Fußball | Regionalliga Nordost Halberstadt unterliegt überlegenen Cottbusern

16. Spieltag

Am 16. Spieltag der Regionalliga Nordost hat der VfB Germania Halberstadt knapp beim FC Energie Cottbus mit 0:1 (0:1) verloren. Dabei hätte die Höhe der Niederlage für den VfB noch deutlich höher ausfallen können. Lediglich das Aluminium des Halberstadt-Gehäuses verhinderte mehrfach eine deutlichere Niederlage. Dem Team von Sven Körner fehlte über weite Strecken der Partie die zündende Spielidee, um die Cottbuser in ernsthafte Gefahr zu bringen.

Cheftrainer Sven Körner Halberstadt
Bildrechte: imago images/Steffen Beyer

Brügmann sorgt für Halberstadt-Rückstand

Im Stadion der Freundschaft hielt der VfB Germania Halberstadt in den Anfangsminuten gut gegen die spielstarken Cottbuser mit. Nach gut zehn Minuten wurde der Druck jedoch zu groß und Moritz Broschinski köpfte die Hausherren nach einer Ecke in Führung (15.). Wenige Augenblicke später hätte der mitgereiste VfB-Anhang fast schon einen Grund zum Jubeln gehabt. FCE-Keeper Lennart Moser wehrte einen Weitschuss nach vorne ab, Dennis Blaser roch den Braten und köpfte zum vermeintlichen 1:1 ein (18.).

Energie Cottbus - Germania Halberstadt 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der Schiedsrichter entschied jedoch auf Abseits. So wurde die Brust des Teams von Claus-Dieter Wollitz immer größer und die Rot-Weißen bestimmten in den nachfolgenden Spielminuten die Partie. Mit viel Glück und Geschick blieb es aber bis zur Pause bei dem knappen Rückstand für die Sachsen-Anhalter.

Felix Brügmann und Moritz Broschinski jubeln
Torschütze Moritz Broschinski feiert zusammen mit Sturm-Co Felix Brügmann das 1:0 für Cottbus (15.). Bildrechte: imago images / Steffen Beyer

Aluminium rettet VfB mehrfach

Im zweiten Abschnitt ließ der FCE den Halberstädtern etwas mehr Platz auf dem Spielfeld und lauerte auf Konter. Das Team von Sven Körner konnte jedoch mit der neu gewonnenen spielerischen Freiheit nix anfangen. Es fehlte dem VfB einfach die spielerische Idee, um die Lausitzer in Gefahr zu bringen. Anders trat da Cottbus auf. Immer brandgefährlich und für ein Tor gut. So hatten die Gäste Glück, dass sowohl Broschinski als auch Felix Brügmann am Aluminium scheiterten (60./62.). Auch danach erspielten sich die Hausherren einige Chancen. Lediglich VfB-Keeper Florian Sowade stemmte sich gegen die drohende Niederlage und hielt sein Team mit starken Paraden im Spiel. Das alles nutzte am Ende aber nichts. Die Germania verlor am Ende verdient beim stark auftretenden Tabellenzweiten aus Cottbus.

Torwart Florian Sowade
Bester Halberstadt-Spieler auf dem Platz. Florian Sowade hielt sein Team mit einigen starken Paraden im Spiel. Am Ende jedoch nutzlos. Bildrechte: imago/Picture Point

tw

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 23. November 2019 | 16:30 Uhr

0 Kommentare