Fußball | Regionalliga Gegnercheck: Hält die Serie beim Überraschungsteam FSV Luckenwalde?

Mit mutigem und erfrischendem Offensivfußball mischt der FSV Luckenwalde die Regionalliga auf. Nun wartet mit Carl Zeiss Jena der Angstgegner schlechthin auf das Team von Michael Braune. Doch die Zeichen stehen gut, die Bilanz des Grauen endlich zu beenden.

Michael Braune
Bildrechte: imago images/Picture Point

Luckenwalde überrascht und überzeugt

Luckenwalde ist die Überraschung der laufenden Regionalliga-Saison. Nach 13 Spieltagen hat das Team von Michael Braune bereits 26 Punkte gesammelt und sich auf den vierten Tabellenplatz vorgearbeitet. Lediglich die zweite Vertretung der Hertha BSC konnte die Luckenwalder in dieser Saison bezwingen (27. August 2021).

Die Grundtugenden stimmen: Fleiß, spielerische Geschlossenheit und ein gesunder Aktionismus zeichnen die Mannschaft aus.

Favoritenschreck mit klarer Spielidee

Erst am letzten Spieltag konnten sich die Zuschauer im heimischen Werner-Seelenbinder-Stadion davon erneut überzeugen. Zwar reichte es gegen den ebenso starken FC Carl Zeiss Jena am Ende nur zu einem Punktgewinn, doch war Luckenwalde über die gesamte Spieldauer das bessere Team, jedoch verhinderte die Chancenauswertung einen Dreier. "Wir müssen in Führung geben und hatten die klarste Chance im Spiel. Es hapert wirklich an der Chancenverwertung. Vor ein, zwei Jahren wären wir gegen solch eine Mannschaft hier sang- und klanglos untergangen. Die Entwicklung ist positiv aber noch nicht zu Ende", konstatierte Braune nach der Partie.

Wir haben keine besonders großen, athletischen Spieler, aber viele sehr gute Fußballer. Wir spielen deshalb möglichst viel flach und wenig hohe Bälle.

Michael Braune | Trainer FSV Luckenwalde
Trainer Michael Braune
FSV-Trainer Michael Braune ist seit diesem Jahr im Amt. Bildrechte: imago images/Matthias Koch

Fakt ist: Luckenwalde schreckt vor keinem Favoriten zurück. Neben Jena wurden auch Chemnitz, Cottbus und dem BFC Dynamo ein Punkt abgeknöpft. Hinzu kommen Schützenfeste gegen Halberstadt (5:0), Tasmania Berlin (4:0) und dem SV Lichtenberg (3:0). "Unsere Idee, Fußball zu spielen, passt zur Mannschaft", erklärte Braune jüngst das simple Erfolgsrezept seines Teams. "Wir haben keine besonders großen, athletischen Spieler, aber viele sehr gute Fußballer. Wir spielen deshalb möglichst viel flach und wenig hohe Bälle."

"Unser Ziel ist erreicht, wenn der Klassenerhalt perfekt ist"

Mit diesem Erfolgsrezept will der FSV seiner jungen Erfolgsgeschichte am Samstag ein weiteres Kapitel hinzufügen. Es winkt gar der Sprung auf Tabellenplatz zwei, auch wenn man in der 20.000-Einwohner-Stadt in Teltow-Fläming auf dem Boden der Tatsachen bleibt. "Unser Ziel ist erreicht, wenn der Klassenerhalt perfekt ist", mahnt Braune, der seit diesem Jahr das Traineramt innehat. Gegen den ersten Punktgewinn bzw. den ersten Treffer gegen den Angstgegner aus Jena hat in Luckenwalde aber mit Sicherheit niemand etwas einzuwenden.

---
red

Videos aus der Regionalliga

Stefan Karau
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Spieler der BSG Chemie Leipzig spielt den Ball in Richtung Tor.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (113)

0 Kommentare