Fußball | Regionalliga Nordost Gegnercheck SV Babelsberg: Miese Bilanz im Brandenburg-Derby

Mit dem FC Energie Cottbus kommt nicht nur ein Rivale aus Brandenburg, sondern auch ein Angstgegner am Sonntag (13:30 Uhr) zum SV Babelsberg. Ein neuer Trainer soll den FCE zusätzlich motivieren.

Das Brandenburg-Derby war in den vergangenen Jahren keine Partie zum Spaßhaben für den SV Babelsberg. Vor dem Regionalliga-Duell am Sonntag (13:30 Uhr) ist die Bilanz zwischen den beiden bemerkenswert.

In den sieben Aufeinandertreffen nach der Wende gewann der SVB nur einmal: Im April 2017 in der Regionalliga 2:1. Ansonsten mussten die Potsdamer sechs Niederlagen einstecken. Zuletzt gleich drei Mal ein 0:1.

v.l.: Jake Wilton (Babelsberg) und Abdulkadir Beyazit (Cottbus) im Kampf um den Ball.
Beim Duell Cottbus gegen Babelsberg hatte zuletzt oft Energie die Nase vorne. Bildrechte: imago images/foto2press

Aus den Startlöchern in dieser Saison kamen beide nur äußerst dürftig: Es gab nur jeweils einen Sieg aus fünf Partien. Da Cottbus den Rest verlor, sind die Lausitzer sensationell nur Vorletzter - und stellte am Montag mit Dirk Lottner einen neuen Trainer vor. Der Kölner hatte zuletzt Südwest-Regionalligist Saarbrücken trainiert, dort den Aufstieg zwar verpasst, aber dennoch in dreieinhalb Jahren gute Arbeit geleistet.

Trainer Dirk Lottner
Dirk Lottner Bildrechte: IMAGO/Jan Huebner/Kleer

Babelsberg ist mit drei Unentschieden auch nur im unteren Mittelfeld anzutreffen. In dieser Woche wurde Offensivallrounder Dominik N'gatie (20) von Bayern-Regionalligist FC Ingolstadt II verpflichtet. Gegen Cottbus bangt der SVB noch um den Einsatz von Links-Verteidiger Lukas Wilton und vom defensiven Mittelfeldspieler Fabrice Montcheu, die sich im Pokal bei Petershagen-Eggersdorf (3:0) verletzten. Sieben Akteure fehlen ohnehin auf jeden Fall.

Kurios: Wilton ist mit vier Treffern in Liga und Pokal der Top-Torjäger des Teams. Mittelstürmer Daniel Frahn erzielte erst ein Tor.

Babelsbergs Tobias Dombrowa und Daniel Frahn nach dem ersten Tor.
Babelsbergs Tobias Dombrowa und Daniel Frahn bejubeln das 1:0 in Bischofswerda. Endstand: 2:1. (Archiv) Bildrechte: imago images/Steffen Unger

cke

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 20. September 2020 | 15:30 Uhr