht Unendlich und finanziell wird sich der Verein garantiert nicht übernehmen. Allen hier im Forum für ihre Vereine alles Gute, auch Rockson da Silva. Unsere Chance in der Liga zu bleiben besteht darin, das wir keine haben.

Der alleswissende Besserwisser vor 13 Wochen

Viel Erfolg für Benno und den ZFC! Meuselwitz ist doch eine der Truppen, die die Liga sympathisch machen und für ehrlichen Fußball im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten stehen. (Im Gegensatz zu Viktoria oder dem BAK)

Platz 10 sollte schwer, aber nicht unmöglich werden. Zumal der ZFC von den Namen her recht gut aufgestellt ist. Müller, Ecki, Hansch oder Miatke. Trübenbach, Förster, alles Jungs. Mit dem Abstieg sollten die nichts zu tun haben.

Bitter ist natürlich der Verlust von Hamrol, ich fand ihn gut. Der Hansch hat mir immer gefallen, im FCC-Trikot würde er mir aber sicher besser gefallen! :)

Schwarzwasser vor 13 Wochen

Glück auf,

ohne Wertung zu ihren Kommentar, aufmerksam war das nicht. Thymian ist ein Gewürz, Thüringen ein Bundesland in Deutschland. Egal wie, egal wann, ihre Kommentare oberflächlich, aber egal..... Viel Glück Heiko aus dem Erzgebirge!!

Aktuelle Meldungen aus der Regionalliga