Fußball | Regionalliga Chemie Leipzig - Halberstadt: Auf der Suche nach dem Siegesglück

23. Spieltag

Chemie Leipzig trifft am Samstag auf Germania Halberstadt. Während die "Chemiker" seit November auf einen Sieg warten, haben die Halberstädter am vergangenen Wochenende erst den zweiten Erfolg dieser Saison eingefahren.

Die Spieler von BSG Chemie Leipzig feiern nach dem 3:3 im im Regionalligaspiel Halberstadt gegen Chemie Leipzig (11.09.2019) mit den mitgereisten Fans.
In Leutzsch jubelt man meistens schon nach Unentschieden. Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister

Es war ein eher seltenes Gefühl, das die Spieler und Verantwortlichen von Germania Halberstadt am letzten Samstag ergriff. Als Ibrahim Aral im Spiel gegen Wacker Nordhausen kurz vor Schluss den Siegtreffer erzielte, da rannte er wie angestochen in Richtung Seitenlinie, gefolgt von seinen Teamkollegen. Und als schließlich der Schlusspfiff ertönte, da hüpften und tobten die Halberstädter herum, als hätten sie gerade den Klassenerhalt geschafft.

Zweiter Sieg für Halberstadt

Dabei war der 3:2-Erfolg im Harzduell nur ein kleiner Schritt auf dem Weg zum Klassenerhalt. Halberstadt steht derzeit auf dem 14. Tabellenplatz, punktgleich mit Optik Rathenow auf dem möglichen ersten Abstiegsplatz 15. Aber immerhin: Nach dem Überraschungserfolg im Landespokal gegen den Halleschen FC konnte die Mannschaft aus Sachsen-Anhalt nun auch in der Regionalliga endlich mal wieder jubeln.

Es war erst der zweite Sieg in dieser Saison - im 20. Spiel. Zuvor hatten sie nur gegen Bischofswerda gewonnen (15. September, 2:1). Der 1:0-Sieg bei Rot-Weiß Erfurt wurde aufgrund des Rückzugs der Thüringer annulliert. Entsprechend erleichtert zeigte sich Halberstadts Trainer Sven Körner nach dem Schlusspfiff gegen Nordhausen: "Wir haben derzeit das Spielglück auf unserer Seite. Ich glaube, dass wir auf einem guten Weg sind."

Chemie hat schon lange nicht mehr gewonnen

Auch bei Gegner Chemie Leipzig ist das mit dem Siegen bislang so eine Sache. Im Gegensatz zu Halberstadt haben die "Chemiker" nämlich schon lange nicht mehr gewonnen. Zwar stehen sie in der Tabelle etwas besser da, haben fünf Punkte Vorsprung auf Halberstadt, doch die Formkurve der Leutzscher zeigt eher nach unten. Der letzte Sieg, ein 1:0 in Rathenow, ist schon mehr als drei Monate her.

Vor allem in der Offensive hapert es. Seit dem Erfolg in Rathenow hat das Team in acht Spielen nur zwei Tore erzielt. Zwar steht die Defensive nach wie vor recht stabil, doch im Angriff läuft momentan nur sehr wenig zusammen. Mittelfeldspieler Daniel Heinze: "Wir können nur weiter daran arbeiten, den Bock umzustoßen, das Ding zu treffen."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 22. Februar 2020 | 16:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. Februar 2020, 13:34 Uhr