Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
LiveLiveErgebnisse & TabellenSportartenSportarten
Der vorherige Erfurter Manuel Rost hofft nun auf den Klassenerhalt mit Germania Halberstadt. Bildrechte: IMAGO / Bild13

Fußball | RegionalligaEx-Erfurter Manuel Rost verstärkt Trainerteam von Germania Halberstadt

Stand: 21. Februar 2022, 15:38 Uhr

Ein Anruf, ein Treffen, dann ging es ganz schnell – Manuel Rost ist neu an der Seite von Andreas Petersen auf der Trainerbank von Germania Halberstadt. Ob aus der "Soforthilfe" auch Petersens zukünftiger Nachfolger wird, entscheiden die kommenden Wochen.

Fast ein halbes Jahr lang hat der VfB Germania Halberstadt auf den sechsten Saisonsieg in der Regionalliga Nordost warten müssen. Am Samstag (19. Februar) war es nach zuvor 18 Spielen in Serie ohne Dreier endlich wieder soweit – die Sachsen-Anhalter landeten bei Kellerkonkurrent VfB Auerbach ein eminent wichtiges 5:2-Ausrufezeichen im Abstiegskampf.

Andreas Petersen und Manuel Rost (v.re.) an der Seitenlinie bei Halberstadts jüngstem Sieg in Auerbach. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Premiere am Donnerstag, Samstag der erste Sieg

Was auffiel: VfB-Cheftrainer Andreas Petersen hatte in der Coachingzone ein neues Gesicht an seiner Seite – Manuel Rost, der zuletzt noch Oberligist Rot-Weiß Erfurt trainierte. Auf MDR-Nachfrage bestätigte Petersen nun, dass der 33-jährige Rost das Trainerteam mit ihm und Bastian Breves komplettiert. "Hier ging es um sofortige Hilfe und ich bin niemand, der sagt, 'stell mal ein Hütchen auf'. Wir sind ein gleichberechtigtes Trio", unterstreicht Petersen.

Der Impuls kam von Halberstädter Seite. Man habe vor kurzem telefoniert und sich daraufhin einmal getroffen, so der 61-Jährige und schwärmt: "Wir hatten einen überragenden Austausch und waren sofort auf einer Wellenlänge." Rost sei "ein sehr akribischer Fußballbekloppter, der bei RWE in schwierigen Zeiten sowohl im Nachwuchs als auch im Männerbereich schon Spuren hinterlassen hat." Am vergangenen Donnerstag (17. Februar) debütierte Manuel Rost dann auf dem Halberstädter Trainingsplatz und durfte keine 36 Stunden später gleich das erste Erfolgserlebnis mitfeiern.

Andreas Petersen will nur bis Saisonende Cheftrainer in Halberstadt bleiben und dann wieder die sportliche Leitung übernehmen. Bildrechte: imago images/Jan Huebner

Petersen-Nachfolger? "Man sollte nichts ausschließen"

Hat Andreas Petersen, der Anfang Januar nach dem plötzlichen Abgang von Benjamin Duda zum Berliner AK als unerwartete "Notfall"-Lösung bis Saisonende zum dritten Mal den Posten in Halberstadt übernahm, also schon seinen Nachfolger für die kommende Saison gefunden? "Manuel ist ein richtig guter Typ, fachlich hervorragend. Man sollte nichts ausschließen", meint der Trainerroutinier, betont im gleichen Atemzug aber: "Wir sind natürlich noch in der Kennenlernphase und warten ab, wie sich die Situation in den nächsten Wochen entwickelt."

Halberstadt, derzeit Tabellen-15., hat zwölf Spieltage vor Schluss 25 Punkte auf dem Konto und damit sechs Zähler Vorsprung auf den ersten Verfolger Rathenow. Nur im negativen Extremfall, etwa bei einer entsprechenden Anzahl von Nordost-Absteigern aus der 3. Liga, könnte Rang 16 den Gang in die Oberliga bedeuten.

Rost viereinhalb Jahre bei Rot-Weiß Erfurt

Ende Januar hatte Manuel Rost um die vorzeitige Auflösung seines Vertrages in Erfurt gebeten. Der gebürtige Gothaer arbeitete seit Juli 2017 bei RWE – zunächst im Nachwuchsleistungszentrum. Nach dem Abgang von Robin Krüger im September 2020 übernahm Rost gemeinsam mit Goran Miscevic auch das Oberligateam der Thüringer. Im vergangenen Jahr stieß zudem Fabian Gerber, Sohn von RWE-Geschäftsführer Franz Gerber, auf die Trainerbank.

Manuel Rost arbeitete von 2017 bis Januar 2022 bei Rot-Weiß Erfurt. Bildrechte: MDR/FC Rot-Weiß Erfurt

Rost begründete seinen Rückzug mit zu wenig Zeit für konzentrierte und intensive Trainingsarbeit "aufgrund der widrigen Gesamtumstände in der anhaltenden Insolvenz und des damit verbundenen administrativen und organisatorischen Mehraufwands". Der Traditionsverein und langjährige Drittligist liegt in der Südstaffel derzeit drei Punkte hinter Spitzenreiter Budissa Bautzen auf Rang zwei – hat allerdings noch drei Partien weniger absolviert.

---
mhe

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | MDR AKTUELL | 27. Februar 2022 | 19:30 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen