Fußball | Regionalliga Danny König wird neuer Chefcoach bei Germania Halberstadt

Der VfB Germania Halberstadt hat Danny König als neuen Cheftrainer für die kommende Saison verpflichtet. Der 45-Jährige war bis vor kurzem noch Co-Trainer beim FSV Zwickau und tritt in Halberstadt die Nachfolge von Sven Körner an.

Danny König
Bildrechte: imago images / Picture Point

Lange hat die Trainersuche beim VfB Germania Halberstadt nicht gedauert. Nachdem der Regionalligist am (26. Mai) die Zusammenarbeit mit Sven Körner beendet hatte, steht gut eine Woche später bereits sein Nachfolger fest. Wie der Klub am Mittwoch (3. Juni) bekannt gab, wird Danny König die Geschicke bei den Sachsen-Anhaltinern ab dem 1. Juli übernehmen.

König mit langjähriger Trainererfahrung

Beim VfB freue man sich "mit dem gebürtigen Wipprarer einen Mann an die Seitenlinie zu holen, der über eine achtjährige Trainererfahrung in der Regionalliga und der 3. Bundesliga verfügt und zudem eine regionale Bindung hat", teilte Halberstadt mit. Bereits im letzten Jahr gab es Kontakte zu König, den man für seine "offene Kommunikation" schätzt. Der 45-Jährige arbeitete zuletzt als Co-Trainer beim FSV Zwickau. Nach knapp fünfjähriger Zusammenarbeit trennten sich die Wege in der letzten Woche.

"Gesamtes Engagement auf den Verein konzentrieren"

König kickte selbst von 2004 bis 2005 für ein Jahr in Halberstadt. "Das nach jahrelangen losen, aber freundschaftlichen Kontakt nun die Position des Cheftrainer auf mich wartet, macht mich stolz und ich werde mein gesamtes Engagement auf den Verein und meine neue Mannschaft konzentrieren", sagte der künftige Coach bei der Vertragsunterschrift.

Fokus liegt auf Klassenerhalt und FSA-Pokal

Mit dem erfahrenen Trainer wolle man in Halberstadt signalisieren, dass die Regionalliga und die damit in den letzten 20 Jahren getätigten Investitionen erhalten bleiben sollen. Der Weg der wirtschaftlichen Vernunft soll dabei nicht verlassen werden. Der Fokus in der kommenden Saison soll dabei auf dem Verbleib in der Regionalliga sowie dem FSA-Pokal liegen.

jsc/pm

Dieses Thema im Programm: MDR S-ANHALT | SACHSEN-ANHALT HEUTE | 04. Juni 2020 | 19:00 Uhr

3 Kommentare

Zimbo vor 4 Wochen

Werte mdr-Redakteure. Es sind Sachsen-Anhalter ! Sachen-Anhaltiner sicher nicht. Gehe nun wirklich nicht davon aus, dass der Verein dem Adelsgeschlecht angehört, dem diese Bezeichnung zusteht. Ich bin ganz sicher kein Freund der Aristokratie, aber diese Bezeichnung ist schlicht und ergreifend falsch.

Chemieschwein. vor 4 Wochen

Gute Entscheidung. Weg von der Abstiegsherde aus klein z. In Halberstadt kann er was bewegen. Viel Erfolg!!

zwigger1 vor 4 Wochen

Viel Erfolg und Danke für alles